-stan

Stan (persisch ‏ـستان‎) bzw. Setan (nur beim Rezitieren von Gedichten und beim Singen von Liedern des persischen Sprachraumes) wie Ostan (persisch ‏استان‎), An (persisch ‏ان‎) Gah (persisch ‏گاه‎), Schahr (persisch ‏شهر‎) sind Nomen, selbständige Wörter, des Persischen für die Bildung von Länder-, Provinzen- und Ortsnamen, genauso wie England, Deutschland, allerdings im Persischen ist meistens ein [i] oder [e] erforderlich, um diese Wörter verbinden zu können.

Während das Wort An (persisch ‏ان‎) für Land ca. vor 1000 nach Christus verwendet wurde – die griechisch–latinisierten Formen lauten ana [ia] usw. in Aryana bzw. Ariana, in Bacctrana in Sogdana für (in der deutschen Sprache sind diese Länder mit en germanisiert worden - viele deutsche Orte, Städte oder Großstädte enden mit en wie Göttingen, Essen, Siegen, Oberhausen, München, Leverkusen usw.) Baktrien, Sogdien , Armenien, Georgien) [1] kamen die Begriffe Stan, Setan und Ostan nach 1000 nach Christus verstärkt vor und zwar seit die persische Schrift durch arabische Alphabet ersetzt worden ist. Die obigen Wörter kommen hauptsächlich vor, aber auch nach einem Wort vor wie Ostandar (persisch ‏استاندار‎) für Gouverneur oder Schahrdar (persisch ‏شهردار‎) für Bürgermeister und Dadstan (persisch ‏دادستان‎) für Staatsanwalt. Hier bedeutet Stan Staat.

Das Wort Stan hat Ferdaussi in seinem Werk Schahnama ca. vor 1000 Jahren wie Kabulistan und Zabulistan aber auch Namen wie Iran und Turan, Samangan [2] verwendet

Stan (persisch ‏ـستان‎) ist ferner ein Homophon und zugleich eine Befehlsform d.h. Imperativ vom Verb setadan (persisch ‏ـستدن‎) bzw. (persisch ‏ ستادن ‎) für nehmen, einziehen und (Steuer) erheben, einnehmen oder einkaufen. . Stan oder Bestan ist auch Imperativ vom Verb nehmen im Sinne von einkaufen. Ist ist somit die Befehlsform von Istadan (persisch ‏ استادن ‎) Stehen als auch als Verbstamm für Präsens mi-ist-am kurz mistam (ich stehe), mi-ist-i, kurz mistam (du stehst). Für Präsensbildung ist in der persischen Sprache bzw. des Dari ist Befehlsform erforderlich. Somit ist aus Ist und An (persisch ‏ان‎) Istan (persisch ‏استان‎) bzw. (persisch ‏استان‎)geworden.

Dustan (persisch ‏دوستان‎) steht für Mehrzahl von Dust (persisch ‏دوست‎) Freund und einmal für Dustan (zwei Welten) für Diesseits und Jenseits. Hier wurde Stan als Welt gebraucht. Charakteristisch ist für die persische Sprache, also für neupersische Sprache des Dari, dass die Wörter aus einem bzw. drei Morpheme bzw. Buchstaben bestehen wie z. B. ab oder Au für Wasser, dad für Ruf und Gerichtigkeit, tar für Saite oder Faden, zr(persisch ‏زر‎) [zar] für Gold, raz für Geheimnis, bad für Wind, bar für Ladung, Last, Mal (yakbar einmal), für Wall, für Audienz (Darbar = Königshof Dari) und für Herd usw. [3]

An (persisch ‏ان‎) auch ein Zeichen für Pluralbildung. Auch wenn Stan oder An wie Partikel bzw. Suffix erscheinen wie die deutschen Suffixe ig, lich, heit, keit , sind sie nicht Suffixe, da Suffixe auch im persischen Sprachraum allein keine lexikale Bedeutung haben, während die o.g. Wörter des Persischen auch alleine eine lexikalische Bedeutung haben und semantisch nicht leer sind wie die anderen Suffixe und Präfixe, es sei denn wenn die Präfixe Präpositionen sind, die auch alleine eine Bedeutung haben wie vor unten, oben, an. [4] Die entsprechende Sanskrit-Form ist -sthāna (st̪ʰaːna, स्थान in Devanagari). Beide Formen beruhen auf einer indogermanischen Wurzel *stā-[5] „stehen,“ die auch Wörtern wie englisch stand, lateinisch stāre und altgriechisch histamai (ἵσταμαι) zugrunde liegt, alle mit der Bedeutung „stehen“, ebenso zahlreichen anderen Wörtern wie z. B. in slawischen Sprachen dem russischen Wort стан (stan) für „Siedlung“ oder „Lager“ oder bosnisch/kroatisch/serbisch stan für „Wohnung“. Auch in germanischen Wörtern wie Stand (Ort, Platz) oder Stadt ist die Wurzel erhalten.

Die obigen Nomen sind Bestandteile der Namen zahlreicher Länder und Regionen in von indo-iranischen Völkern besiedelten Gebieten, vor allem in Zentralasien und auf dem indischen Subkontinent. Es erscheint auch in anderen Ortsbezeichnungen, wie z. B. persisch rigestan (‏ريگستان‎) „Sandort,“ „Wüste“ und golestan (‏گلستان‎) „Ort der Rosen“, „Rosengarten“ oder Hindi/Sanskrit devasthan („Ort der Devas“, „Tempel“).

Inhaltsverzeichnis

Namen die auf an enden

Iran (persisch ‏ايران‎) [6] besteht aus dem Wort [A-ier] (persisch ‏اير‎) für Arier und [An] (persisch ‏ان‎) für das Land, also "das Land der Arier" siehe auch Aryānām Xšaθra. Hier werden lediglich eine kleine Anzahl von Provinzen und Städten im Iran und Afghanistan sowie in Pakistan aufgelistet.

Afghanistan

Pakistan

Namen, die auf stan enden

Andere Regionen

  • Arabistan oder Arabstan – im engeren Sinne Chusistan, im weiteren Sinne all jene Gebiete im Iran, die einst von einer Minderheit eingewandeter Araber bewohnt waren oder im ganz weiten Sinne pers.: ‏عربستان (Arabestan) – heutige persische Bezeichnung für „Land der Araber“, beispielsweise Saudi-Arabien und andere von Arabern bewohnte Gebiete
  • Armenistan – ehemalige osmanische Provinz
  • Belutschistan – Provinz im Westen Pakistans
  • Gilgit-Baltistan in Kaschmir
  • Baschkortostan – eine von 87 autonomes Gebieten der Russischen Föderation
  • Bantustan – in Südafrika während des Apartheid-Regimes Sammelbezeichnung für die der schwarzen Mehrheitsbevölkerung zugewiesenen Siedlungsgebiete (Homelands), auch Pluralform „Bantustans“ in Gebrauch
  • Chuzestan, Khuzestan – ein Gebiet im Südwesten Irans
  • Dagestan – ein autonomes Gebiet der Russischen Föderation
  • Gulistan – „Rosengarten“ in Persisch. Eine iranische Provinz, ein Palast in Teheran und ein Gedicht von Saadi
  • Hindustan - heutige Republik Indien
  • Kafiristan - alte Bezeichnung für Nuristan
  • Karakalpakstan
  • Khalistan – die Vision eines Sikhstaates
  • Kordestan – eine von Kurden bewohnte iranische Provinz
  • Kurdistan – ehemalige osmanische Provinz der Kurden im Nahen Osten
  • Lasistan – ehemalige osmanische Provinz der Lasen im Südkaukasus
  • Lorestan oder Luristan – ein Gebiet im Westen Irans
  • Nuristan - afghanische Provinz
  • Rajasthan – indischer Bundesstaat
  • Registan – historische Stätte in Samarkand, Sandwüste in Südafghanistan (wörtlich „Sandland“)
  • Sistan – eine iranische Provinz
  • Tatarstan – ein autonomes Gebiet der Russischen Föderation
  • Turkestan - eine Gebirgsregion in Zentralasien
  • Waziristan - eine Bergregion im nordwestlichen Pakistan an der Grenze zu Afghanistan

Städte

Fiktive Regionen

-stan in anderen Sprachen

  • Armenistan - persischer Name Armeniens
  • Hayastan – Armeniens Name in der Landessprache
  • Hindistan – türkischer Name Indiens
  • Lehistan – persischer Name Polens
  • Macaristan - türkischer Name Ungarns
  • Rigestan - geographische Bezeichnung für die Wüsten im Iran und in Afghanistan
  • Tschetschenestan/Çeçenistan – persischer und türkischer Name Tschetscheniens
  • Yunanistan – türkischer Name Griechenlands

Orte, die mit Gah enden

Gah (persisch ‏گاه‎) wird in der persischen Sprache bzw. im Dari sowohl für Wörter in Zusammenhang mit der Zeit als auch in Zusammengang mit dem Raum verwendet. Gha Gah bedeutet manchmal. Pagah bedeutet Morgenröte oder Morgenfrüh. Begah bedeutet Abendröte oder nichtzeitlich.

Gah ist mittlerweile arabisiert in Jah (für Platz)

  • Lashkargah, wörtlich Armeelager in Helmand (Afghanistan)
  • Guzargah , Stadtteil von Kabul, nahe Baburgarten, Kabuler Zoo)
  • Abgah (Sistan und Balutscistan)
  • Guzargah (Im Iran für Gebirgspässe)
  • Daneschgah ( Ort des Wissens Universität)
  • Qarargah [Gharargah]
  • Ebadatgah (Tempel)
  • Jah e Namaz bzw. Dschah e Namaz (arabisiert für Ort des Betens) G wird arabisch wie G in Germany gesprochen

In Paschtu wird für Ortsbildung von dem Wort tun (Ort) gebraucht wie Pohantun bzw. Pohanton für Universität, Nendartun für Ausstellungsort, Darmaltun für Apotheke [7]

Weblinks

http://en.wikipedia.org/wiki/Gah

Einzelnachweise

  1. http://lukferi.webs.com/1%20ARYANA.jpg
  2. siehe Provinzen, Städten, Orte im Iran und Afghanistan. Diese meisten der von Ferdaussi in Schahnama erwähnten Städte befinden sich im heutigen Afghanistan, obwohl seit 1850 etwa versuchten die paschtunischen Regierungen die Namen der alten Orten umzubenennen
  3. Vokale werden meistens nicht geschrieben, wohl aber gesprochen
  4. Online Etymology Dictionary: -stan (engl.)
  5. Ausführliche Darstellung in The American Heritage Dictionary
  6. Iran fängt mit dem ersten Buchstabe des persischen Alphabets bzw. arabischen Alphabets Alif und nicht mit dem 28. Buchstabe Ya (Arabischer Buchstabe) (I)
  7. Pohanton-i-Balkh

Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”