Alectoris barbara
Felsenhuhn

Felsenhuhn (Alectoris barbara)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
Gattung: Steinhühner (Alectoris)
Art: Felsenhuhn
Wissenschaftlicher Name
Alectoris barbara
(Bonnaterre, 1792)

Das Felsenhuhn (Alectoris barbara) ist eine Vogelart aus der Familie der Fasanenartigen (Phasianidae), die zur Ordnung der Hühnervögel (Galliformes) gehört.

Inhaltsverzeichnis

Erscheinungsbild

Das Felsenhuhn ähnelt dem Alpensteinhuhn. Auffälligstes Unterscheidungsmerkmal sind der Kehlfleck und der Überaugenstreifen, der bei dieser Art hellblaugrau ist. Das Felsenhuhn hat außerdem ein kastanienbraunes Halsband, das weiß gefleckt ist. Hinter dem Auge verläuft ein langer, senkrechter und rosafarbener Streif.

Das Felsenhuhn ist ein Bodenbewohner, der nur sehr selten auffliegt. Es gilt als scheuer Einzelgänger.

Stimme

Das Felsenhuhn fällt am ehesten durch seine Rufe auf, die unter günstigen Bedingungen kilometerweit zu hören sind. Es handelt sich um einen durchdringenden schrillen tschruih-Ruf, der in der Tonhöhe ansteigt. vom Felsenhuhn ist außerdem ein hartes und raues kraik oder krelik zu hören. Das Felsenhuhn nimmt während des Rufens eine sehr hochgereckte Schauhaltung ein. Die Rufe erklingen in einem Abstand von fünf Sekunden. Gelegentlich rufen zwei benachbarte Felsenhühner im Wechsel.[1]

Verbreitungsgebiet und Lebensraum

Das Verbreitungsgebiet des Felsenhuhns erstreckt sich vom nördlichen Randgebiet der Sahara bis ins nordwestliche Ägypten und nach Marokko. Es kommt auch auf Teneriffa, Lanzarote und Gomera vor, wo es vermutlich durch den Menschen eingeführt wurde. Innerhalb dieses Verbreitungsgebietes werden vier Unterarten beschrieben.

Die Art ist sehr anpassungsfähig. Neben Kulturland kommt es in Euphorbiensteppen, in Eukalyptuswäldern sowie im Gebirge bis zur Schneegrenze vor. Das Gelege besteht aus zehn bis 14 Eiern, die rotbraun gepunktet sind. Die Brutdauer beträgt 25 Tage. Die Jungvögel bleiben mit den Altvögeln bis zur nächsten Brutperiode zusammen.

Belege

Einzelnachweise

  1. Hans-Heiner Bergmann; Hans-Wolfgang Helb; Sabine Baumann; Die Stimmen der Vögel Europas – 474 Vogelporträt mit 914 Rufen und Gesängen auf 2.200 Sonogrammen, Aula-Verlag, Wiesbaden 2008, ISBN 978-3-89104-710-1; S. 81. Für die lautmalerische Umschreibung der Stimmen ist diese Quelle verwendet worden.

Literatur

  • Heinz-Sigurd Raethel; Wachteln, Rebühner, Steinhühner, Frankoline und Verwandte, Verlagshaus Reutlingen, Reutlingen 1996, ISBN 3-88627-155-2

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alectoris barbara —   Perdiz moruna …   Wikipedia Español

  • Alectoris barbara — Perdrix gambra Perdrix gambra …   Wikipédia en Français

  • Alectoris barbara — barzdotasis keklikas statusas T sritis zoologija | vardynas atitikmenys: lot. Alectoris barbara angl. Barbary partridge vok. Felsenhuhn, n rus. берберийская каменная куропатка, f pranc. perdrix gambra, f ryšiai: platesnis terminas – keklikai …   Paukščių pavadinimų žodynas

  • Alectoris — Alectoris …   Wikipédia en Français

  • Alectoris —   Alectoris Perdiz chucar ( …   Wikipedia Español

  • Alectoris — rufa …   Wikipédia en Français

  • Alectoris — Taxobox name = Alectoris image width = 240px image caption = Chukar regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Aves ordo = Galliformes familia = Phasianidae genus = Alectoris genus authority = Kaup, 1829 subdivision ranks = Species subdivision …   Wikipedia

  • Alectoris — Steinhühner Chukarhuhn (Alectoris chukar) Systematik Klasse: Vögel (Aves) …   Deutsch Wikipedia

  • Perdrix gambra — Perdrix gambra …   Wikipédia en Français

  • Felsenhuhn — (Alectoris barbara) Systematik Klasse: Vögel (Aves) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”