Albrecht Gralle
Albrecht Gralle auf dem Erlanger Poetenfest 2009

Albrecht Gralle (* 23. November 1949 in Stuttgart) ist ein evangelisch-freikirchlicher Theologe und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach seiner schulischen Ausbildung studierte Albrecht Gralle von 1971 bis 1976 am Theologischen Seminar des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden Hamburg-Horn[1] (heute: Fachhochschule Theologisches Seminar in Elstal) und an der Theologischen Fakultät der Universität Hamburg. Nach dem Magisterexamen war er ab 1977 Vikar in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Hamburg, Grindelallee (Oncken-Kirche). Sein besonderes Arbeitsfeld war hier die Zweiggemeinde Großhansdorf. Seine Anerkennung als Pastor des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten) erfolgte im Jahr 1980.

1981 ging das Ehepaar Gralle im Auftrag der Europäisch-Baptistischen Missionsgesellschaft nach Sierra Leone. Während seine Frau, die Augenärztin Dr. Ingrid Gralle, sich dort im medizinischen Bereich engagierte, unterrichtete Albrecht Gralle am Theologischen Seminar der Baptist Convention of Sierra Leone (BCSL).

1987 wechselte Gralle in den Pastorendienst der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Northeim und war bis 1993 deren Seelsorger. Danach widmete sich Gralle ausschließlich der Schriftstellerei, in der er bereits seit 1977 nebenberuflich tätig war. Das Ehepaar Gralle lebt nach wie vor in Northeim bei Göttingen. In der Kirchengemeinde, die von Ehefrau Ingrid geleitet wird, betätigt Gralle sich ehrenamtlich im Predigtdienst und im musikalischen Bereich.[2]

Werke in Auswahl

  • Vom Glück verfolgt. Die neuen Leiden des Pfarrers W., Neukirchen-Vluyn 2011
  • Der Löwe des Herrn Dürer, Zürich 2009
  • Die Rückseite der Angst, Braunschweig 2008
  • Ein Brausen vom Himmel, Neukirchen-Vluyn, 2008
  • Der dritte Tempel, Moers 2007
  • Wie Sie garantiert in den Himmel kommen – und auch wieder heraus, Neukirchen-Vluyn 2007
  • Ein Finger voll Blut, Wuppertal 2007
  • El cinturón de Leonardo, Madrid: 2006
  • Mårdverdacht, Moers 2006
  • Zu Bielefeld geboren, Neukirchen-Vluyn 2006
  • Die Braut des Bischofs, Gießen 2006
  • Der Wolken, Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn …, Gießen 2006
  • Ich bin's nur – Gott, Wuppertal 2006
  • Der Lastwagen im Schlüsselloch, Neukirchen-Vluyn 2006
  • Oskar oder was wäre wenn …?, Zürich 2006
  • Als das Christkind erwachsen wurde, Wuppertal 2005
  • Der goldene Omnibus, Stuttgart 2003
  • Der Gürtel des Leonardo, Zürich 2003
  • Der Mönch und die Königin, München 2003
  • Die grüne Wiese, Claren-Dichtung Nr. 15 504, ISBN 3-922549-08-X, Lüdenscheid 1984

Einzelnachweise

  1. Homepage Histo-Couch; Biographieartikel Albrecht Gralle; eingesehen am 26. Dezember 2009
  2. Homepage der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Northeim; eingesehen am 12. Januar 2010

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gralle — Albrecht Gralle (* 23. November 1949 in Stuttgart) ist ein baptistischer Geistlicher und Schriftsteller. Leben Nach seiner schulischen Ausbildung studierte Albrecht Gralle von 1971 bis 1976 am Theologischen Seminar des Bundes Evangelisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/G — Hinweis: Die Umlaute ä, ö, ü werden wie die einfachen Vokale a, o, u eingeordnet, der Buchstabe ß wie ss. Dagegen werden ae, oe, ue unabhängig von der Aussprache immer als zwei Buchstaben behandelt Deutschsprachige Schriftsteller: A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Bildungszentrum Elstal Theologisches Seminar — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Theologisches Seminar Elstal (Fachhochschule) Motto Biblisch fundiert, wissenschaftlich reflektiert, gemeindebezogen… …   Deutsch Wikipedia

  • Güntgenburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stuttgart-Stammheim — Stadtbezirk Stuttgart Stammheim Stadtteil Wappen Stadtkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Theologisches Seminar Elstal — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Theologisches Seminar Elstal (Fachhochschule) Motto Biblisch fundiert, wissenschaftlich reflektiert, gemeindebezogen… …   Deutsch Wikipedia

  • Theologisches Seminar des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Theologisches Seminar Elstal (Fachhochschule) Motto Biblisch fundiert, wissenschaftlich reflektiert, gemeindebezogen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Autoren Neuer Geistlicher Lieder — Liste von Komponisten, Textern und Liedermachern im Bereich Neues Geistliches Lied. Inhaltsverzeichnis 1 Komponisten 2 Texter Komponisten Jo Akepsimas (* 1940) Ernst Arfken (1925–2006) Re …   Deutsch Wikipedia

  • JuBu Buch des Monats — Das JuBu Buch des Monats ist eine Auszeichnung der „Jubu Crew – Arbeitsgemeinschaft Jugendbuch Göttingen“. Die Arbeitsgemeinschaft wurde 1972 mit Hilfe des Jugendbuchautors Hans Georg Noack gegründet. Sie ist eine Kinder und Jugendbuchjury,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”