Aldein
Aldein
(ital.: Aldino)
Wappen von Aldein
Aldein (Südtirol)
Aldein
Aldein
Lage von Aldein in Südtirol
Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland
Provinz: Bozen (Südtirol)
Region: Trentino-Südtirol
Staat: Italien
Einwohner (VZ 2001/31.12.2010): 1.656/1.665
Sprachgruppen
laut Volkszählung 2001:
98,38 % deutsch
1,37 % italienisch
0,25 % ladinisch
Koordinaten 46° 23′ N, 11° 20′ O46.38333333333311.3333333333331225Koordinaten: 46° 23′ N, 11° 20′ O
Meereshöhe: 535 - 2.439 m s.l.m. (Zentrum: 1.225 m s.l.m.)
Fläche/Dauer-
siedlungsraum:
63,2/8,2 km²
Fraktionen: Aldein, Radein
Nachbargemeinden: Auer, Branzoll, Carano (TN), Daiano (TN), Deutschnofen, Montan, Truden, Varena (TN)
Postleitzahl: 39040
Vorwahl: 0471
ISTAT-Nummer: 021001
Steuernummer: 80009810211
Politik
Bürgermeister (2010): Christoph Matzneller (SVP)

Aldein (ital. Aldino, im Dialekt Fåldein) ist eine Gemeinde mit 1665 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) im Südtiroler Unterland, Italien, gelegen südöstlich von Bozen auf dem Hochplateau des Reggelberges. Sie besteht aus den Ortschaften Aldein, Radein und Holen.

Wirtschaftlich von Bedeutung sind neben der Landwirtschaft auch Handwerk und Tourismus (u. a. auch wegen der Nähe zum Skizentrum Jochgrimm).

In der Nähe, aber auf Deutschnofner Gemeindegebiet, befindet sich das Kloster Maria Weißenstein (1553).

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der Geoparc Bletterbach. Die Bletterbachschlucht ist seit dem 26. Juni 2009 Teil des Weltnaturerbes der UNESCO. Das Besucherzentrum liegt nahe Aldein, das Geomuseum in Oberradein.

Persönlichkeiten

Aldein ist der Geburtsort von Luis Lintner, einem Südtiroler Missionar, der am 16. Mai 2002 in Brasilien ermordet worden ist, und von Kardinal Johann Franzelin (1816-1886).

Weitere Persönlichkeiten aus Aldein sind die Priester und Hochschullehrer Florian Pitschl, Alois Gurndin und Martin Lintner

Literatur

  • Fanny Wibmer-Pedit: Gewitter über Aldein, Innsbruck 1966.
  • Annemarie Haas-Girardi: Radein, ein Bergdorf im Bozner Unterland, Bozen 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aldein — Infobox CityIT img coa = Aldino Stemma.svg official name = Comune di Aldino Gemeinde Aldein name = Aldein region = Trentino Alto Adige/Südtirol province = Bolzano Bozen (BZ) elevation m = 1225 area total km2 = 63.2 population as of = Dec. 2004… …   Wikipedia

  • Aldein — ted. Aldino …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Aldino - Aldein — Original name in latin Aldino Aldein Name in other language State code IT Continent/City Europe/Rome longitude 46.36581 latitude 11.35508 altitude 1191 Population 1656 Date 2012 02 15 …   Cities with a population over 1000 database

  • Aldino — Aldein (ital.: Aldino) Bezirksgemeinschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Aldino — Aldein ted …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Aldino — (Aldein) Escudo …   Wikipedia Español

  • Bletterbach — Der Bletterbach ist ein Bach in der Südtiroler Gemeinde Aldein. Er bildet am Fuß des Weißhorns die Bletterbachschlucht, die auch als „Grand Canyon Südtirols“ bezeichnet wird. Die Schlucht entstand vor ca. 15.000 Jahren in der Eiszeit. Sie ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Südtiroler Museen nach Orten — Geordnet nach den Bezirken und Gemeinden Südtirols (BZ) Burggrafenamt Lana Bauernmuseum Völlan Südtiroler Obstbaumuseum Meran Russisch orthodoxe Gedenkstätte Stadtmuseum Meran Südtiroler Tourismusmuseum Frauenmuseum Meran Jüdisches Museum… …   Deutsch Wikipedia

  • Reggelberg — 46.3711.43 Koordinaten: 46° 22′ 12″ N, 11° 25′ 48″ O Reggelberg oder Regglberg ist ein Hochplateau im Südosten Südtirols, rund 20 Kilometer südlich von Bozen. Das Plateau gehört zu den Fleimstaler Alpen am Westrand… …   Deutsch Wikipedia

  • San Lugano — Truden im Naturpark (ital.: Trodena nel parco naturale) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”