Albrecht von Heigerloch
Codex Manesse: Graf Albrecht II. im Gefecht

Graf Albrecht II. von Hohenberg-Rotenburg (* um 1235; † 17. April 1298 gefallen vor der Burg Leinstetten) stammte aus dem Geschlecht der Grafen Zollern-Hohenberg in Schwaben. Als Albrecht von Haigerloch werden ihm zwei Liedstrophen im Codex Manesse zugeschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Herkunft, Ehen und Nachkommen

Albrecht war der Sohn des Grafen Burchard III. von Hohenberg und seiner Gattin Erbgräfin Mechthild aus der Familie der Pfalzgrafen von Tübingen.

In erster Ehe war Graf Albrecht mit Gräfin Margareta von Fürstenberg († 1296) verheiratet. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor:

  • Albrecht III., genannt Rösselmann († 1304)
  • Agnes ∞ 1282 Graf Albrecht von Görz und Tirol
  • Mechthild ∞ 1291 Graf Ulrich von Württemberg
  • Rudolf I. († 1336)
  1. ∞ Agnes von Werdenberg
  2. ∞ Irmengard von Württemberg
  3. ∞ Elisabeth von Sponheim

Albrechts zweite Frau war Gräfin Ursula von Öttingen († 1308). Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor:

  • Albrecht, Theologe
  • Adelheid ∞ Graf Konrad I. von Schaunberg

Graf und Vogt

Albrecht II. war Parteigänger seines Schwagers König Rudolf I. von Habsburg, der mit Albrechts älterer Schwester Gertrud Anna von Hohenberg verheiratet war. Albrecht profitierte vom Aufstieg der Habsburger; er war ein enger Berater des Königs und begleitete ihn auf mehreren Feldzügen.

Rudolf beauftragte den Grafen als Landvogt in der neugeschaffenen Landvogtei Niederschwaben verlorengegangenes Reichsgut zurückzugewinnen. Rudolfs Plan das Herzogtum Schwaben wiederzubeleben und für die Habsburger zu gewinnen scheiterte jedoch. Nach Rudolfs Tod unterstützte Albrecht die Sache Albrechts von Österreich.

Albrecht gründete um das Jahr 1280 in der Nähe einer schon bestehenden Burg die Stadt Rottenburg am Neckar neu als Verwaltungsmittelpunkt seiner Grafschaft; eine zentralere Verwaltung war nötig wegen der der beständigen Gebietserweiterungen der Hohenberger in Richtung Neckartal. Für 1290 ist ein Aufenthalt Albrechts am Hofe Wenzels II. von Böhmen dokumentiert.

Graf Albrecht II. fiel 1298 in der Schlacht auf den Kreuzwiesen bei Leinstetten im Kampf gegen Otto III. von Niederbayern.

Minnesänger

Albrecht ist auch als Minnesänger bekannt. Im Codex Manesse findet sich auf Blatt 42r eine Miniatur, die ihn unter dem Namen Graf Albrecht von Haigerloch als Ritter in einem Gefecht zeigt (vermutlich die Schlacht, in der er fiel). Die Rückseite des Blattes überliefert die einzigen zwei Albrecht zugeschriebenen Liedstrophen.

Albrechts Strophen bilden eine Kanzone, die durch die Länge der Zeilen und die argumentierende Behandlung der Thematik (offene und heimliche Minne) der Sangspruchdichtung nahesteht. Die erste Strophe stellt stæte minne und triuwe der Gesinnung des minnedieps gegenüber, die zweite Strophe bietet die Gegenposition (verbotenes Wasser mundet besser offener Wein).

Siehe auch

Literatur

  • "Graf Albrecht II. und die Grafschaft Hohenberg" - hrsg. von Bernhard Rüth und Andreas Zekorn im Auftrag des Landkreises Rottweil und des Zollernalbkreises, bibliotheca academica Verlag Tübingen, 2001 ISBN 3-928471-44-9

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Graf Albrecht von Heigerloch — Codex Manesse: Graf Albrecht II. im Gefecht Graf Albrecht II. von Hohenberg Rotenburg (* um 1235; † 17. April 1298 gefallen vor der Burg Leinstetten) stammte aus dem Geschlecht der Grafen Zollern Hohenberg in Schwaben. Als Albrecht von Haigerloch …   Deutsch Wikipedia

  • Codex Manesse/Inhalt — Siehe: Codex Manesse Die Seitenangabe bezeichnet die Miniatur, die das Werk eines Dichters in der Handschrift einleitet. 4v: Register 6r: Kaiser Heinrich 7r: König Konrad der Junge 8r: König Tyro von Schotten (Epos) 10r: König Wenzel von Böhmen… …   Deutsch Wikipedia

  • Codex Manesse — Folio 371r, Johannes Hadlaub The Codex Manesse, Manesse Codex, or Große Heidelberger Liederhandschrift[1] is a Liederhandschrift (medieval songbook), the single most comprehensive source of Middle High German Minnesang  …   Wikipedia

  • Banded mail — Als Pseudo Kettenpanzer , Pseudo Ringelpanzer , oder Lederstreifiger Ringelpanzer , engl. banded mail, franz. maille quasiguesnée bezeichnen einige Wissenschaftler und Laienforscher eine hypothetische mittelalterliche Panzerung, die im 13. und 14 …   Deutsch Wikipedia

  • Pseudo-Kettenhemd-Theorie — Als Pseudo Kettenpanzer , Pseudo Ringelpanzer , oder Lederstreifiger Ringelpanzer , engl. banded mail, franz. maille quasiguesnée bezeichnen einige Wissenschaftler und Laienforscher eine hypothetische mittelalterliche Panzerung, die im 13. und 14 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”