Alberto Mandarini

Alberto Mandarini (* 1966 in Trino Vercellese) ist ein italienischer Jazz-Trompeter, Flügelhornist und Komponist.

Alberto Mandarini wurde in den 1980er und 1990er Jahren in der italienischen Jazzszene durch seine Mitwirkung in den Bands von Enrico Fazio und Giancarlo Schiaffini bekannt; des Weiteren spielte er in der Formation Enten Eller („Trait D’Union“, 1997), dem Italian Instabile Orchestra, dem Proxima Centauri Orchestra von Giorgio Gaslini und dessen Bigbandproduktionen „Masks“ 1990/91, „Mister O“ 1996 und „Enigma“ 2001. Außerdem bildete er 1994 mit Guido Mazzon das Trumpet ‘Buzz’ Trio, mit Carlo Actis Dato und Lauro Rossi das Brasserie Trio. Von 1995 bis 2004 spielte er in der Begleitband von Paolo Conte, 1996 mit dem Phoebus Ensemble. Von 1997 bis 1999 war er künstlerischer Leiter der Hasta Big Band. Im Jahr 2001 gründete er ein Quintett unter eigenem Namen mit Umberto Petrin, Giovanni Meier und U. T. Gandhi. Im Jahr 2000 spielte er im Orchester von Giorgio Occhipinti, 2002 wurde er Mitglied im Rara Jazz Quintett. In Piemont hält Mandarini Kurse in verschiedenen Kultureinrichtungen und spielte im Sinfonischen Orchester des Senders RAI in Turin und diversen Kammerorchestern. Außerdem arbeitete Mandarini im Laufe seiner Karriere mit vielen internationalen Musikern zusammen, wie Elton Dean, Tim Berne, Tony Scott, Maria Schneider, Charlie Mariano und Cecil Taylor.

Diskographische Hinweise

  • Alberto Mandarini / Phoebus Quartet + Strings: Love Songs (mit Gianluigi Trovesi)
  • Brasserie Trio: Musique Mechanique (Leo Records, 1999)
  • Enrico Fazio: Euphoria! (1989)
  • Italien Instabile Orchestra: Skies of Europe (ECM, 1994
  • Italien Instabile Orchestra: Litania Sibilante (Enja, 1996
  • Guido Mazuon/Alberto Mandarini: Trumpet 'Buzz'Trio (Splasc(h), 1994)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mandarini — Alberto Mandarini (* 1966 in Trino Vercellese) ist ein italienischer Jazz Trompeter, Flügelhornist und Komponist. Alberto Mandarini wurde in den 1980er und 1990er Jahren in der italienischen Jazzszene durch seine Mitwirkung in den Bands von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mam–Maq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Brasserie Trio — Das Brasserie Trio ist ein italienisches Jazzensemble. Das Brasserie Trio trat zum ersten Mal beim Jazz Festival Moers im Jahre 1992 auf. Es besteht aus den Multiinstrumentalisten Alberto Mandarini (Trompete), Lauro Rossi (Posaune) und Carlo… …   Deutsch Wikipedia

  • Mazzon — Guido Mazzon (* 1946 in Mailand) ist ein italienischer Jazztrompeter, Flügelhornist und Komponist. Guido Mazzon wurde in den 1970er Jahren in der italienischen Jazzszene bekannt; Aufsehen erregte sein 1975 erschienenes Solo Album; ein weiteres… …   Deutsch Wikipedia

  • Italian Instabile Orchestra — The Italian Instabile Orchestra (IIO) is an eighteen piece experimental big band that performs orchestral jazz and avant garde jazz. Its members include Gianluigi Trovesi, Paolo Damiani, Mario Schiano, Pino Minafra, Eugenio Colombo, Giancarlo… …   Wikipedia

  • Giancarlo Schiaffini — is an Italian jazz trombonist and tubist most associated with avant garde music and free jazz. A member of the Italian Instabile Orchestra, Schiaffini has worked with such artists as Mario Schiano, Lol Coxhill, Andrea Centazzo and also Thurston… …   Wikipedia

  • Carlo Actis Dato — (* 21. März 1952 in Turin) ist ein italienischer Jazz Saxophonist (Tenor und Baritonsaxophon) und Bassklarinettist, sowie Bandleader und Komponist. Carlo Actis Dato wuchs in Süditalien auf und war im Jahr 1974 Mitbegründer der avantgardistischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Giorgio Occhipinti — (* 12. Juni 1969 in Ragusa) ist ein italienischer Pianist, Bandleader und Komponist des Jazz und der zeitgenössischen Musik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Diskographische Hinweise …   Deutsch Wikipedia

  • Guido Mazzon — (* 1946 in Mailand) ist ein italienischer Jazztrompeter, Flügelhornist und Komponist. Guido Mazzon wurde in den 1970er Jahren in der italienischen Jazzszene bekannt; Aufsehen erregte sein 1975 erschienenes Solo Album; ein weiteres nahm er 1979 im …   Deutsch Wikipedia

  • Italian Instabile Orchestra — Das Italian Instabile Orchestra ist ein großorchestrales Jazzensemble aus Italien. Gegründet wurde das Italian Instabile Orchestra 1990 vom Trompeter Pino Minafra und dem Dichter Vittorio Curci, in der Absicht, sich bewusst nicht auf einen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”