Aldouin Alberti

Aldouin Alberti (auch Audouin Aubert, Andoino, Audynous oder Audoin Alberti da Bessiaco; * in Beyssac bei Brives, Limousin; † 10. Mai 1363 in Avignon) war ein Kardinal der katholischen Kirche. Er stammte aus der Familie Aubert und war Bischof von Maguelonne sowie von Auxerre in Frankreich. Von seinem Onkel, Papst Innozenz VI., wurde er am 15. Februar 1353 zum Kardinal ernannt.

Audouin Aubert wurde als dritter Sohn des im März 1338 von König Philippe de Valois geadelten Gui Aubert und der Marguerite de Livron geboren. Er war väterlicherseits ein Neffe des Kardinals Etienne Aubert, des späteren Papstes Innozenz VI., der ihn während und nach seiner Ausbildung förderte. Aubert wurde zunächst Chorherr in Sainte-Radegonde in Poitiers und wurde nach verschiedenen Aufgaben in mehreren französischen Bistümern schließlich am 12. September 1349 zum Bischof von Paris gewählt. Bereits im Folgejahr wurde er am 20. Dezember 1350 Bischof von Auxerre und übernahm am 30. Januar 1353 als Bischof das Bistum Maguelone. Am 15. Februar 1353 erhielt er in Nachfolge seines Onkels das Amt als Kardinalpriester von Santi Giovanni e Paolo, das Amt des Bischofs von Maguelonne legte er im Januar 1354 nieder und ließ sich in Avignon nieder. Im Juli 1361 wurde er Kardinalbischof des Bistums Ostia. Nach dem Tod seines Onkels nahm Alberti am Konklave teil, in dem Urban V. am 28. September 1362 in Avignon zum Papst gewählt und am 6. November 1362 von Alberti zum Bischof von Rom konsekriert wurde.

Weblinks

Vorgänger Amt Nachfolger
Foulques II. de Chanac Bischof von Paris
12. September 1349–20. Dezember 1350
Pierre III. de Lafôret
Pierre de Cros Bischof von Auxerre
20. Dezember 1350–30. Januar 1353
Jean d’Auxois
Arnaud de Verdale Bischof von Maguelonne
30. Januar 1353–Januar 1354
Durand de Chapelles
Etienne Aubert (bis 1352) Kardinalpriester von Santi Giovanni e Paolo
15. Februar 1353–nach 13. Juli 1361
Guillaume de la Sudrie OP (ab 1366)
Pierre Bertrand du Colombier Kardinalbischof von Ostia
nach 13. Juli 1361–10. Mai 1363
Elie de Saint Yrieux

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alberti — ist der Familienname folgender Personen: Alberto Alberti († 1445), italienischer Kardinal Alberto Alberti (ca. 1932 2006), italienischer Musikproduzent Aldouin Alberti († 1356), italienischer Kardinal Angela Alberti (* 1949), italienische… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Alb — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Ostia — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Maguelonne — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Montpellier — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Montpellier — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Ostia — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Kardinalbischöfe der suburbikarischen Diözese von Ostia (und Velletri 1150–1914) (Italien): Georgius I. 753–783 vakant 783–787 Gregor I. 787 vakant 787–804 Bernard 804–805 Peter I. 805 vakant 805–826… …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Catholic Archdiocese of Montpellier — The Roman Catholic Archdiocese of Montpellier is an archdiocese of the Latin Rite of the Roman Catholic church in south western France. It was probably created in the 3rd century AD.[citation needed] The current Archbishop is Pierre Marie Carré;… …   Wikipedia

  • Andouin Aubert — (Aldouin Alberti) (died 1363) was a French jurist, bishop and Cardinal.He was a nephew of Pope Innocent VI. He became apostolic notary, and was made bishop of Paris in 1349. In 1350 he was bishop of Auxerre, and in 1353 bishop of Maguelonne. The… …   Wikipedia

  • Bischof von Auxerre — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Auxerre (Frankreich): Heiliger Pelerin 258–304 Heiliger Marcellin 304–330 Heiliger Valerien 331–361 Heiliger Elade 361–385 Heiliger Amatre 386–418 Heiliger Germanus 418–448 Heiliger Fraterne 448–451… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”