Alchen
Alchen
Koordinaten: 50° 54′ N, 7° 57′ O50.9005555555567.9441666666667290Koordinaten: 50° 54′ 2″ N, 7° 56′ 39″ O
Höhe: 290–370 m
Fläche: 3,99 km²
Einwohner: 1.925 (30. Juni 2011)
Eingemeindung: 1. Jan. 1969
Postleitzahl: 57258
Vorwahlen: 0271, 02734

Alchen ist ein Stadtteil von Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen mit 1925 Einwohnern (30. Juni 2011).

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Stadtteil grenzt an die Siegener Stadtteile Trupbach und Seelbach und an die Freudenberger Ortsteile Niederholzklau und Bühl. Alchen liegt im Tal der 11,52 km langen Alche. Berge in der Umgebung sind zum Beispiel der Alcher Berg mit 390,6 m Höhe, der Trünnigersberg mit 376,4 m Höhe oder der 384,1 m hohe Zimmert.

Geschichte

Alchen wurde 1344 zum ersten Mal urkundlich im Bickener Mannbuch erwähnt. Besiedelt wurde der Raum nach Angaben des Heimatforschers und Volksschullehrers Ring bereits vor 2400 Jahren. Ausgrabungen im Jahr 1937 weisen die Verhüttung von Eisen im nordwestlichen Teil des Dorfes in der Latène-Zeit nach. Es entstanden drei getrennte Weiler in der Alchener Ecke: „Siffen“, „Enken“ und „Oberdorf“. Diese wurden erst in den letzten 150 Jahren durch Bauten miteinander verbunden. Alchen entwickelte sich bis ins 18. Jahrhundert nur schleppend, zwischen etwa 1750 und 1850 stand die Weberei und bis 1935 der Bergbau als Wirtschaft im Vordergrund.

Zwischen 1882 und 1896 wurde die Straße zwischen Seelbach und Bühl gebaut. 1903 wurde eine zweiklassige Schule errichtet. Der Anschluss an Strom- bzw. Wassernetz erfolgte 1923 bzw. 1938. Im Zuge der kommunalen Gebietsreform wurde das Amt Freudenberg am 1. Januar 1969 aufgelöst, Alchen wurde ein Teil der neugebildeten Stadt Freudenberg.[1]

Einwohnerzahlen

Einwohnerzahlen des Ortes:[2]

Jahr 1461 1563 1818 1885[3] 1905 1910[4] 1931[5] 1933[6] 1939[6] 1950 1967 2000[7] 2010 2011
Einwohner 50 122 175 392 427 447 456 550 618 767 981 2000 1927 1925

Verkehrsanbindung

Nicht weit von Alchen entfernt verläuft die Autobahn 45, an die Alchen über den Anschluss Freudenberg angebunden ist. Durch den Ort verläuft die Kreisstraße 6, von der die K 22 abzweigt. Südwestlich verläuft die L 562 als Verbindungsstrecke Siegen–Freudenberg vorbei.

Alchen hat insgesamt sechs Bushaltestellen: Im Mertenseifen, Eckenweg, Bühler Straße, Ort, In der Thalen, Haas, Alcher Straße. Die Linien werden von den Verkehrsbetrieben Westfalen-Süd betrieben. Die Linie R37 (ehemals L153) verkehrt stündlich in Richtung Siegen und in Richtung Freudenberg. Zusätzlich gibt es eine Taxibus Linie T150 diese verkehrt im Zweistundentakt zwischen Freudenberg und Alchen, allerdings nur bei Vorbestellung.[8]

Sport

In Alchen gibt es die beiden Sportvereine TuS Alchen und den Turnverein Alcher Turngemeinschaft.

Einzelnachweise

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970.
  2. Otto Schaefer: Der Kreis Siegen, Siegen 1968
  3. Westfälisches Gemeindelexikon 1887, S. 108 / 109
  4. gemeindeverzeichnis.de - Landkreis Siegen
  5. Genalogy.net: Amt Freudenberg
  6. a b verwaltungsgeschichte.de - Stadt und Landkreis Siegen
  7. Freudenberg: Ortsteile
  8. VWS-Fahrpläne. Abgerufen am 7. November 2010.

Literatur

  • Wilhelm Ring: Alchen - Die Geschichte eines Siegerländer Dorfes, 1954
  • Dorfchronik 650 Jahre Alchen - 1344/1994, 1995

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Älchen — Sn Aal …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Älchen — Äl|chen 〈n. 14〉 1. kleiner Aal 2. = Aaltierchen * * * Äl|chen, das; s, : 1. Vkl. zu ↑ Aal. 2. (Zool.) [in Pflanzen u. Tieren als Parasit lebender] sehr kleiner Fadenwurm. * * * Älchen   [Diminutiv von Aal], Sammelbezeichnung für ein …   Universal-Lexikon

  • Älchen — Als Älchen (früher auch Aaltierchen) werden verschiedene kleine, nicht näher miteinander verwandte Fadenwürmer (Nematoden) bezeichnet: Essigälchen (Turbatrix aceti) Kartoffelälchen (Globodera rostochiensis), siehe Goldnematode „Kotälchen“… …   Deutsch Wikipedia

  • Älchen — Äl|chen (kleiner Aal; Zoologie Fadenwurm) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Freudenberg-Büschergrund — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Freudenberg, Westphalia — Infobox German Location Name = Freudenberg Art = Town Wappen = Wappen von Freudenberg.png lat deg = 50 |lat min = 53 |lat sec = 59 lon deg = 07 |lon min = 52 |lon sec = 00 Bundesland = North Rhine Westphalia Regierungsbezirk = Arnsberg Kreis =… …   Wikipedia

  • Liste der Gemeinden Westfalens A-G — Diese Liste enthält alle Gemeinden Westfalens mit ihren Gebietsveränderungen ab 1858. Die Gemeinden des lippischen Landesteils werden erst ab ihrer Zugehörigkeit zum Land Nordrhein Westfalen mit ihren Gebietsänderungen aufgeführt. Die Zahlen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Anguillula aceti — Turbatrix aceti Systematik Stamm: Fadenwürmer (Nematoda) Klasse: Secernentea Ordnung: Rhabditida Familie: Panagrolaimidae …   Deutsch Wikipedia

  • Seelbach (Siegen) — Seelbach Stadt Siegen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Turbatrix aceti — Systematik Stamm: Fadenwürmer (Nematoda) Klasse: Secernentea Ordnung: Rhabditida Familie: Panagrolaimidae …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”