Alboreto
Michele Alboreto
ItalyItaly
Fahrerweltmeisterschaft
Erster Grand Prix San Marino 1981
Letzter Grand Prix Australien 1994
Teams
1981-1983 Tyrrell · 1984–1988 Ferrari · 1989 Tyrrell, Larrousse · 1990-1992 Arrows · 1993 Scuderia Italia · 1994 Minardi 
Statistik
Rennen Poles Podien Siege
194 2 23 5
Schnellste Runden 5
Führungsrunden 219 Runden über 937 km
WM-Titel -
WM-Punkte 186,5

Michele Alboreto (* 23. Dezember 1956 in Mailand; † 25. April 2001 am Lausitzring, Deutschland) war ein italienischer Automobilrennfahrer.

Die größten Erfolge Alboretos waren der Gewinn der Formel-3-Europameisterschaft 1980, der Vize-Formel-1-Weltmeisterschaft 1985, der Gesamtsieg in Le Mans 1997 und der Gesamtsieg beim 12-Stunden-Rennen von Sebring 2001.

Alboreto im Ferrari 126C4 beim Grand Prix in Dallas 1984
Alboreto beim Training zum GP von Deutschland 1985 im Ferrari 156/85

Der Sohn eines Italieners und einer Libyerin fuhr zwischen 1981 und 1983 für den Tyrrell-Rennstall, bevor er für fünf Saisons, bis Ende 1988, zu Ferrari wechselte. In der Saison 1989 fuhr er für Larrousse und erneut einige Läufe für Tyrrell. 1990 wechselte er zu Arrows, wo er drei Jahre lang blieb. Zur 1991er Saison wurde der Rennstall von einem japanischen Multimillionär aufgekauft, der den Namen des Teams von Arrows in Footwork änderte. 1991 lieferte Porsche für einige Läufe die Motoren, beendete wegen mangelnder Erfolge jedoch vorzeitig das mögliche Comeback in der Königsklasse des Motorsports. 1993 wechselte Michele Alboreto zum Team der BMS-Scuderia Italia, die ihm und seinem Teamkollegen Luca Badoer allerdings kein konkurrenzfähiges Material zur Verfügung stellen konnte.

Alboreto beendete seine Formel-1-Karriere Ende 1994 bei Minardi-Ford; unter anderem wegen der schweren Unfälle in dieser Saison, die zum Teil daraus resultierten, dass die Formel-1-Boliden dieses Jahres durch reglementbedingte Änderungen nur sehr schwer zu beherrschen waren. Alboreto erzielte bei seinen 194 Starts fünf Grand-Prix-Siege. Nach seiner Formel-1-Zeit wechselte er 1995 zu Alfa Romeo in die DTM. 1996 fuhr er in der IRL-Serie.

Im Jahr 1996 begann er Langstreckenrennen zu fahren, wo er seine Karriere ausklingen lassen wollte.

Am 25. April 2001, gegen 17.30 Uhr, verunglückte Alboreto bei Testfahrten für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans auf dem DEKRA Test Oval neben dem Lausitzring tödlich. Nach einem Reifenschaden auf der Hinterachse seines Audi-R8-Rennwagens bei 300 km/h brach das Fahrzeug aus und hob ab, überschlug sich mehrfach, flog über die Leitplanken und landete neben der Strecke. Michele Alboreto verstarb noch an der Unfallstelle.

Er hinterließ Ehefrau Nadia und zwei Töchter, Alice und Naomi, mit denen er in Monte Carlo lebte.

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallsgrund
1981 ITAITA Martini Racing Lancia Beta Montecarlo USAUSA Eddie Cheever ITAITA Carlo Facetti Rang 8
1982 ITAITA Martini Racing Lancia LC1 ITAITA Teo Fabi GERGER Rolf Stommelen Ausfall Motorschaden
1983 ITAITA Martini Racing Lancia LC2 ITAITA Piercarlo Ghinzani GERGER Hans Heyer Ausfall kein Benzindruck
1996 GERGER Joest Racing TWR-Porsche WSC95 ITAITA Pierluigi Martini BELBEL Didier Theys Ausfall Defekt
1997 GERGER Joest Racing TWR-Porsche WSC95 SWESWE Stefan Johansson DENDEN Tom Kristensen Gesamtsieg
1998 GERGER Joest Racing Porsche LMP1 SWESWE Stefan Johansson FRAFRA Yannick Dalmas Ausfall Elektrik
1999 GERGER Audi Sport Team Joest Audi R8R ITAITA Rinaldo Capello FRAFRA Laurent Aïello Rang 4
2000 GERGER Audi Sport Team Joest Audi R8 ITAITA Rinaldo Capello GERGER Christian Abt Rang 3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alboreto — Michele Alboreto Michele Alboreto sur Ferrari 126C4 en 1984 à Dallas Michele Alboreto était un pilote automobile italien, né le 23 décembre 1956 à Milan et décédé le 25 avril 2001 sur le circuit du Lausitzring en Allemagne. Il a …   Wikipédia en Français

  • Alboreto, Michele — ▪ 2002       Italian race car driver (b. Dec. 23, 1956, Milan, Italy d. April 25, 2001, Klettwitz, Ger.), was one of Italy s most popular and successful Formula One (F1) drivers in the early 1980s. After being the European Formula Three champion… …   Universalium

  • Michele Alboreto — Born 23 December 1956(1956 12 23) Died 25 April 2001(2001 04 25) (aged 44) Formula One World Championship career National …   Wikipedia

  • Michele Alboreto — Pas d image ? Importez une image. Années d activité 1981 1994 Date de naissance 23 décembre 1956 Lieu de naissance  Italie ( …   Wikipédia en Français

  • Michele Alboreto — Datos personales Competición Fórmula 1 Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Michele Alboreto — Automobil /Formel 1 Weltmeisterschaft Nation: Italien  Italien Erster Start: Großer Preis von San Marino 1981 …   Deutsch Wikipedia

  • Michele Alboreto — Piloto italiano nacido en Milán el 23 de diciembre de 1956. El último gran piloto italiano que pilotó para la escuderia del cavallino . Alboreto pierde la vida en el circuito de Dresden. Era el 25 de abril de 2001 y conducia un Audi R8 [1] …   Enciclopedia Universal

  • Minardi — Name Scuderia Minardi Unternehmen Scuderia Minardi SpA Unternehmenssitz Faenza, Italien …   Deutsch Wikipedia

  • Championnat Du Monde De Formule 1 1985 — Le championnat du monde de Formule 1 1985 a été remporté par le Français Alain Prost sur une McLaren TAG. McLaren remporte le championnat du monde des constructeurs. Sommaire 1 Règlement sportif 2 Règlement technique 3 Engagés …   Wikipédia en Français

  • Championnat du monde de Formule 1 1985 — Sport Formule 1 Création 1950 Organisateur(s) FIA Édition 36e …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”