Aldhelm von Sherborne
Aldhelm von Sherborne

Aldhelm von Sherborne / Malmesbury (Ealdhelm, Ældhelm, Adelelmus, Althelmus, Adelme; * um 639; † 25. Mai 709 in Doulting bei Malmesbury) war Abt von Malmesbury 675–709 und erster Bischof von Sherborne 705–709. Er war Dichter und ist englischer Heiliger.

Der Name bedeutet edler Schützer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Aldhelm wurde um 639 in Wessex in England, vielleicht in Brockenborough[1], geboren und stammte aus dem angelsächsischen Königsgeschlecht von Wessex. Umstritten ist, ob sein Vater namens Centa mit König Centwine identisch ist.

Er wurde in Malmesbury/Wiltshire von dem Iren Maildubh erzogen. Malmesbury wird in alten Dokumenten als Maildulfsburgh und Ealdhelmsbyrig bezeichnet, wodurch unklar bleibt, ob der heutige Name auf Maildubh oder Aldhelm zurückgeht[2].

Er wurde 661 Benediktinermönch und erwarb in der Benediktinerschule von Canterbury Kenntnisse in vielen Wissensgebieten[3]. Mit lateinischer Literatur wurde er später durch Missionare vertraut gemacht und galt als der erste Engländer, der die klassische Bildung pflegte; dabei lebte er asketisch[4] und war als Lehrer in mehreren Klöstern tätig.

Die Priesterweihe empfing er 674 und war als Missionar in Wessex tätig. Bereits 675 wurde Aldhelm Abt im Kloster Malmesbury, das er zu hoher Blüte führte. Er lehrte Aldfrith, den König von Northumbria, Lesen und Schreiben.

Er gründete mehrere Kirchen, von denen die St.-Lawrence-Kapelle in Bradford-on-Avon noch heute steht.

690/694 Auf Einladung des Papstes Sergius I. reiste er nach Rom und brachte von dort einen päpstlichen Schutzbrief für sein Kloster betreffs Befreiung von bischöflicher Gerichtsbarkeit und freie Abtswahl mit. Das erhaltene Dokument stammt aber aus dem 12.Jh. und ist eine Fälschung. Er gründete die Unterklöster From und Bradeford. Im Osterfest-Streit setzte er auch in Devon und Cornwall das römische Datum durch.

Als Hedda, Bischof von Wessex, im Jahr 705 starb wurde seine Diözese geteilt. Daniel wurde Bischof von Winchester, Aldhelm wurde Bischof der neugegründeten Diözese Sherborne, behielt aber seine Abtswürde bei.[3]

Aldhelm starb am 25. Mai 709 in Doulting und wurde in der Michaeliskirche in Malmesbury Abbey beigesetzt. Zahlreiche Wunder, auch schon zu Lebzeiten, wurden ihm zugeschrieben.[2]

König Æthelwulf von Wessex errichtete 857 in Malmsbury einen silbernen Schrein für Aldhelms Gebeine. 1080 wurde er heiliggesprochen.

  • Gedenktag katholisch: 25. Mai
    • in London: Übertragung der Gebeine: 5. Mai
  • Gedenktag anglikanisch: 25. Mai[4]
  • Attribute: Harfespielender Mönch und Bischofsstab mit sprießendem Eschenlaub

Werke

Aldhelm gilt als ältester angelsächsisch-lateinischer Dichter von Bedeutung. Er machte Malmesbury neben Canterbury zu einem Zentrum klassischer Bildung und kirchlicher Gelehrsamkeit[1]. Im Südwesten Britanniens beendete er den Osterfest-Streit und setzte das römisch-katholische Datum durch[3]. Viel von seiner lateinischen Prosa ist überliefert, aber nichts ist von seinem altenglischen Werk geblieben. Seine lateinischen Schriften belegen eine umfassende klassische Bildung, sind aber in einem aufgeblähten Stil mit eingefügten griechischen Redewendungen geschrieben.

Prosa

  • De metris et enigmatibus ac pedum regulis auch Epistula ad Acircium (Briefe an Aldfrith): Das Lehrbuch der römischen Metrik enthält einen Abschnitt über die Symbolik der Siebenzahl, sowie 100 Rätsel in Hexametern von großem kulturgeschichtlichem Wert.
  • De laude virginitatis (Lob der Jungfräulichkeit): der Äbtissin Hildelitha von Barking gewidmete, Abhandlung.
  • Briefe an die Bischöfe Leuthere von Winchester und Hadrian von Canterbury, König Geraint von Dumnonia, Eahfrid, Cellanus, Sergius und an seine Schüler Wihtfrith und Æthelwald

Dichtung

  • De laudibus virginum (Lobeshymnen der Jungfräulichkeit): ein Lob der jungfräulichen Enthaltsamkeit von Männern und Frauen nach dem Vorbild Marias in etwa 3000 Hexametern.
    • De octo principalibus vitiis (Die acht Todsünden): beschreibt den Kampf der Tugenden gegen die Sünden
  • Carmen rhythmicum beschreibt eine Reise durch Westengland
  • Carmina ecclesiastica enthält Verse für Kirchen- und Altarinschriften
  • Enigmata, 100 Rätsel in Hexametern, die in den Epistula ad Acircium enthalten sind.

verlorene Werke

Nach Wilhelm von Malmesbury sang Aldhelm eigene Lieder in altenglischer Sprache zur Harfe, die noch zur Zeit Alfred des Großen, also rund 200 Jahre später, beliebt waren.

Literatur

Quellen

Einzelnachweise

  1. a b Friedrich Wilhelm Bautz: ALDHELM (angelsächsisch: Ealdhelm). In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Hamm 1975, Sp. 97–98.
  2. a b Artikel in The Catholic Encyclopedia
  3. a b c Historia ecclesiastica gentis Anglorum V Kap. XVIII
  4. a b Artikel in Ökumenisches Heiligenlexikon


Vorgänger Amt Nachfolger
-- Bischof von Sherborne
705709
Fordhere

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adhelm von Sherborne — Aldhelm von Sherborne Aldhelm (auch: Ealdhelm) von Sherborne / Malmesbury (* um 639; † 25. Mai 709 in Doulting) war ein Bischof. Er wurde um 639 n. Chr. geboren und kam früh mit irischer Bildung in Berührung. Nach 670 besuchte er in Canterbury… …   Deutsch Wikipedia

  • Aldhelm — ist ein althochdeutscher männlicher Personenname mit der Bedeutung „edler Schützer“. Bedeutende Namensträger Aldhelm von Sherborne, (* um 639 in Wessex; † 25. Mai 709 in Doulting bei Malmesbury); Benediktinermönch, erster Abt in Malmesbury,… …   Deutsch Wikipedia

  • Sherborne — Koordinaten 50° 57′ N, 2° 31′ W …   Deutsch Wikipedia

  • Aldhelm — Ạldhelm,   angelsächsischer Gelehrter und Dichter, * Wessex um 640, ✝ Doulting (County Somerset) 25. 5. 709 als Bischof von Sherborne; erzogen in der damals führenden Klosterschule von Canterbury, wurde 673 Abt von Malmesbury und ließ mehrere… …   Universal-Lexikon

  • Liste der Bischöfe von Salisbury — Glas Kirchenfenster des Hl. Aldhelm, in der Malmesbury Abbey Der Bischof von Salisbury ist das Oberhaupt der Diözese von Salisbury, in der Kirchenprovinz von Canterbury, in der Kirche von England. Die Diözese umfasst ein Großteil der Grafschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Hedda Bischof von Wessex — Der heilige Hedda von Wessex auch Hedde oder Haedde († 7. Juli 705 in Winchester) war Benediktinermönch, Abt von Whitby und von 676 bis 705 Bischof der Diözese Wessex. Er war Abt der Benediktinerabtei Whitby und wurde 676 von Erzbischof Theodor… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Salisbury — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Salisbury: Bischöfe von Sherborne 705–710 Heiliger Aldhelm 710–738 Fordhere 738–756 Herewald 756–778 Ethelwald 778–798 Denefrith 798–??? Wilbert 824–868 Ealstan (Alfstan) 868–872 Heiliger Eadmund (Hamund; …   Deutsch Wikipedia

  • Aethelred von Mercien — Das angelsächsische England Æthelred († 716 in Bardney) war König des angelsächsischen Königreichs Mercia von 675–704. Æthelred war ein Sohn König Pendas und jüngerer Bruder von Wulfhere, dem er als König nachfolgte, nachdem Wulfhere 675 in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hedda von Wessex — Der heilige Hedda von Wessex auch Hedde oder Haedde († 7. Juli 705 in Winchester) war ein Englischer Kleriker und Berater von König Ine. Hedda war zunächst Benediktinermönch, später Abt der Benediktinerabtei von Whitby und wurde 676 von… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Aldhelm —     St. Aldhelm     † Catholic Encyclopedia ► St. Aldhelm     Abbot of Malmesbury and Bishop of Sherborne, Latin poet and ecclesiastical writer (c. 639 709). Aldhelm, also written Ealdhelm, Ældhelm, Adelelmus, Althelmus, and Adelme, was a kinsman …   Catholic encyclopedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”