Alberto Acosta Espinosa

Alberto Acosta Espinosa (* 21. Juli 1948 in Quito, Ecuador) ist ein ecuadorianischer Wirtschaftswissenschaftler, Politiker und Intellektueller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er war 2007/08 Präsident der verfassungsgebenden Versammlung von Ecuador und 2007 Minister für Energie und Bergbau. Er ist Mitglied von Alianza PAÍS, der Partei Rafael Correas, und hat am Programm dieser Partei mitgearbeitet.

Er war Spitzenkandidat der nationalen Liste seiner Partei für die Verfassunggebende Versammlung. Allerdings kam es in der Endphase der Sitzungsperiode der Verfassungsgebenden Versammlung zum Bruch mit Correa, in dessen Folge Acosta als Vorsitzender der Verfassunggebenden Versammlung zurücktrat. Correa hatte kritisiert, das Acosta „jedem das Wort erteile“, also der Opposition zuviel Redezeit und damit Bedeutung zugestehe.[1]

Er studierte von 1971 bis 1974 Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Köln und erwarb den Titel eines Diplom-Betriebswirts (FH). Von 1974 bis 1979 studierte er an der Universität zu Köln, zunächst Wirtschaftsgeographie, dann Volkswirtschaftslehre (mit Schwerpunkt Energiewirtschaft). 1979 erlangte er den Abschluss als Diplom-Volkswirt, der 1981 von der Päpstlichen Universität in Quito anerkannt wurde.

Während seines Studiums in Deutschland war er zwischen 1970 und 1976 Vize-Konsul an der ecuatorianischen Botschaft in Köln, von 1977 bis 1979 dann Attaché. 1980 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Von 1980 an arbeitete er in verschiedenen Institutionen des ecuatorianischen Staates, ebenso wie an einer Reihe von Universitäten und Forschungseinrichtungen, etwa 1990 bis 2006 am ILDIS der Friedrich-Ebert-Stiftung. Bevor er Vorsitzender der Verfassunggebenden Versammlung wurde, war er von Januar bis Juni 2007 Energieminister im Kabinett Rafael Correas.

Einige Publikationen

  • Breve historia económica del Ecuador, Quito: Cooperación Editorial Nacional, 1995, zweite Auflage 2001.

Einzelnachweise

  1. Manuela Botero, El poder distanció a dos amigos, El Universo, 30. Juni 2008; Correa y Acosta, en sus frases, El Universo, 29. Juni 2008 (beide spanisch)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alberto Acosta (economista) — Alberto Acosta Espinosa, economista y político ecuatoriano de izquierda, nacido en Quito el 21 de julio de 1948. Acosta a lo largo de su carrera ha mantenido un perfil intelectual de izquierda, simpatizando con el marxismo, el tercermundismo y… …   Wikipedia Español

  • Alberto Acosta (Ökonom) — Alberto Acosta Espinosa (* 21. Juli 1948 in Quito, Ecuador) ist ein ecuadorianischer Wirtschaftswissenschaftler, Politiker und Intellektueller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Einige Publikationen 3 Einzelnachweise 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Alberto Acosta (desambiguación) — Alberto Acosta puede referirse a: Alberto Acosta Espinosa (1948 ), economista ecuatoriano. Alberto Federico Acosta ( Beto Acosta ) (1966 ), futbolista argentino. Esta página de desambiguación cataloga artículos relacionados con el mismo título.… …   Wikipedia Español

  • Alberto Lleras Camargo — Mandats 23e président de la République de Colombie 7 août 1945 – 7 août 1946 Prédécesseur Alfon …   Wikipédia en Français

  • María Fernanda Espinosa — et Celso Amorim, le 26 mars 2007 María Fernanda Espinosa (née à Quito en 1964), est une poétesse et femme politique équatorienne. Ministre des Affaires étrangères du 15 janvier au 7 décem …   Wikipédia en Français

  • Patricia Espinosa — Mandats Secrétaire des Relations Extérieures du Mexique …   Wikipédia en Français

  • Juan Pablo Espinosa — Nombre real Juan Pablo Espinosa Nacimiento 28 de octubre de 1980 (31 años) Bogotá, Colombia Ocupación Acto …   Wikipedia Español

  • Fander Falconí — Benítez (* 1962) ist ein ecuadorianischer Wirtschaftswissenschaftler und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Veröffentlichungen 3 Weblinks 4 …   Deutsch Wikipedia

  • List of Ecuadorians — This is a list of famous Ecuadorians.ArtsLiterature* Demetrio Aguilera Malta Writer * Alejandro Carrión Aguirre Writer and journalist * Fanny Carrión de Fierro writer, poet, essayist, professor * José de la Cuadra Writer * Benjamín Carrión Mora… …   Wikipedia

  • Jeannette Sánchez — fue nombrada Ministra de Bienestar Social de la República de Ecuador, iniciando su gestión el 15 de enero del 2007. Posteriormente, el 4 de junio del 2009, fue nombrada Ministra Coordinadora de Desarrollo Social, coordinadora del Frente… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”