Friedrich Zimmermann
Friderich Zimmermann
Friedrich Zimmermann (1990)

Friedrich Zimmermann, auch Fritz Zimmermann, (* 18. Juli 1925 in München) ist ein ehemaliger deutscher Politiker der CSU. Unter Bundeskanzler Helmut Kohl war er von 1982 bis 1989 Bundesminister des Innern und von 1989 bis 1991 Bundesminister für Verkehr.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Von 1943 bis 1945 nahm Zimmermann am Zweiten Weltkrieg teil. Bei Kriegsende war er Leutnant der Reserve. Nach dem Abitur 1946 absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaft und der Volkswirtschaftslehre in München und wurde 1950 mit einer Dissertation über Die elterliche Gewalt der Frau unter besonderer Berücksichtigung von Art. 3 Abs. II des Grundgesetzes zum Dr. jur. promoviert.[1] Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen 1951 war er bis 1954, zunächst als Assessor, später als Regierungsrat, im Bayerischen Staatsdienst tätig. Seit 1963 ist er als Rechtsanwalt zugelassen.

Friedrich Zimmermann ist katholisch, in dritter Ehe verheiratet und hat zwei Kinder.

Partei

Zimmermann war ab 1943 Mitglied der NSDAP.[2] Seit 1948 ist er Mitglied der CSU. 1955 wurde er Hauptgeschäftsführer der CSU und war dann von 1956 bis 1963 Generalsekretär der CSU. 1960 wurde Zimmermann aufgrund eines Meineids im Zusammenhang mit der bayerischen Spielbankenaffäre verurteilt, schließlich aber 1961 anhand eines medizinischen Gutachtens freigesprochen, das ihm für den Zeitpunkt des Eides eine verminderte geistige Leistungsfähigkeit aufgrund einer Unterzuckerung bescheinigte. Die Affäre trug ihm jedoch den Spitznamen „Old Schwurhand“ ein.[3] Aufgrund der Affäre wurde er auch in Anspielung auf das gleichnamige Volksstück von Ludwig Anzengruber „Der Meineidbauer“ genannt, was Zimmermann aber gerichtlich untersagen ließ. Von 1963 bis 1967 war er CSU-Landesschatzmeister und von 1979 bis 1989 stellvertretender Vorsitzender der CSU.

Abgeordneter

Zimmermann mit Marco Vinicio Cerezo Arévalo, dem Präsidenten Guatemalas, auf Schloss Gymnich, 1986

Von 1957 bis 1990 war Zimmermann Mitglied des Deutschen Bundestages. Er legte zwar zunächst am 15. Oktober 1969 sein Mandat nieder,[4] zog aber nach der bereits im September stattgefundenen Bundestagswahl 1969 umgehend wieder in den Bundestag ein.

Hier war er von 1961 bis 1982 Mitglied im Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Von 1965 bis 1972 war er Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages. Nach der Bundestagswahl 1976 wurde er im November 1976 zum Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe und Ersten Stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt. Dieses Amt behielt er bis zum Oktober 1982, als er von Bundeskanzler Helmut Kohl in dessen erstes Kabinett berufen wurde.

Friedrich Zimmermann wurde stets direkt in den Deutschen Bundestag gewählt. Zuletzt erreichte er bei der Bundestagswahl 1987 im Wahlkreis Landshut 57,4 % der abgegebenen Erststimmen.

Öffentliche Ämter

Am 4. Oktober 1982 wurde er als Bundesminister des Innern in die von Helmut Kohl geführte Bundesregierung berufen. Im Zuge einer Kabinettsumbildung übernahm er am 21. April 1989 die Leitung des Bundesministeriums für Verkehr. Nach der Bundestagswahl 1990 schied er am 18. Januar 1991 aus der Bundesregierung aus.

Ehrungen

1986 wurde ihm der Preußenschild verliehen.

Kabinette

Weblinks

 Commons: Friedrich Zimmermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Achim Schwarze: Dünnbrettbohrer in Bonn - Aus den Dissertationen unserer Elite. S. 63; Eichborn-Verlag Frankfurt/Main, 1984
  2. "CSU-Landesgruppenvorsitzende". Hanns-Seidel-Stiftung, Januar 2010, abgerufen am 18. April 2010.
  3. Politiker-Lügen: Die Erben Walter Ulbrichts auf: Focus Online vom 15. Juni 2011
  4. Beleg über die Mandatsniederlegung beim Parlamentsarchiv. S. 1036

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedrich Zimmermann — Friedrich Zimmermann, à Bonn, en 1990. Mandats Ministre fédéral des Transports d …   Wikipédia en Français

  • Friedrich Zimmermann — Nacimiento 1855 Fallecimiento 1928 Residencia Alemania Nacionalidad alemán …   Wikipedia Español

  • Friedrich Zimmermann — Infobox Minister name = Friedrich Zimmermann imagesize = small| caption = order = office = Federal Minister of the Interior term start = 1982 term end = 1989 predecessor = successor = order2 = office2 = Federal Minister of Transport term start2 …   Wikipedia

  • Friedrich Zimmermann (Subhadra Bhikschu) — Friedrich Zimmermann (* 1852 in Degerloch, Stuttgart; † 30. Juni[1] 1917 in Stuttgart) hat unter dem Namen „Subhadra Bhikschu“ bzw. „Subhadra Bickshu“ das erste buddhistische Lehrwerk in deutscher Sprache: „Buddhistischer Katechismus zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Zimmermann (Begriffsklärung) — Friedrich Zimmermann ist der Name folgender Personen: Friedrich Zimmermann (* 1925), deutscher Politiker, Bundesinnenminister (CSU) Friedrich Zimmermann (Buddhist) (1852–1917), Pionier des Buddhismus in Deutschland Friedrich Zimmermann… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Zimmermann (Botaniker) — Friedrich Zimmermann (* 1855; † 1928) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „F.Zimm.“. Zimmermann war zusammen mit Hermann Poeverlein (1874–1957) und W. Voigtländer Herausgeber der Flora exsiccata rhenana …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Zimmermann (Buddhist) — Friedrich Albert Oswald Zimmermann (* 8. April 1852 in Degerloch bei Stuttgart; † 30. Juni[1] 1917 in Stuttgart) hat unter dem Namen „Subhadra Bhikschu“ bzw. „Subhadra Bickshu“ das erste buddhistische Lehrwerk in deutscher Sprache:… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand Friedrich Zimmermann — (Pseudonym: Ferdinand Fried; * 14. August 1898 in Bad Freienwalde (Oder); † 11. Juli 1967) war ein deutscher Journalist und Publizist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Schriften 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand Friedrich Zimmermann — Saltar a navegación, búsqueda Ferdinand Friedrich Zimmermann (14 de agosto , 1898 11 de julio, 1967) fue un escritor alemán. Utilizó el seudónimo de Ferdinand Fried para hacer sus publiciones. Zimmermann nació en Bad Freienwalde, estudió economía …   Wikipedia Español

  • Carl Friedrich Zimmermann — (* 4./5. August (?) 1817 in Morgenröthe; † 20. Oktober 1898) war ein deutscher Instrumentenbauer. Er begann in den 1830er Jahren in Carlsfeld im Erzgebirge, Balginstrumente im allgemeinen und ab 1849 Harmonikas zu bauen, die er bei C.F. Uhlig… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”