Gabe

Das Wort Gabe kommt aus dem althochdeutschen geba und hat als Bedeutungen:

  • in gehobener Sprache ein Geschenk
  • die Überbringung eines Gegenstandes, siehe Gabentausch und Opfergabe
  • die Überbringung einer Äußerung, siehe Kundgabe.
  • eine spezielle Begabung - z. B. die Gabe feinen Humors oder schnellen Begreifens;
  • im Christentum bezeichnet der Begriff Gabe eine besondere Fähigkeit, wie Prophetie oder Evangelisation, die der Gläubige durch den Heiligen Geist erhält. Siehe Gaben des Heiligen Geistes.
  • eine bulgarische Schriftstellerin: Dora Gabe (1886–1983).
  • die Darreichung eines Medikaments, siehe Medikation

Die Abkürzung GABE steht für die österreichische Firma Geldausgabeautomaten Service-Gesellschaft mbH., siehe Bankomat

Siehe auch
Wiktionary Wiktionary: Gabe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gabe — Gabe …   Deutsch Wörterbuch

  • gäbe — • gäbe gang und gäbe sein »allgemein üblich sein« Das nur noch in der vorliegenden Wendung gebräuchliche Wort »gäbe« geht zurück auf mhd. gæ̅be »annehmbar, willkommen, lieb, gut«, das als Verbaladjektiv zu dem unter ↑ geben behandelten Verb… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gabe — Sf std. (9. Jh.), mhd. gābe, ahd. gāba, mndd. gave Stammwort. Verhältnismäßig spät bezeugte Abstraktbildung zu g. * geb a geben von der Vokalstufe des Präteritums Plural. Ältere Bildungen gleicher Bedeutung sind ahd. geba und ahd. gift (Gift).… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • gäbe — Adj (nur noch in gang und gäbe) std. phras. Phraseologismus(12. Jh.), mhd. gæbe, mndd. geve, mndl. gave, gheve Stammwort. Afr. jēve, gēbe, anord. gæfr gut, tüchtig, annehmbar, dienlich . Eigentlich Adjektiv der Möglichkeit zu geben, also was… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Gabe — Gabe: Mhd. gābe, mnd. gāve, niederl. gave, schwed. gåva gehören zu dem unter ↑ geben behandelten Verb. Im heutigen Sprachgebrauch wird »Gabe« außer im Sinne von »Gegebenes, Geschenk« auch im Sinne von »angeborene Eigenschaft, Talent« verwendet …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gabe — Gabe, 1) was von Jemandem gegeben wird, od. Jemandem gegeben ist, so auch von Naturanlagen gesagt Gaben der Natur, Geistesgaben; 2) (Med.), so v.w. Dosis …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gäbe — Gäbe, S. Gebe …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gabe — ↑Almosen …   Das große Fremdwörterbuch

  • Gabe — masc. proper name, usually short for GABRIEL (Cf. Gabriel) …   Etymology dictionary

  • Gabe — 1. Alle gute Gabe kommt von oben. – Jac. 1, 17; Schulze, 285; Simrock, 2973; Eiselein, 201. 2. Auss einer gab werden zwo, gibstus bald. – Franck, II, 138b; Lehmann, II, 31, 62; Henisch, 1328. It.: Chi da presto raddoppia il dono. 3. Behende und… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Gabe — Dotierung; Schenkung; Stiftung; Begabung; Talent; Anlage; Spende; Obolus; milde Gabe; Scherflein (umgangssprachlich); Zuwendung; …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”