Alejo Carpentier
Alejo Carpentier im Jahr 1979

Alejo Carpentier Valmont (* 26. Dezember 1904 in Lausanne, Schweiz; † 24. April 1980 in Paris) war ein kubanisch-französischer Schriftsteller.

Carpentier war der Sohn eines französischen Architekten und einer russischen Professorin für Sprachen. Unmittelbar nach seiner Geburt in Lausanne übersiedelte er mit seiner Familie nach Havanna. Er studierte Architektur, Literatur und Musikwissenschaft. Carpentier war Mitarbeiter und Herausgeber verschiedener Zeitungen und Zeitschriften.

Nach einem kurzen Gefängnisaufenthalt wegen politischer Aktivitäten ging er 1927/28 für 11 Jahre ins Exil nach Paris. Dort bewegte er sich im Kreis der Surrealisten André Breton, Tristan Tzara, Louis Aragon und Pablo Picasso. Mit dem Sieg des Faschismus in Europa 1939 kehrte Carpentier wieder nach Havanna zurück, lehrte als Professor für Musikwissenschaft an der Universität, schrieb Zeitungsbeiträge und arbeitete für eine staatliche Rundfunkanstalt. 1945 floh er vor dem Terror der Batista-Diktatur ins venezolanische Exil nach Caracas.

In dem Vorwort zu seinem Roman El reino de este mundo von 1949 (dt. Das Reich von dieser Welt, 1964), formuliert Carpentier sein Konzept des „Wunderbar Wirklichen“ (spanisch: „Lo real maravilloso“), den Grundgedanken des magischen Realismus (spanisch: realismo mágico), das einen großen Einfluss auf die eigenständige Entwicklung der lateinamerikanischen Literatur hatte: „Überall begegnete mir das wunderbar Wirkliche. Aber ich dachte auch, dass diese Gegenwärtigkeit und Gültigkeit des wunderbar Wirklichen nicht Privileg Haitis sei, sondern Erbgut ganz Amerikas. Das wunderbar Wirkliche findet sich auf Schritt und Tritt im Leben der Menschen.“ Lateinamerika wurde für Carpentier, gerade in einer Zeit, in der Europa von totalitären Systemen beherrscht wurde, zu einer positiven Utopie, in der sich das Wunderbare nicht nur in den Entwürfen von Künstlern, sondern in der Realität finden lässt.

1959 kehrte Carpentier nach Kuba zurück, wo er als Professor für Literatur an der Universität Havanna arbeitete. 1967 ernannte ihn Fidel Castro zum Staatssekretär und übertrug ihm die Leitung des kubanischen Staatsverlages. Ab 1966 lebte Carpentier als Kulturattaché der kubanischen Regierung in Paris. Als solcher starb er dort im Alter von 76 Jahren am 24. April 1980. Beigesetzt wurde er auf dem Friedhof Cementerio Cristóbal Colón in Havanna.

Grab von Alejo Carpentier auf dem Friedhof Cementerio de Colón in Havanna

1977 erhielt Alejo Carpentier den Cervantespreis.

Inhaltsverzeichnis

Werke

  • ¡Ecué-Yamba-O!. 1933, Roman
  • El reino de este mundo. 1949, Roman (deutsch: Das Reich von dieser Welt. 1964)
  • La música en Cuba. 1946, musikwissenschaftliches Sachbuch
  • Los pasos perdidos. 1953, Roman (deutsch: Die verlorenen Spuren. 1982. ISBN 3-518-39744-3)
  • El acoso. 1956, Roman (deutsch: Finale auf Kuba. 1960; Hetzjagd. 1989)
  • El siglo de las luces. 1962, Roman (deutsch: Explosion in der Kathedrale. 1964)
  • El recurso del método. 1974, Roman (deutsch: Staatsraison. 1976; Die Methode der Macht. 1989)
  • Concierto barroco. 1974, Novelle (deutsch: Barockkonzert. 1976)
  • La consagración de la primavera. 1978, Roman (deutsch: Le Sacre du Printemps. 1993)
  • El arpa y la sombra. 1979, Roman (deutsch: Die Harfe und der Schatten. 1979)
  • El amor a la ciudad. Erzählung (deutsch: Mein Havana; Amman Verlag; 2000; ISBN 3-250-30001-2)

Verfilmungen

  • 1977: Es lebe der Präsident (El recurso del método)
  • 1989: Barroco

Literatur

  • Claudius Armbruster: Das Werk Alejo Carpentiers, Chronik der 'Wunderbaren Wirklichkeit'. Vervuert, Frankfurt 1982. ISBN 3-921600-13-8
  • Hans-Otto Dill: Lateinamerikanische Wunder und kreolische Sensibilität. Der Erzähler und Essayist Alejo Carpentier. Kovač, Hamburg 1993. ISBN 3-86064-108-5
  • Rita de Maeseneer, Patrick Collard Hgg.: En el centenario de Alejo Carpentier 1904-1980. Reihe: Foro Hispánico 25. Rodopi, Amsterdam ISBN 9042017317 ISSN 0925-8620 in Spanisch und Französisch[1]

Weblinks

Notizen

  1. sowohl im deutschen Online-Handel als auch auf den Verlagsseiten (kapitelweise als .pdf) lesbar

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alejo Carpentier — y Valmont (December 26, 1904 – April 24, 1980) was a Cuban novelist, essay writer, and musicologist who greatly influenced Latin American literature during its famous boom period. He was among the first practitioners of magical realism and… …   Wikipedia

  • Alejo Carpentier — (Revista Pájaro de Fuego ) Nombre completo Alejo Carpentier y Valmont Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Alejo Carpentier — (Lausana, Suiza, 1904 París, 1980) Novelista, ensayista y musicólogo cubano, influyó notablemente en la literatura latinoamericana durante su famoso periodo de auge. Carpentier era hijo de una profesora de idiomas rusa y un arquitecto francés. A… …   Enciclopedia Universal

  • Alejo Carpentier — Pour les articles homonymes, voir Carpentier. Alejo Carpentier Nom de naissance Alejo Carpentier y Valmont …   Wikipédia en Français

  • Premio Alejo Carpentier — Saltar a navegación, búsqueda El Premio Alejo Carpentier, fundado en el año 2000, es el galardón literario más importante que concede el Instituto Cubano del Libro del Ministerio de Cultura a volúmenes inéditos de ensayo, cuento y novela de… …   Wikipedia Español

  • CARPENTIER (A.) — Avec Miguel Angel Asturias (1899 1974), l’écrivain cubain Alejo Carpentier est considéré comme le maître de ce que l’on a appelé le «réalisme magique» du nouveau roman hispano américain. À l’instar du même Asturias, il représente aussi cette… …   Encyclopédie Universelle

  • Alejo — puede referirse a: El nombre propio Alejo. Alejo I Comneno, emperador bizantino de 1081 a 1118. Alejo II Comneno, emperador bizantino de 1180 a 1183. Alejo III Ángelo, emperador bizantino de 1195 a 1203. Alejo IV Ángelo, emperador bizantino de… …   Wikipedia Español

  • Carpentier — is a surname, and may refer to;* Alain F. Carpentier * Alejo Carpentier * Édouard Carpentier * Georges Carpentier * Horace Carpentier * Jules Carpentier * Marcel Carpentier * Marguerite Jeanne Carpentier * Maritie and Gilbert Carpentier * Nancy… …   Wikipedia

  • Carpentier — ist der Familienname folgender Personen: Alain Carpentier (* 1933), französischer Herzchirurg Alejo Carpentier, (1904–1980), kubanisch französischer Schriftsteller Georges Carpentier, (1894–1975), französischer Boxer Jan Carpentier (* 1955),… …   Deutsch Wikipedia

  • Carpentier, Alejo — born Dec. 26, 1904, Lausanne, Switz. died April 24, 1980, Paris, France Latin American novelist, essayist, and playwright, a leading literary figure. Born to a French father and a Russian mother, Carpentier spoke French before he learned Spanish …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”