Albrecht von Brandenstein-Zeppelin

Wolf Albrecht Jürgen Ferdinand Graf von Brandenstein-Zeppelin (* 5. August 1950 in Biberach an der Riß) ist ein deutscher Jurist und Unternehmer.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Der Doppelname Brandenstein-Zeppelin ergab sich durch die württembergische Namen- und Wappenvereinigung (Primogenitur) vom 19. Februar 1909 in Stuttgart für Alexander von Brandenstein (der Ältere), Gutsherr auf Brandenstein bei Schlüchtern und Miteigentümer von Gut Hengstfeld, anlässlich seiner Vermählung mit Helene Gräfin von Zeppelin. Die Immatrikulation beim Ritterschaftlichen Adel im Königreich Württemberg folgte am 18. Mai 1909.

Dessen Enkel Albrecht ist der Sohn des Alexander Graf von Brandenstein-Zeppelin (der Jüngere, 1915-1979) und der Ursula Freiin von Freyberg-Eisenberg-Allmendingen (1917-1985). Aus dieser Ehe gingen vier Kinder hervor, u. a. Constantin von Brandenstein-Zeppelin.

Er ist der Urenkel des Luftschiffbauers Ferdinand Graf von Zeppelin und Nachfahre des Arztes, Japan- und Naturforschers Philipp Franz von Siebold sowie Präsident der Siebold-Gesellschaft.

Leben

Er studierte Rechtswissenschaften und war als Rechtsanwalt tätig. Anschließend war er Familiengesellschafter und Aufsichtsrat bei der MTU Friedrichshafen, an der die Familie Brandenstein-Zeppelin bis zum Jahr 2005 eine 4,8 prozentige Beteiligung hielt. Zudem verwaltet er die eigenen forst- und landwirtschaftlichen Betriebe in Mittelbiberach und war Besitzer, Herausgeber und gleichzeitig Verleger der katholischen Zeitung „Kirche Heute“ sowie Inhaber eines christlichen Buchversandes.[1]

Albrecht von Brandenstein-Zeppelin ist ehrenamtlicher Rektor der Gustav-Siewerth-Akademie in Weilheim-Bierbronnen, stellvertretender Vorsitzender des Medjugorje Deutschland e.V.,[2] Mitinitiator der Gründung der Jugend 2000 e.V., Mitglied des Malteserordens, Mitglied in der Regionalgruppe Bodensee-Oberschwaben des Bundes Katholischer Unternehmer, sowie Mitglied im europäisch-deutschsprachigen Stiftungsrat der katholischen Fernsehinitiative EWTN Global Catholic Network aus den USA.

Albrecht von Brandenstein-Zeppelin ist seit 1981 mit Nadine Marie Elisabeth Gräfin zu Ortenburg verheiratet.

Auszeichnungen

  • 2010 Schwester Ulrika Verdienstmedaille der historischen Bürgerwehr Mittelbiberachs

Literatur

  • Albrecht von Brandenstein-Zeppelin, Alma von Stockhausen (Hg.): Die Rechtfertigungs- und Sakramentenlehre in katholischer und evangelischer Sicht., Weilheim-Bierbronnen 2001
  • Albrecht von Brandenstein-Zeppelin, Alma von Stockhausen (Hg.): Die Kirche als Corpus Christi mysticus., Weilheim-Bierbronnen 2002
  • Albrecht von Brandenstein-Zeppelin, Alma von Stockhausen (Hg.): Herkunft und Zukunft des Menschen. Ursprung des Lebens und Evolution., Weilheim-Bierbronnen 2002
  • Albrecht von Brandenstein-Zeppelin, Alma von Stockhausen (Hg.): Die Kirche und der Islam, Weilheim-Bierbronnen 2003

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin: Gewinnmaximierer. Financial Times Deutschland (vom 15. September 2005)
  2. Impressum der Website von Medjugorje Deutschland e. V.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brandenstein-Zeppelin — Brandenstein ist der Familienname folgender Personen: Daniel Charles Brandenstein, US amerikanischer Astronaut Constantin von Brandenstein Zeppelin, Präsident des Malteser Hilfsdienstes Albrecht von Brandenstein Zeppelin, Unternehmer Jolanthe von …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht von Freyberg-Eisenberg-Allmendingen — Albrecht Freiherr von Freyberg Eisenberg Allmendingen (* 4. Februar 1876 in Allmendingen, Württemberg; † 13. September 1943 in Berlin) war ein deutscher Marineoffizier (Admiral) und Diplomat (Marineattaché). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken… …   Deutsch Wikipedia

  • Brandenstein — ist der Name von Orten: Ortsteil Brandenstein der Stadt Ranis in Thüringen, siehe Brandenstein (Ranis) Ortsteil Brandenstein der Stadt Möckern in Sachsen Anhalt Brandenstein ist der Familienname folgender Personen: Albrecht von Brandenstein… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeppelin (Adelsgeschlecht) — Stammwappen derer von Zeppelin Zeppelin, auch Zepelin, ist der Name eines alten mecklenburgisch pommerschen Adelsgeschlechts. Die Familie, deren Zweige zum Teil bis heute bestehen, gelangte später vor allem in Württemberg, aber auch in Bayern,… …   Deutsch Wikipedia

  • Albrecht Freiherr von Freyberg-Eisenberg-Allmendingen — (* 4. Februar 1876 in Allmendingen, Württemberg; † 13. September 1943 in Berlin) war ein deutscher Marineoffizier, zuletzt Vizeadmiral sowie Marineattaché. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Familie …   Deutsch Wikipedia

  • Brandenstein (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Brandenstein Brandenstein ist der Name eines alten thüringischen Adelsgeschlechts, dessen Stammsitz die Burg Brandenstein bei Ranis war. Das Geschlecht hat die drei Stämme Oppurg Ranis, Wernburg Zöschen und Neudeck, deren… …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand Graf von Zeppelin — Hauptmann Graf Zeppelin …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand von Zeppelin — Ferdinand Graf von Zeppelin, deutscher Luftschiffer Hauptmann Graf Zeppelin Ferdinand Adolf Heinrich August Graf von Zeppelin (* 8. Juli 1838 in …   Deutsch Wikipedia

  • Graf Ferdinand von Zeppelin — Ferdinand Graf von Zeppelin, deutscher Luftschiffer Hauptmann Graf Zeppelin Ferdinand Adolf Heinrich August Graf von Zeppelin (* 8. Juli 1838 in …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Zeppelin — Ferdinand Graf von Zeppelin, deutscher Luftschiffer Hauptmann Graf Zeppelin Ferdinand Adolf Heinrich August Graf von Zeppelin (* 8. Juli 1838 in …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”