Albrecht-Dürer-Schule (Neckargartach)
GHS Albrecht-Dürer-Schule Neckargartach
Albrecht-Dürer-Schule
Schultyp Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule
Gründung 1956
Bundesland Baden-Württemberg
Koordinaten 49° 9′ 52,2″ N, 9° 12′ 5,4″ O49.16459.20157Koordinaten: 49° 9′ 52,2″ N, 9° 12′ 5,4″ O
Träger Stadt Heilbronn
Leitung Tanja Wiedmann
Website www.a-duerer.hn.schule-bw.de

Die Albrecht-Dürer-Schule (ADS) ist eine Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule in Heilbronn-Neckargartach, die nach Plänen des Architekten Wilhelm Hagner gebaut und am 22. Oktober 1956 eingeweiht worden ist. Sie gilt als Brennpunktschule.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Januar 1955 beschloss die örtliche Kommunalverwaltung den Neubau einer Schule für 1,6 Millionen DM. Die 1956 fertiggestellte Schule wurde nach Albrecht Dürer benannt. Der Neckargartacher Bürgermeister Haspel begrüßte „das verspätete Versöhnungsgeschenk des Bräutigams Heilbronn an die Braut Neckargartach“. 1961 wurde die Schule mit dem Bau der Turnhalle vervollständigt.

Die Schule fand durch ihre Veranstaltungen Beachtung in der Öffentlichkeit, so durch die Serenadenabende, die der Gesangs- und Musikverein zusammen mit den Schülern gestaltete. Zur 1200-Jahr-Feier Neckargartachs im Jahre 1967 leisteten die Schüler einen Beitrag mit dem lebendigen Geschichtsunterricht. 1970 wurden an der Schule 1040 Schüler von 40 Lehrern unterrichtet.

In den 1980er Jahren kooperierte die Schule mit Abteilungen des VfL Neckargartach, Kindergärten und der Sonderschule für Lernbehinderte in der Leinbachschule. Die Albrecht-Dürer-Schule nahm auch am „erweiterten Bildungsangebot“ teil, innerhalb dessen sich die Schüler am Naturschutz beteiligen konnten. Seit 1988 existiert der „Förderkreis Albrecht-Dürer-Schule“.

2000 wurde die Ganztagesschule eingeführt, für die die Schule baulich erweitert wurde. Sport und soziale Kompetenzen wurden in das neue Schulprofil aufgenommen. Die von den Schülern gemeinschaftlich durchgeführten Sonderaufgaben werden im Abschlusszeugnis ausgewiesen.

Schulsozialarbeit

Im Schuljahr 2003/2004 begann die Schulsozialarbeit mit dem vorbeugenden Jugendhilfeprojekt „Sozialtraining Eingangsklasse Grundschule“ (STEG).[2] Die Rahmenkonzeption wurde von der Kommunalverwaltung und dem Staatlichen Schulamt ausgearbeitet. Das Projekt für Schüler der ersten und der zweiten Klasse wird zusammen mit den Klassenlehrern und den Sozialpädagogen sowie der Sozialarbeiterin durchgeführt und dauert das gesamte Schuljahr mit etwa 30 wöchentlichen Einheiten. Dabei wird die Klasse aufgeteilt, um individueller auf einzelne Schüler eingehen zu können.

Sportliche Erfolge

  • Im Schulmannschaftswettbewerb Jugend trainiert für Olympia in der Altersklasse WK III erreichten die Schülerinnen der Albrecht-Dürer-Schule 1978 das Bundesfinale Handball in Berlin.
  • 2005 wurde die Mädchenmannschaft der Albrecht-Dürer-Schule Landesmeister bei Jugend trainiert für Olympia als beste Handballschulmannschaft an Hauptschulen in Baden – Württemberg.[3]

Literatur

  • Peter Schaak: Schule in Neckargartach. In: 50 Jahre Heilbronn-Neckargartach. Festschrift zum fünfzigsten Jahrestag der Eingemeindung. 1988, S. 34f.

Einzelnachweise

  1. Kleine Anfrage im Landtag von Baden-Württemberg (PDF, 98 kB)
  2. Zur Schulsozialarbeit an der Albrecht-Dürer-Schule (PDF, 1,76 MB, S. 17)
  3. http://www.a-duerer.hn.schule-bw.de/seitensport/jugend_trainiert.htm

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albrecht-Dürer-Schule Grund- und Werkrealschule Neckargartach — Schulform Grund und Werkrealschule Gründung 1956 Land Baden …   Deutsch Wikipedia

  • Neckargartach — Neckargartach …   Deutsch Wikipedia

  • Heilbronn-Neckargartach — Neckargartach Stadtteil von Heilbronn …   Deutsch Wikipedia

  • Heilbronn — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Heilbronn — Infobox German Location Art = Stadt image photo = Heilbronn Innenstadt u Wartberg 20050918.jpg image caption = View of the Heilbronn centre of town toward the Wartberg Wappen = Wappen Heilbronn.svg lat deg = 49 | lat min = 9 | lat sec=0 lon deg …   Wikipedia

  • Heinrich Röhm — (* 26. Juni 1912 in Ulm; † 19. Oktober 1999; vollständiger Name: Heinrich Christian Röhm) war ein deutscher Architekt, Baubeamter und Denkmalpfleger. Er war Leiter der Entwurfsabteilung des städtischen Hochbauamts in Heilbronn und Leiter des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”