Albrecht Feibel

Albrecht Feibel (* 1. März 1940 in Friedrichroda, Thüringen; † 30. Oktober 2011 in Ormesheim[1]) war ein deutscher Politiker der CDU und von 1999 bis 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1990 bis 1999 war er Mitglied im Saarländischen Landtag und dort in den Themenfeldern Wirtschafts- und Verkehrspolitik tätig.

Feibel absolvierte nach der Schule eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann. Ab 1965 arbeitete er als Reiseverkehrskaufmann und machte sich in dieser Branche 1985 selbstständig. Von 1986 bis 1995 war er Bundesvorsitzender des ASR-Bundesverbandes mittelständischer Reiseunternehmer.

1965 trat er in die CDU Saar ein. Von 1982 bis 1992 war er stellvertretender Landesvorsitzender.

Feibel wurde über die Landesliste Saarland in den Bundestag gewählt. Er wohnte in Mandelbachtal.

2008 bis zu seinem Tode war Albrecht Feibel Schatzmeister der CDU Saar.

Ehrungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Todesmeldung des Wochenspiegels

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Feibel — ist der Nachname mehrerer Personen: Albrecht Feibel (1940–2011), deutscher Politiker Thomas Feibel (* 1962), deutscher Journalist Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wo …   Deutsch Wikipedia

  • Herschel Feibel Grynszpan — nach seiner Festnahme durch die französische Polizei Herschel Feibel Grynszpan (manchmal auch: Grünspan; * 28. März 1921 in Hannover; verschollen 1942) war ein in der Weimarer Republik geborener und aufgewachsener Jude …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fe — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 12. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die zwölfte Legislaturperiode wurde am 5. September 1999 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 26 auf die CDU und 25 auf die SPD entfielen. Inhaltsverzeichnis 1 Mitglieder nach Fraktionen 1.1 CDU …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 10. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die zehnte Legislaturperiode wurde am 28. Januar 1990 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 30 auf die SPD, 18 auf die CDU und drei auf die FDP entfielen. Inhaltsverzeichnis 1 Mitglieder nach Fraktionen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des 11. saarländischen Landtages — Der Landtag des Saarlandes für die elfte Legislaturperiode wurde am 16. Oktober 1994 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 27 auf die SPD, 21 auf die CDU und drei auf die Grünen entfielen. Inhaltsverzeichnis 1 Mitglieder nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (14. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 14. Wahlperiode (1998–2002). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1998 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Saarländischen Landtages (12. Wahlperiode) — Sitzverteilung während der 12. Legislaturperiode Der Landtag des Saarlandes für die zwölfte Legislaturperiode wurde am 5. September 1999 auf fünf Jahre gewählt. Er hatte 51 Sitze, wovon 26 auf die CDU und 25 auf die SPD entfielen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (15. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 15. Wahlperiode (2002–2005). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2002 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. März — Der 1. März ist der 60. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 61. in Schaltjahren), somit bleiben 305 Tage bis zum Jahresende. Dieser Tag war im alten Rom ursprünglich der kalendarische Jahresanfang, an welchem im Tempel der Vesta das heilige… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”