Albrecht von Ramstein

Albrecht von Ramstein († 26. November 1294) war Abt des Bodenseeklosters Reichenau von 1259 bis 1294.

Albrecht von Ramstein, Mitglied der Adelsfamilie der Herren von Ramstein, war zunächst im Kloster St. Gallen Propst und Pförtner, bis er – nicht zuletzt mit Unterstützung seines Verwandten und St. Galler Abts Berchtold von Falkenstein (1244-1272) – zum Reichenauer Abt gewählt wurde (1259), wo er sich gegen den Widerstand des Konstanzer Bischofs Eberhard II. (1248-1274) durchsetzte und von Papst Alexander IV. (1254-1261) bestätigt wurde. Albrecht gelang die weitgehende Festigung des Reichenauer Grund- und Lehnsbesitzes, gerade auch gegenüber den Ansprüchen und dem Ausgreifen des Deutschen Ordens (Ordenskommende Mainau). In diesen Zusammenhang gehört vielleicht die Verleihung des Reichenauer Ortes Mariazell an die weltlichen Ramsteiner; Mariazell fiel 1275/1288 an die Herren von Falkenstein und war auch ein wichtiger Bestandteil der Herrschaft Schramberg.

Im Zuge der adligen Familienbindungen unterstützte der Reichenauer Abt seinen Verwandten Rumo von Ramstein, der in der mittelbaren Nachfolge Bertholds Abt von St. Gallen war (1274-1281). 1285 lehnte Albrecht das Amt eines Koadjutors im 1134 gegründeten Zisterzienserkloster Salem ab. Am 26. November 1294 ist der Reichenauer Klosterleiter gestorben.

Literatur

  • Harter, H., Adel und Burgen im oberen Kinziggebiet. Studien zur Besiedlung und hochmittelalterlichen Herrschaftsbildung im mittelalterlichen Schwarzwald (= Forschungen zur oberrheinischen Landesgeschichte 37), Freiburg i.Br.-München 1992
  • Harter, H., Adel auf Falkenstein und Schilteck, in: Schramberg. Herrschaft – Markflecken – Industriestadt, hg. v. Museums- und Geschichtsverein Schramberg u.d. Großen Kreisstadt Schramberg, Schramberg 2004, S.55-82
  • Helvetia sacra. Abt.III: Die Orden mit Benediktinerregel. Bd.1, I-III: Frühe Klöster, die Benediktiner und Benediktinerinnen in der Schweiz, hg. v. Elsanne Gilomen-Schenkel, 3 Tle., Bern 1986

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Herren von Ramstein (Schramberg) — Die Herren von (Obereschach ) Ramstein besaßen im 12. und 13. Jahrhundert eine Herrschaft im Schwarzwald entlang der oberen Schiltach. Inhaltsverzeichnis 1 Wappen 2 Geschichte 3 Herren von Ramstein …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Heinrich von Ostein — (* 1579; † 26. November 1646 in Delsberg) war ab 1628 für achtzehn Jahre Fürstbischof von Basel. Leben Fünfzig Jahre vor seiner Geburt führte 1529 Basel die Reformation ein. Der Rat erhielt eine neue Verfassung und das reformatorische… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Basel — Diese Liste führt in chronologischer Reihenfolge der Amtszeit die Bischöfe des Bistums Basel auf. Bildnis Bischofs Adalberto II. im Basler Münster …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Basel — Diese Liste führt in chronologischer Reihenfolge der Amtszeit die Bischöfe des Bistums Basel auf. Inhaltsverzeichnis 1 Liste 2 Belege 2.1 Quellen 2.2 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Herren von Friedingen — Burg Hohenfriedingen, Stammsitz der Herren von Friedingen Die Herren von Friedingen waren eine adelige, edelfreie Herrscherfamilie im Hegau, die sich etwa ab 1170/80 nach ihrer neu erbauten Stammburg Hohenfriedingen bei Friedingen im Hegau… …   Deutsch Wikipedia

  • Berchtold von Falkenstein — († 10. Juni 1272) war Abt des Benediktinerklosters St. Gallen von 1244 bis 1272. Berchtold von Falkenstein, Sohn Eigelwarts (I.) (v. 1257) aus der Adelsfamilie der Herren von Falkenstein, war zunächst Mönch und Pförtner in der Benediktinerabtei… …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Franz von Schönau — nach Peter II. Aubry um 1655 …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Ramstein (Elsass) — Burg Ramstein Die Ruine der Burg Ramstein Entstehungszeit: 1293 …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm von Montfort — Wappen der Grafen von Montfort Wilhelm I. Graf von Montfort († 11. Oktober 1301) war von 1281–1301 Fürstabt von St. Gallen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Königlich Sächsisches Ulanenregiment Nr. 17 „Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn“ — Das Ulanen Regiment „Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn“ (1. Königlich Sächsisches) Nr. 17 war ein Ulanenregiment in der 1. Königlich Sächsischen Division. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Die Errichtung des Oschatzer Ulanen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”