Alejandra Costamagna

Alejandra Costamagna Crivelli (* 1970 in Santiago de Chile) ist eine chilenische Schriftstellerin und Journalistin.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Costamagna Crivelli studierte Journalismus an der Universidad Diego Portales. Anschließend nahm sie an von Guillermo Blanco, Pía Barros, Carlos Cerda und Antonio Skármeta geleiteten literarischen Werkstätten teil. In der Folgezeit war sie als Redakteurin im Bereich „Kultur und Veranstaltungen“ der Zeitschrift La Nación tätig. Danach arbeitete sie für den Sender Rock & Pop, wo sie für die Programme Gente de mente (Leute mit Verstand) und Parque Forestal sin número (Waldpark ohne Zahl) zuständig war. Darauf folgte eine Tätigkeit als Redakteurin der Kulturzeitschrift Rocinante und der Onlinezeitschrift El Periodista. Derzeit ist Costamagna Crivelli Professorin an der Escuela de Periodismo der Universidad de Chile. 2008 erhielt sie den Anna-Seghers-Preis.

Werke

Romane und Erzählungen

  • En voz baja. Novela. (LOM Ediciones, 1996). Primer premio Juegos Florales Gabriela Mistral, Chile 1996. Mención honrosa Premio Municipal de Literatura de Santiago, Chile 1997
  • Ciudadano en retiro. Novela (Planeta, 1998)
  • Malas noches. Cuentos. (Planeta, 2000)
  • Cansado ya del sol. Novela (Planeta, 2002)
  • Últimos fuegos. Cuentos (Ediciones B. 2005)
  • Dile que no estoy. Novela (Planeta, 2007)

Erzählungen in Gemeinschaftsausgaben

  • Dedos para el piano. En Música ligera (Grijalbo, 1994)
  • Micro. En Salidas de madre (Planeta, 1996)
  • En el parque. En: Voces de eros (Mondadori, 1997)
  • Espejo. En: Relatos y resacas (Planeta, 1997)
  • Grito de Leningrado. En: Cuentos extraviados (Alfaguara, 1997)
  • Los extranjeros. En: Líneas aéreas (Lengua de Trapo, 1999)
  • Cucharitas. En: Alucinaciones.TXT (Puerto de escape, 2007)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alejandra Costamagna — Crivelli (Santiago, 1970) es una escritora y periodista chilena. Contenido 1 Biografía 2 Premios y distinciones 3 Obra 3.1 Libros publicados …   Wikipedia Español

  • Alejandra Costamagna — Crivelli, 1970, Santiago de Chile. Estudió periodismo y se licenció en Comunicación Social en la Universidad Diego Portales. Participó en los talleres literarios dirigidos por Guillermo Blanco, Pía Barros, Carlos Cerda y Antonio Skármeta. En el… …   Enciclopedia Universal

  • Costamagna — ist der Familienname folgender Personen: Alejandra Costamagna (* 1970), chilenische Schriftstellerin und Journalistin Eugenio Camillo Costamagna, Herausgeber der Gazzetta dello Sport Giacomo Costamagna (1846–1921), italienischer Salesianer Don… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Cos–Coz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Alexandra — (griechisch Αλεξάνδρα) ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Verbreitung 3 Varianten und Kurzformen 3.1 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Anna-Seghers-Preis — Der Anna Seghers Preis ist ein internationaler Literaturpreis, den die Anna Seghers Stiftung jährlich vergibt. Der Preis geht auf die deutsche Schriftstellerin Anna Seghers zurück, die in ihrem Testament verfügt hat, dass mit den Einkünften aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Bärfuss — Lukas Bärfuss (* 30. Dezember 1971 in Thun) ist ein Schweizer Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Werke 3 Auszeichnungen 4 Weblinks 5 Nachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Crivelli — ist der Familienname folgender Personen: Alejandra Costamagna Crivelli (* 1970), chilenische Schriftstellerin und Journalistin, siehe Alejandra Costamagna Angelo Maria Crivelli, genannt Il Crivellone († 1760), italienischer Maler Antonius… …   Deutsch Wikipedia

  • Dominikanischer Schriftsteller — Liste spanischsprachiger Schriftsteller nach Ländern. Inhaltsverzeichnis 1 Argentinien 2 Bolivien 3 Chile 4 Dominikanische Republik 5 Ecuador …   Deutsch Wikipedia

  • Kubanischer Poet — Liste spanischsprachiger Schriftsteller nach Ländern. Inhaltsverzeichnis 1 Argentinien 2 Bolivien 3 Chile 4 Dominikanische Republik 5 Ecuador …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”