Albrici

Vincenzo Albrici (* 26. Juni 1631 in Rom; † 6. Juni 1696 in Prag) war ein italienischer Komponist, Organist und Kapellmeister.

Albrici war der Spross einer musikalischen Familie, zwei Brüder seines Vaters waren Komponisten, der Vater selber war ein Alt-Sänger, der sich – aus Senigallia stammend – in Rom niederließ. Albricis wahrscheinlich fünf Jahre dauernde Ausbildung begann 1641 am Collegium Germanico-Hungaricum, denn hier erhielt er bereits ab 1664 eine Besoldung. 1667 wurde der sechzehnjährige Kapellmeister an der „Chiesa Nuova“ in Rom. 1652 engagierte der Sänger Alessandro Cecconi im Auftrag der Königin Christina von Schweden eine italienische Operntruppe, unter den Mitgliedern waren Vincenzo Albrici als Vizekapellmeister, aber auch Albricis Vater.

Nach der Abdankung der Königin wechselte Albrici 1654 als Musiker an den Hof von Pfalz-Neuburg. Nach einem kurzen Italienaufenthalt war er ab 1659 am Dresdner Hof tätig. 1663 erfolgte dort die Ernennung zum Kapellmeister. Nach dem Tode des Kurfürsten Johann Georg III. im Jahr 1680 entließ sein neuer Dienstherr alle italienischen Musiker. Albrici verschlug es für ein Jahr als Organist an die Thomaskirche in Leipzig. Danach war er bis zu seinem Tode in Prag als Kapellmeister an der Augustinerkirche tätig.

Neben zahlreichen geistlichen Werken, wie Messen und „Geistliche Konzerte“, schuf er etliche mehrstimmige Sinfonias und andere kammermusikalische Werke für verschieden starke Besetzungen. Zeitgenössische Dokumente des Hofes zitieren bereits um 1660 Aufführungen von „Geistlichen Konzerten“, in denen Albrici als erster Komponist eine Arie einsetzte.

Etwa 35 geistliche Werke befinden sich in der Dübensammlung der Universitätsbibliothek Uppsala.

Sein Bruder Bartolomeo Albrici (um 1640– nach 1687) wirkte zunächst in Dresden bei seinem älteren Bruder, später als Cembalist, „Clavierlehrer“ und Komponist am königlichen Hof in London.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albrici —   [al briːtʃi], Vincenzo, italienischer Komponist, * Rom 26. 6. 1631, ✝ Prag 8. 8. 1696; gehörte (mit Unterbrechungen) seit 1654 der kurfürstlichen Kapelle in Dresden an (seit 1666 Hofkapellmeister), war 1681/82 Organist der Thomaskirche in… …   Universal-Lexikon

  • Vincenzo Albrici — (* 26. Juni 1631 in Rom; † 6. Juni oder 8. August 1696 (oder 1682) in Prag) war ein italienischer Komponist, Organist und Kapellmeister. Albrici war der Spross einer musikalischen Familie, zwei Brüder seines Vaters waren Komponisten, der Vater… …   Deutsch Wikipedia

  • Vincenzo Albrici — (né à Rome en 1631) est un compositeur et organiste italien du XVIIe siècle. Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète. Votre aide est la bienvenue ! Vincenzo Albrici est né dans une famille de musiciens… …   Wikipédia en Français

  • ИОАНН ПРЕСВИТЕР — [царь и поп Иван; лат. Presbyter Johannes; старофранц. Prestre Jehan; португ. Preste João], легендарный царь священник, вымышленный правитель могущественного христ. гос ва на Востоке. Легенда об И. П. и его царстве оформилась в эпоху крестовых… …   Православная энциклопедия

  • Liste der Komponisten/A — Komponisten klassischer Musik   A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Komponisten — Komponisten klassischer Musik   A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • Рауль I де Вексен — Рауль I де Гуи фр. Raoul de Gouy, лат. Rodulfi de Gaugeio граф Вексена …   Википедия

  • Хроника Альберика из Труа-Фонтен — (лат. Albrici Triumfontium Chronicon)  написанное в период с 1232  ок. 1252 гг. на латинском языке историческое сочинение цистерцианского монаха Альберика из Труа Фонтен. Охватывает время от Сотворения Мира до 1241 г. Содержит …   Википедия

  • German organ schools — The 17th century organ composers of Germany can be divided into two primary schools: the north German school and the south German school (sometimes a third school, central German, is added). The stylistic differences were dictated not only by… …   Wikipedia

  • Christian Geist — Autograph score of Christian Geist s Quis hostis in coelis a 12, 1672 Christian Geist (c. 1650 – 27 September 1711) was a German composer and organist, who lived and worked mainly in Scandinavia. Contents …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”