Alcide Dusolier

Alcide Dusolier, eigentl. François-Alexis-Alcide Dusolier, (* 21. September 1836 in Nontron, Dépt. Dordogne; † 11. Mai 1918 in Saint-Sulpice-de-Mareuil, Dépt. Dordogne) war ein französischer Journalist, Schriftsteller und Politiker.

Seine Schulzeit absolvierte Dusolier am Jesuitenkolleg in Pons und beendete diese als Jahrgangsbester. Anschließend studierte er Rechtswissenschaften und beendete dieses Studium 1860 erfolgreich. Im Anschluss daran bekam er eine Anstellung bei verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften, u.a. „L'Artiste“, „Le Figaro“, „Le Nain jaune“ und „Courrier française“. Durch diese Arbeit kam er bald in Kontakt mit dem Verleger Alphonse Lemerre, der ihm den Weg zu den Parnassiens ebnete. Einer seiner Kontakte bei diesen war der Kritiker Charles-Augustin Sainte-Beuve, mit dem er auch in verschiedenen Redaktionen zusammenarbeitete. Später lud Lemerre Dusolier auch ein, an der Anthologie Le Parnasse contemporain mitzuarbeiten.

Bei seinen Arbeiten als Journalist wie auch als Schriftsteller benutzte Dusolier immer wieder die Pseudonyme Maurice, Étienne Maurice oder Jean de la Matrille. Politisch engagiert war Dusolier ein Parteigänger von Léon Gambetta, der gleich ihm den Krieg als „ultima ratio“ entschieden ablehnte. Im September 1870 wurde Dusolier der Sekretär von Gambetta.

Zwischen 1881 und 1885 vertrat Dusolier als Abgeordneter das „Arrondissement Nontron“ und als solcher wurde er mit Wirkung vom 12. Februar 1881 als Ritter in die Ehrenlegion aufgenommen. 1885 berief man ihn zum Senator und dieses Amt hatte er bis 1912 inne. Anschließend legte er alle Ämter nieder und zog sich ins Privatleben zurück.

Trivia

Das Gymnasium seiner Heimatstadt trägt seinen Namen.

Werke (Auswahl)

  • Aux électeurs de la Dordogne. 1871
  • Ce que j'ai vu du 7 âout 1870 au 1er février 1871. 1874
  • Jules Barbey d'Aurevilly. 1862
  • Nos gens de lettres. Leurs caractère et leurs œuvres. 1864

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alcide Dusolier — François Alexis Alcide Dusolier, né le 21 septembre 1836 à Nontron et mort au château de Beaurecueil à Saint Sulpice de Mareuil[1],[2] le 11 mai 1918, est un journaliste et homme politique. Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Francois Alexis Alcide Dusolier — Alcide Dusolier, eigentl. François Alexis Alcide Dusolier, (* 21. September 1836 in Nontron, Dépt. Dordogne; † 11. Mai 1918 in Saint Sulpice de Mareuil, Dépt. Dordogne) war ein französischer Journalist, Schriftsteller und Politiker. Seine… …   Deutsch Wikipedia

  • François-Alexis-Alcide Dusolier — Alcide Dusolier, eigentl. François Alexis Alcide Dusolier, (* 21. September 1836 in Nontron, Dépt. Dordogne; † 11. Mai 1918 in Saint Sulpice de Mareuil, Dépt. Dordogne) war ein französischer Journalist, Schriftsteller und Politiker. Seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Dusolier — Alcide Dusolier, eigentl. François Alexis Alcide Dusolier, (* 21. September 1836 in Nontron, Dépt. Dordogne; † 11. Mai 1918 in Saint Sulpice de Mareuil, Dépt. Dordogne) war ein französischer Journalist, Schriftsteller und Politiker. Seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Alcide — ist ein romanischer männlicher Vorname, er wird vom altgriechischen Namen Alkaios (Άλκαῖος) abgeleitet. Namensträger Alcide Berloffa, italienischer Politiker Alcide De Gasperi, italienischer Politiker Alcide Dessalines d’Orbigny, französischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Affaire de Hautefaye — L affaire de Hautefaye, parfois appelée « drame de Hautefaye », est relative au supplice et la mise à mort par immolation d Alain de Monéys, lors d une foire dans le village de Hautefaye en Dordogne, le 16 août 1870, et au… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Du — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Nontron — Nontron …   Deutsch Wikipedia

  • Convention education prioritaire — Convention éducation prioritaire Né de la volonté du directeur de Science Po, Richard Descoings, d ouvrir les portes de cet institut aux enfants issus de classe moyenne. Les conventions d éducation prioritaires (CEP) sont des contrats passés… …   Wikipédia en Français

  • Convention Éducation Prioritaire — Né de la volonté du directeur de Science Po, Richard Descoings, d ouvrir les portes de cet institut aux enfants issus de classe moyenne. Les conventions d éducation prioritaires (CEP) sont des contrats passés entre l Institut d études politiques… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”