Albertosi

Enrico Albertosi (* 2. November 1939 in Pontremoli) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler. Der Torhüter Enrico Albertosi wechselte in der Saison 1958/59 von Spezia Calcio zum AC Florenz. Er blieb insgesamt zehn Spielzeiten bei der Fiorentina, in dieser Zeit konnte man zweimal die Coppa Italia und die Erstaustragung des Europapokal der Pokalsieger gewinnen. Zur Saison 1968/69 wechselte Albertosi dann zum US Cagliari, wo er mit dem Stürmerstar Luigi Riva maßgeblichen Anteil daran hatte, dass der sardische Club zum ersten und einzigen Male die italienische Meisterschaft gewann. Er spielte bei Cagliari bis zur Saison 1974/75 als er zum AC Mailand wechselte. Hier wurde er ein zweites Mal italienischer Meister (in der Saison 1978/79) und nach der Saison 1979/80 beendete er hier seine lange und erfolgreiche Karriere.

Nachdem er im Zuge eines Bestechungsskandals für vier Jahre gesperrt worden war, dann aber begnadigt wurde, spielte er 1982 noch für kurze Zeit beim Viertligisten Elpidiense.

Nationalmannschaftskarriere

Für die italienischen Nationalmannschaft nahm er als Ersatztorhüter an der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile teil, wo er ebenso nach der Vorrunde ausschied wie bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 in England. In England war er jedoch bereits der Torwart Nummer Eins und stand im Tor als Italien die bittere 0:1 Niederlage gegen Nordkorea erlitt, was für Italien das Aus bedeutete.

Nach der enttäuschenden WM in England lieferte sich Albertosi einen Zweikampf mit Dino Zoff um den Stammplatz im Nationalteam. Zwei Jahre später stand Zoff im Tor des Endspiels der Fußball-Europameisterschaft 1968 und feierte mit dem Europameistertitel den größten Erfolg einer italienischen Nationalmannschaft seit dem Weltmeistertitel 1938. Albertosi fuhr dann wiederum als Stammtorhüter mit Italien zur Fußball-Weltmeisterschaft 1970 nach Mexiko. Er schaffte im legendären Jahrhundertspiel im Halbfinale gegen Deutschland den Einzug ins WM-Endspiel gegen Brasilien, was die Italiener jedoch geschwächt vom Spiel gegen Deutschland mit 1:4 verloren. Nach dem WM-Turnier 1970 wurde Dino Zoff von Juventus Turin Stammtorhüter der Nationalmannschaft und Albertosi nahm an der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland nur noch als Ersatztorhüter teil.

Albertosi hat in den Jahren 1961 bis 1972 insgesamt 34 Länderspiele bestritten.

Statistik seiner übrigen Spiele

  • Serie A = 532
  • Coppa Italia = 93
  • Europapokalspiele = 6
  • Pokal der Pokalsieger = 15
  • UEFA-Cup = 33.

Erfolge


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Enrico Albertosi — Football player infobox| playername= Enrico Albertosi fullname = Enrico Albertosi nickname = dateofbirth = birth date and age|1939|11|2 cityofbirth = Pontremoli countryofbirth = Italy height = 182cm currentclub = Retired position = Goalkeeper… …   Wikipedia

  • Enrico Albertosi — (* 2. November 1939 in Pontremoli) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler, der es als Torhüter in der italienischen Serie A von 1959 bis 1980 bei den Vereinen AC Florenz, US Cagliari und AC Mailand auf 532 Meisterschaftseinsätze gebracht …   Deutsch Wikipedia

  • Enrico Albertosi — est un ancien footballeur italien né le 2 novembre 1939 à Pontremoli. Il évoluait au poste de gardien de but. Sommaire 1 Biographie 2 Carrière 3 Palmarès …   Wikipédia en Français

  • Enrico Albertosi — Saltar a navegación, búsqueda Enrico Albertosi Apodo Ricky Nacimiento 2 de noviembre de 1939, 70 años Pontremoli, Italia …   Wikipedia Español

  • Энрико Альбертози — Общая информация Полное имя Энрико Альбертози Прозвище Рики (Ricky) …   Википедия

  • Totonero — Se conoce como Totonero a un escándalo de corrupción en el fútbol profesional italiano, que sucedió en la temporada 1979/80. La policía italiana descubrió una trama de apuestas clandestinas, en la que estaban inmersos jugadores, entrenadores y… …   Wikipedia Español

  • Fußball-Weltmeisterschaft 1970/Italien — Dieser Artikel behandelt die italienische Nationalmannschaft bei der Fußball Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko. Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikation 2 Italienisches Aufgebot 3 Italienische Spiele 3.1 Vorrunde …   Deutsch Wikipedia

  • Gianni Rivera — Giovanni Rivera Pour les articles homonymes, voir Rivera. Giovanni Rivera …   Wikipédia en Français

  • Giovanni Rivera — Pour les articles homonymes, voir Rivera. Gianni Rivera …   Wikipédia en Français

  • ACF Fiorentina — AC Florenz Voller Name ACF Fiorentina S.p.A. Gegründet 26. August 1926 2002 Neugründung Stadion Stadio Artem …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”