Aleardi

Pasquale Aleardi (* 1. Juni 1971 nahe Zürich) ist ein Schweizer Filmschauspieler und Musiker.

Pasquale Aleardi ist ein Sohn griechisch-italienischer Gastarbeiter und wuchs dreisprachig (Deutsch, Italienisch und Griechisch) auf. Seine Jugend beschreibt er als „sehr laut“, fast in jedem Zimmer seines Elternhauses läuft nonstop ein Fernsehgerät. Fasziniert von seinen Helden, die 24 Stunden am Tag auf der Mattscheibe flimmern, beschließt er, nicht wie von seinen Eltern geplant, Rechtsanwalt zu werden, sondern nach seinem Abitur 1992 die Theaterhochschule Zürich zu besuchen.

Noch während seiner Ausbildung wird Aleardi für seine erste Schweizer Kinohauptrolle in „Tschäss“ engagiert. Trotz des plötzlichen Erfolgs beendet er 1995 die Theaterhochschule und geht nach Deutschland, wo er Engagements an den Theaterhäusern in Bonn, Düsseldorf und Köln annimmt.

Nach einigen Theaterfolgen auf deutschen Bühnen mit Stücken wie z.B. „der grosse Knall“ von Arthur Miller (beste Inszenierung NRW 96/Berliner-Theatertreffen), richtet sich sein Interesse auf den Film. So spielt er unter anderem an der Seite von Veronica Ferres in dem TV-Film „Für Immer Verloren", für sein deutsches Kinodebut „Nachts im Park" besetzt man ihn, neben Heike Makatsch und Heino Ferch, mit der Hauptrolle, in der Bertolt Brecht-Verfilmung "Baal" mimt er die Rolle des "Ekart" neben Matthias Schweighöfer und seine Darstellung an der Seite von Milla Jovovich in der 80 Millionen teuren Produktion „Resident Evil" verschafft ihm erste internationale Meriten.

Einen der größten Erfolge landet Pasquale in seiner alten Heimat: Als Co-Pilot „Peter Landolt“ feiert Pasquale Aleardi im Januar 2006 einen Kinoerfolg in der Schweizer Kinoproduktion „Grounding – die letzten Tage der Swissair“.

In Deutschland spielte Aleardi 2006 im Frühjahr bei der Berlinale in dem Film „Schöner Leben“, sowie in der Theaterverfilmung von Frank Wedekind LULU. In der Anke Engelke-Serie „Frauengeschichten“ stellte er sein Comedy-Talent unter Beweis. Im Herbst 2006 startete die deutsche Kinokomödie „Wo ist Fred?“, in welcher Aleardi als egozentrischer Marketingmanager Alexandra Maria Lara, Jürgen Vogel und Til Schweiger das Leben schwer macht. Zeitgleich startet in der Schweiz die Fernsehproduktion „Süssigkeiten“, in welcher er als charmanter Blender seine Firma mit allen Tricks vor dem Ruin zu retten versucht.

Pasquale Aleardi lebt in Berlin, spricht fünf Sprachen; neben dem Schauspiel ist Musik seine zweite große Leidenschaft.

Filmografie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleardi — (Милан,Италия) Категория отеля: Адрес: Via Aleardo Aleardi 4, Семпионе, 20154 Милан, Италия …   Каталог отелей

  • Aleárdi — Aleárdi, Aleardo, Graf, ital. Dichter, geb. 4. Nov. 1812 in Verona, gestorben daselbst 17. Juli 1878, studierte zuerst Philosophie und Naturwissenschaften, danach Rechtswissenschaften, bewarb sich aber, politisch verdächtig, vergebens um eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aleardi — Aleardi, Aleardo, eigentlich Gaetano, ital. Dichter, geb. 4. Nov. 1812 zu Verona, beteiligte sich 1848 an der Revolution, wurde 1852 von Österreich verhaftet, ebenso 1859, wurde danach Mitglied des ital. Parlaments, später Senator, 1864 Prof. der …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aleardi — /ah le ahrdd dee/, n. Count Aleardo /ah le ahrdd daw/, 1812 78, Italian poet and patriot. * * * …   Universalium

  • Aleardi — /ah le ahrdd dee/, n. Count Aleardo /ah le ahrdd daw/, 1812 78, Italian poet and patriot …   Useful english dictionary

  • Aleardi, Aleardo, Conte — ▪ Italian poet and politician (Count),original name  Gaetano Aleardi   born Nov. 4, 1812, Verona, Austrian Empire died July 17, 1878, Verona, Italy       poet, patriot, and political figure, an archetype of the 19th century Italian poet patriots …   Universalium

  • Aleardi, Aleardo — soprannome di Aleardi, Gaetano Maria …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Pasquale Aleardi — (* 1. Juni 1971 nahe Zürich) ist ein Schweizer Filmschauspieler und Musiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 3 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Aleardo Aleardi — Aleardo Aleardi, selon une photographie de l époque. Gaetano Maria Aleardi, dit Aleardo Aleardi (né le 14 novembre 1812 à Vérone et mort dans la même ville le 17 juillet 1878) est un poète italien du XIX …   Wikipédia en Français

  • B&B Aleardi — (Местре,Италия) Категория отеля: Адрес: Via Aleardo Aleardi 59, 30172 Местре, Италия …   Каталог отелей

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”