Albumasar

Dscha'far ibn Muhammad Abu Ma'schar al-Balchi (arabisch ‏أبو معشر جعفر بن محمد بن عمر البلخي‎, DMG Abū Maʿšar Ǧaʿfar b. Muḥammad b. ʿUmar al-Balḫī), auch genannt Albumasar, Abu Ma'schar oder al-Falaki, (* um 787 in Balch; † 886) war ein persischer Mathematiker, Astronom und Astrologe.

Albumasar wurde in der Stadt Balch in der Provinz Chorasan, dem damaligen Persien, geboren. Er studierte zu Beginn seiner Laufbahn als Gelehrter die Lehren Muhammads, wandte sich aber zwischen seinem 30. und 40. Lebensjahr der Astronomie und der Astrologie zu. Er erstellte Horoskope sowohl von Muhammad als auch von Christus. Nach seiner Interpretation der Sterne wurde die Welt geschaffen, als die sieben damals bekannten Planeten (d.h. Sonne und Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn) in Konjunktion im ersten Grad des Sternbildes Widder standen. Für den Untergang der Welt stellte er ebenfalls eine Prognose für eine ähnliche Konjunktion. Sein Buch Introductorium in astronomiam ist einer der arabischen Texte, welche die philosophischen Werke des Aristoteles in arabischer Übersetzung überliefert haben.

Albumasar war ein sehr produktiver Autor und soll über 50 Bücher geschrieben haben. Im mittelalterlichen Europa galt er als bedeutendster iranischer Astrologe, mit großem Einfluss auf die Genese des mittelalterlichen astrologischen Weltbildes. Seine Bücher, die im 12. Jahrhundert ins Lateinische übersetzt wurden, waren als Manuskripte weit verbreitet, wurden aber erst rund zweihundert Jahre später gedruckt.

Schriften

Albumasar:De magnis Coniunctionibus, Venedig 1515
  • De magnis conjunctionibus et annorum revolutionibus ac eorum profectionibus. Gedruckt in Augsburg 1489 und in Venedig 1515. Ed. K. Yamamoto, Ch. Burnett, Leiden, 2000, 2 vols. (Text arabisch und lateinisch)
  • De judiciis astrorum
  • Introductorium in astronomiam. Geschrieben in Bagdad 848. Ins Lateinische übers. von Johannes Hispalensis und Hermann von Carinthia. gedruckt in Augsburg bei Erhard Ratdolt 1489 und in Venedig 1495. (Augsburg 1489 und Venedig 1515)
  • Libri Mysteriorum, Ins Italienische übers. von Giuseppe Bezza da Angelicus
  • Flores astrologiae. Gedruckt in Venedig bei Giovanni Battista Sessa 1488. Volltext

Literatur

  • David Pingree: Astronomy and Astrology in India and Iran, in: Isis 54. 1963. S. 229-246.
  • Eugenio Garin: Astrologie in der Renaissance. Frankfurt a. M. 1997. (Albumasar-Rezeption in der Renaissance.)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ALBUMASAR — ALBUMASAR, arabe DJA‘FAR BEN MU ムAMMAD BEN ‘UMAR AL BALKH 稜 AB 樓 MA‘SHAR (787 886) L’un des principaux astronomes et astrologues du monde musulman, Ab Ma‘shar, plus connu sous le nom de Albumasar, soutenait que le monde a été créé lorsque les… …   Encyclopédie Universelle

  • Albumasar — Ja far ibn Muhammad Abu Ma shar al Balkhi (10 août 787 dans la province perse de Balkh, mort le 9 mars 886 à al Wasit, Irak), dit Albumasar fut un mathématicien, astronome, astrologue et philosophe musulman de Bagdad, disciple d Al Kindi. Nombre… …   Wikipédia en Français

  • Albumāsar — Albumāsar, s. Astrologie …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Albumasar — Albumasar,   lateinische Namensform des islamischen Astrologen Abu Maschar …   Universal-Lexikon

  • Albumasar — Ja far ibn Muḥammad Abū Ma shar al Balkhī (10 de agosto de 787, Balkh, Afganistán 9 de marzo de 886, al Wasit, Irak), también conocido como al Falaki o Albumasar fue un matemático, astrónomo y astrólogo persa, además de ser de los primeros… …   Wikipedia Español

  • Abu Ma'schar — Dscha far ibn Muhammad Abu Ma schar al Balchi, auch genannt Albumasar, Abu Ma schar oder al Falaki, (* um 787 in Balch; † 886) war ein persischer Mathematiker, Astronom und Astrologe. Albumasar wurde in der Stadt Balch in der Provinz Chorasan,… …   Deutsch Wikipedia

  • Abou Ma'shar al-Balkhî — Ja far ibn Muhammad Abou Ma shar al Balkhî, Abû Ma shar al Balkhî (10 août 787 dans la province perse de Balkh, mort le 9 mars 886 à al Wasit, Irak), traditionnellement appelé Albumasar ou Apomasar en Occident, est un mathématicien, astronome,… …   Wikipédia en Français

  • Ja'far ibn Muhammad Abu Ma'shar al-Balkhi — Ja far ibn Muḥammad Abū Ma shar al Balkhī (10 August 787 in Balkh, Afghanistan ndash; 9 March 886 in al Wasit, Iraq), also known as al Falaki or Albumasar was a South Asian Afghan mathematician, astronomer, astrologer and Islamic philosopher.… …   Wikipedia

  • Jean de Séville — (latin : Johannes Hispalensis ou Johannes Hispaniensis ou Jean de Séville Hispalensis et Limiensis), est un mathématicien espagnol né peut être vers 1090 et mort vers 1150, traducteur de l arabe d ouvrages de philosophie et de mathématiques …   Wikipédia en Français

  • Universe — For other uses, see Universe (disambiguation). Physical cosmology …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”