Albrecht Hattenhauer

Albrecht Hattenhauer (* 17. November 1899 in Minden; † 17. Dezember 1964 ebenda) war ein deutscher Kommunalpolitiker der CDU. Von 1946 bis 1959 war er Bürgermeister der Stadt Minden (Westfalen).

Leben und Beruf

Albrecht Hattenhauer war Jurist und als Rechtsanwalt in Minden tätig.

Öffentliche Ämter

Bei der ersten Kommunalwahl in der Stadt Minden nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs am 15. September 1946 konnte die CDU die absolute Mehrheit der Mandate in der Mindener Stadtverordnetenversammlung erringen. Albrecht Hattenhauer wurde daraufhin zum Bürgermeister gewählt und trat sein Amt am 3. Oktober 1946 an. Die Mindener CDU musste in den folgenden Wahlen in den Jahren 1948, 1952 und 1956 teilweise starke Stimmenverluste hinnehmen, Albrecht Hattenhauer blieb aber mit Unterstützung der FDP bis 1959 im Amt.

Zu den politischen Schwerpunkten in seiner Amtszeit gehörte wie in fast allen deutschen Städten der Wiederaufbau der Verwaltung nach dem 2. Weltkrieg und die Integration der zahlreichen Heimatvertriebenen und Flüchtlinge in die Stadt Minden. Ein weiterer Schwerpunkt der damaligen Kommunalpolitik war der Wiederaufbau der teilweise sehr stark zerstörten Mindener Innenstadt.

Im Jahr 1947 wird die Bezirksregierung von Minden nach Detmold verlegt, diese Entscheidung hat für die Stadt Minden einen erheblichen Bedeutungsverlust zur Folge, der durch die Verlegung des Bundesbahn-Zentralamtes von Berlin nach Minden im Jahr 1949 nur teilweise kompensiert wird.

Am 24. September 1955 wurde der Teilneubau des historischen Rathauses der Stadt Minden eingeweiht, von dem Gebäude war nach einem sehr schweren Luftangriff auf die Stadt am 28. März 1945 nur der historische Laubengang übriggeblieben. Der am 28. März 1945 fast vollständig zerstörte Dom zu Minden wurde in den 50er Jahren wieder errichtet und im Jahr 1957 feierlich geweiht.

Im Mai 1959 kam es erstmals in der Geschichte der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Minden zu einem Misstrauensantrag gegen die Amtsführung eines Bürgermeisters. Der Antrag hatte in der Abstimmung am 15. Mai 1959 Erfolg und die Stadtverordnetenversammlung sprach dem Bürgermeister das Misstrauen aus. Dieses Votum der Stadtverordneten hatte keine unmittelbare Auswirkung auf das Amt von Albrecht Hattenhauer; da er aber nicht mehr über die Unterstützung der Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung verfügte, trat der Bürgermeister am 1. Juli 1959 von seinem Amt zurück. Sein Nachfolger wurde der Stadtverordnete Karl Rust von der FDP.

Literatur

  • Hans Nordsiek: Die verdunkelte Stadt. Minden in der Endphase des Zweiten Weltkriegs. J.C.C. Bruns Buchverlag, Minden, 2. Auflage, 2005.


Vorgänger Amt Nachfolger
Martin Hutze Bürgermeister von Minden
1946–1959
Karl Rust

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hattenhauer — ist der Familienname folgender Personen: Albrecht Hattenhauer (1899–1964), deutscher Jurist und Politiker Christian Hattenhauer (* 1966), deutscher Jurist und Rechtshistoriker Hans Hattenhauer (* 1931), deutscher Jurist und Rechtshistoriker… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Has–Hau — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Rust — (* 19. April 1891 in Röcke, heute Bückeburg; † 19. Juni 1960 auf Wangerooge) war ein deutscher Kommunalpolitiker der FDP und Fabrikant. Von 1959 bis 1960 war Karl Rust Bürgermeister der Stadt Minden (Westfalen). Leben und Beruf Karl Rust war als… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Hutze — (* 2. Dezember 1894 in Barkhausen, heute Porta Westfalica; † 26. Februar 1968) war ein parteiloser deutscher Kommunalpolitiker. Von 1945 bis 1946 war Martin Hutze Bürgermeister der Stadt Minden. Leben und Beruf Martin Hutze wurde im Jahr 1894 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Stadtoberhäupter von Minden — Dieser Artikel beschreibt die Geschichte der Stadtoberhäupter von der ostwestfälischen Stadt Minden. Bürgermeister 1583 1585 Thomas von Campen 1592 Hermann Borries 1625 1636 Heinrich Schreiber 1673 1675 Dr. Johann Daniel Borries 1677 1693 Dr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rechtswissenschaftler — Die Rechtswissenschaftler sind jeweils ihrer letzten Universität, Hochschule oder Institut zugeordnet. Inhaltsverzeichnis 1 Äthiopien 1.1 Harar 2 Belgien 2.1 Katholieke Universiteit Leuven 3 Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Rechtshistorik — Die Rechtsgeschichte ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die sowohl dem Kreis der Rechtswissenschaften als auch dem der Geschichtswissenschaften zuzurechnen ist. Im deutschsprachigen Raum wird sie traditionell als juristische… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Rechtswissenschaftlern — Die Rechtswissenschaftler sind jeweils ihrer letzten Universität, Hochschule oder Institut zugeordnet. Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1.1 FH Aachen 1.2 Universität Augsburg 1.3 O …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeine Landrecht — Das Allgemeine Landrecht für die preußischen Staaten (ALR) war eine Kodifikation, die unter Friedrich dem Großen und Friedrich Wilhelm II. von den Rechtsgelehrten Svarez und Klein unter Federführung des preußischen Großkanzlers Johann Heinrich… …   Deutsch Wikipedia

  • Allgemeines Landrecht — Das Allgemeine Landrecht für die preußischen Staaten (ALR) war eine Kodifikation, die unter Friedrich dem Großen und Friedrich Wilhelm II. von den Rechtsgelehrten Svarez und Klein unter Federführung des preußischen Großkanzlers Johann Heinrich… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”