Alberto María de Agostini

Alberto María de Agostini SDB (* 2. November 1893 in Pollone; † 25. Dezember 1960 in Turin) war ein italienischer Salesianer Don Boscos und Missionar, der zudem als leidenschaftlicher Bergsteiger, Forscher, Geograph, Ethnograf, Fotograf und Filmdokumentator bekannt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sein älterer Bruder war der Gründer des Geographischen Institus De Agostini in Novara.

Nachdem er in die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos eingetreten war und 1909 zum Priester geweiht wurde, lebte er ab 1910 als Missionar in Tierra del Fuego und Patagonien, zwischen Chile und Argentinien. Er war dort der Erstbesteiger einiger Gipfel und Gletscher. Andere sind nach ihm benannt worden, nachdem er sie entdeckt hatte.

Im Januar/Februar 1931 waren er, Egidio Feruglio und die Bergführer Croux und Bron, die ersten, die das Campo de Hielo Sur überquerten, vom Lago Viedma (Argentinien) ausgehend bis zu den Patagonischen Tunneln des Pazifischen Ozeans und zurück.

Der Missionar stand in einer tiefen Verbindung mit den Bewohnern des Tierra de Fuego, insbesondere den Selknam.

Er hinterließ 22 Bücher und Schriftwerke in Italienisch, Deutsch und Spanisch, eine Sammlung mehrerer hundert Fotografien und einen Dokumentarfilm, jeweils über Patagonien und Tierra de Fuego sowie die Einheimischen.

Nach Italien zurückgekehrt, starb am Weihnachtstag 1960 in Turin.

Wirkung

Der Gletscher Marinelli im Nationalpark Alberto de Agostini

Nach ihm wurde der Fjord benannt, den er 1913 entdeckt hatte (Agostini Fjord) sowie der Nationalpark Alberto De Agostini im westlichen Teil des Tierra del Fuego benannt, worin sich auch der De Agostini-Gletscher befindet.

Werke

  • Zehn Jahre im Feuerland: Entdeckungen und Erlebnisse, Leipzig 1924; 2. Auflage 1953
  • I miei viaggi nella Terra del Fuoco, Turin 1928
  • Terre Magellaniche, 1933 (Dokumentarfilm)
  • La processione di Fontanamora sui monti di Oropa, 1933 (Dokumentarfilm)
  • Ande Patagoniche - viaggi di esplorazione nella Cordigliera Patagonica australe, Mailand 1949
  • Trenta anni nella Terra del Fuoco, Turin 1955
  • Sfingi di ghiaccio, Turin 1958
  • Ai limiti del mondo. Alberto M. De Agostini in Patagonia e Terra del Fuoco, 1999 (Bilder)
  • La naturaleza en la América austral. Alberto M. De Agostini, 2000 (Bilder)
  • In processione sui monti di Oropa. Testimonianze di Alberto Maria De Agostini, 2006 (Bilder)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alberto Maria De Agostini — Alberto De Agostini an der Seite des Indianers der Selknam Alberto Maria De Agostini SDB (* 2. November 1883 in Pollone; † 25. Dezember 1960 in Turin) war ein italienischer Salesianer Don Boscos und Missionar, der zudem als leidenschaftlicher… …   Deutsch Wikipedia

  • Alberto María de Agostini — Alberto de Agostini con un indio Ona (Selknam) sacerdote Nacimiento 02 de noviembre de 1883 77 años Pollone, (Piamonte) …   Wikipedia Español

  • Alberto María De Agostini — Pour les articles homonymes, voir Agostini. Alberto De Agostini aux côtés d un Amérindien Selknam Le Père Alberto María De Agostini (né le 2 novembre  …   Wikipédia en Français

  • Alberto María de Agostini — Father Alberto María De Agostini (2 November,1893 ndash; 25 December,1960) born in Pollone, Piedmont was an Italian missionary of the Salesians of Don Bosco order as well as a passionate mountaineer, explorer, geographer, ethnographer,… …   Wikipedia

  • De Agostini — ist der Familienname folgender Personen Alberto Maria De Agostini (1893 1960), italienischer Missionar und Forscher Doris De Agostini (* 1958), schweizerische Skirennläuferin Fabio De Agostini (* 1926), italienischer Drehbuchautor und Regisseur… …   Deutsch Wikipedia

  • De agostini — may refer to: De Agostini, an Italian publishing house Alberto María de Agostini, an Italian missionary, explorer and geographer Alberto de Agostini National Park, a Chilean natural park dedicated to him Luigi De Agostini, an Italian footballer… …   Wikipedia

  • Alberto de Agostini National Park — Infobox Protected area | name = Alberto de Agostini National Park iucn category = II caption = The white dot is the location of Punta Arenas base width = 160 locator x = 110 locator y = 155 location = Magallanes Region, Chile nearest city = lat… …   Wikipedia

  • Nationalpark Alberto De Agostini — Der Nationalpark Alberto De Agostini (span. Parque Nacional Alberto De Agostini) ist ein großer Nationalpark im Süden Chiles. Der Junta Gletscher Er liegt in der Región de Magallanes y de la Antártica Chilena des Landes in der Provinz Chilenische …   Deutsch Wikipedia

  • Parque Nacional Alberto de Agostini — Saltar a navegación, búsqueda Alberto de Agostini Categoría IUCN II (Parque nacional) Glac …   Wikipedia Español

  • Giovanni De Agostini — Pour les articles homonymes, voir Agostini. Giovanni De Agostini (Pollone, 23 août 1863 Milan, 21 novembre  1941) est un géographe, un cartographe et un éditeur italien. Il est un des premiers à introduire en Italie la… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”