Alberto Contador Velasco

Alberto Contador Velasco (* 6. Dezember 1982 in Madrid) ist ein spanischer Radrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Seinen ersten Erfolg feierte Contador im Jahr 2002, als der damals erst 19-Jährige die spanische U-23-Meisterschaft im Zeitfahren gewinnen konnte.

In der darauffolgenden Saison wurde Contador beim Radsportteam ONCE Profi. In seinem ersten Jahr bei ONCE gewann er ein Zeitfahren bei der Polen-Rundfahrt. Von 2004 bis 2006 fuhr er für Liberty Seguros, die neue Mannschaft um Manolo Saiz.

Während einer Etappe der Asturien-Rundfahrt im Mai 2004 erlitt Contador Krampfanfälle und stürzte zu Boden. Die Ärzte diagnostizierten daraufhin bei ihm ein Kavernom im Gehirn, welches wenig später operativ entfernt wurde. Contador fiel für den Rest der Saison aus.[1]

2005 hatte Contador seinen Durchbruch, er gewann eine Etappe bei der Tour Down Under und eine Etappe bei der Katalanischen Woche sowie das Gesamtklassement. Bei den ProTour-Rennen Baskenland-Rundfahrt und Tour de Romandie gewann er jeweils eine Etappe und wurde dritter bzw. vierter in der Endabrechnung. Auch 2006 gewann er wieder eine Etappe der Tour de Romandie und wurde diesmal Zweiter im Gesamtklassement.

Im Jahr 2007 fuhr Contador für das amerikanische Discovery-Channel-Team. Am 18. März 2007 gewann er die Abschlussetappe und die Gesamtwertung der Fernfahrt Paris–Nizza. Am 22. Juli 2007 gewann er die 14. Etappe der Tour de France. Nachdem am 25. Juli 2007 der Gesamtführende Michael Rasmussen von seinem Team suspendiert wurde, gewann Contador die Gesamtwertung der Tour de France.

Nach Auflösung des Teams Discovery Channel Ende 2007 wechselte Contador gemeinsam mit vielen seiner Teamkollegen zum Luxemburger Team Astana, mit dem er am 1. Juni 2008 den Giro d’Italia gewann. Weil das Astana Team nicht an der Tour de France teilnehmen durfte, konnte er seinen 2007 erreichten Sieg nicht verteidigen.

Im September 2008 gewann er vor seinem Teamkollegen Levi Leipheimer die Vuelta a España, wodurch Contador zu einem der wenigen Fahrer gehört, die alle drei großen Landesrundfahrten für sich entscheiden konnten. Dies war vor ihm lediglich Jacques Anquetil, Bernard Hinault, Felice Gimondi und Eddy Merckx gelungen.

Dopingvorwürfe

Contador wird Kontakt zu Eufemiano Fuentes und damit eine Verwicklung in den Dopingskandal Fuentes nachgesagt. Er war zunächst als "A.C." Teil der Kundenkartei des Mediziners, in einer überarbeiteten Version der Fuentes-Liste, die kurze Zeit später veröffentlicht wurde, tauchte er dann allerdings nicht mehr auf.[2] Contador selbst hat alle Doping-Vorwürfe stets bestritten.

Erfolge

2003

2005

2006

2007

2008
2009

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Biographie auf albertocontador.es
  2. Sueddeutsche.de: Doping-Verdacht: A.C. wie Alberto Contador (23. Juli 2007)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alberto Contador Velasco — Alberto Contador Alberto Javier Contador Velasco …   Wikipédia en Français

  • Alberto Contador — Contador redirects here. For the actress and TV host, see Javiera Contador. This name uses Spanish naming customs; the first or paternal family name is Contador and the second or maternal family name is Velasco …   Wikipedia

  • CONTADOR VELASCO Alberto — Alberto Contador Alberto Javier Contador Velasco …   Wikipédia en Français

  • Alberto Contador — Información personal Nombre completo Alberto Contador Velasco Fecha de nacimiento 6 de diciembre de 1982 (28 años) Lugar de nacimiento …   Wikipedia Español

  • Alberto Contador — bei der Tour de France 2010 Personendaten Geburtsdatum 6. Dezember 19 …   Deutsch Wikipedia

  • Alberto Contador — Contador Velasco est un nom espagnol ; le premier nom de famille est Contador et le second (d usage facultatif) est Velasco. Alberto Javier Contador Velasco …   Wikipédia en Français

  • Contador — Alberto Contador Alberto Javier Contador Velasco …   Wikipédia en Français

  • Contador — Alberto Contador Alberto Contador bei Paris–Nizza 2007 Personendaten Geburtsdatum 6. Dezember 1982 Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Cácota de Velasco — Saltar a navegación, búsqueda Cácota (oficialmente Cácota de Velasco ) es un municipio colombiano ubicado en el departamento Norte de Santander. Típico de la montaña y al estilo colonial con un parque y una iglesia católica en él, construida por… …   Wikipedia Español

  • Jerónimo de Cáncer y Velasco — (Barbastro, ¿1599? Madrid, 1655) fue un dramaturgo y poeta español del Siglo de Oro. Vida y obra Fue de noble familia y cercano pariente del célebre jurisconsulto don Jaime Cáncer. Sirvió al Conde de Luna como contador, pero éste le echó con… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”