Albert von Sabina

Albertus war Gegenpapst im Jahre 1102.

Über die Herkunft Alberts ist nichts bekannt. Seit 1084 ist er als Kardinalbischof von Silva Candida belegt, das nach dem Tode des Mainardus von Gregor VII. nicht wieder besetzt worden war und daher ohne Widerstand den Wibertinern anheimfiel.[1] Nach dem Tod des von Kaiser Heinrich IV. eingesetzten Gegenpapstes Clemens III. (Wibert von Ravenna) im Jahre 1100 wählten dessen Anhänger zunächst Theodoricus zu dessen Nachfolger. Nachdem dieser von Papst Paschalis II. gefangen und in ein Kloster verbannt wurde, erwählten die Wibertiner 1102 Albert zum neuen Gegenpapst. Nach nur 105 Tagen wurde er von seinen Anhängern an den rechtmäßigen Papst verraten und ausgeliefert.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Rudolf Hüls: Kardinäle, Klerus, Kirchen Roms 1049–1130. Tübingen 1977, S. 136-137

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sabina von Steinbach — Sabina von Steinbach, legendary sculptor in the 13th century, who was responsible for the South Portal group of statuary in the Notre Dame de Strasbourg, the Cathédrale Notre Dame , (English Our Lady s Cathedral or Cathedral of Strasbourg), in… …   Wikipedia

  • Sabina Kienlechner — (* 1948) ist eine deutsche Essayistin, Publizistin und Übersetzerin. Leben Sie wuchs in Rom auf und studierte deutsche Literaturwissenschaft, Philosophie und Musikwissenschaft an der Albert Ludwigs Universität in Freiburg im Breisgau. 1978… …   Deutsch Wikipedia

  • Sabina Von Steinbach — Pour les articles homonymes, voir Von Steinbach. Sabina von Steinbach est une sculptrice du XIIIe siècle qui fut responsable du groupe de statues des portes sud de la Cathédrale de Strasbourg. Selon une histoire, dont la première mention… …   Wikipédia en Français

  • Albert IV, Duke of Bavaria — Duke Albert IV of Bavaria Munich (15 December 1447 in Munich ndash; 18 March 1508 in Munich), ( de. Albrecht IV., der Weise, Herzog von Bayern), from 1467 Duke of Bavaria Munich, from 1503 Duke of the reunited Bavaria. BiographyAlbert was a son… …   Wikipedia

  • Bischof von Albano — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Kardinalbischöfe des Bistums Albano (Italien): ... Eustasius 761–769 Konstantin I. 772–vor 826 (auch Kardinalbischof von Palestrina 826–?) vakant Benedikt 826–vor 844 vakant Petronacio 853–ca. 867 Paul… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Albano — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Kardinalbischöfe des Bistums Albano (Italien): ... Eustasius 761–769 Konstantin I. 772–vor 826 (auch Kardinalbischof von Palestrina 826–?) vakant Benedikt 826–vor 844 vakant Petronacio 853–ca. 867 Paul… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Württemberg — mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen Zwischengliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Von den Anfängen bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts 2 Von Ulrich I. dem Stifter bis zu Eberhard IV. dem Jüngeren 3 Grafen von Grüningen Landau …   Deutsch Wikipedia

  • Stammtafel von Württemberg — Stammliste von Württemberg mit den in der Wikipedia vertretenen Personen und wichtigen Zwischengliedern. Inhaltsverzeichnis 1 Von den Anfängen bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts 2 Von Ulrich I. dem Stifter bis zu Eberhard IV. dem Jüngeren 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Augsburg — Die folgenden Personen waren Bischöfe des Bistums Augsburg. Bis zur Säkularisation waren sie zugleich Fürstbischöfe des Hochstiftes Augsburg. Einige Epitaphen finden sich bis heute im Augsburger Dom. Bischof von bis Anmerkungen Bild Dionysius um… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Nassau — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”