Aleksander Suuman

Aleksander Suuman (* 25. April 1927 im Dorf Metsaküla, damals Kirchspiel Simuna, Landgemeinde Avanduse, Virumaa, Estland; † 19. April 2003) war ein estnischer Lyriker und Maler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Aleksander Suuman wurde in die Familie eines Landwirts geboren. Er besuchte von 1942 bis 1947 die Schule in Väike-Maarja. Von 1947 bis 1954 studierte er Kunst am Staatlichen Kunstinstitut der Estnischen Sozialistischen Sowjetrepublik (heute Estnische Kunstakademie). Er arbeitete von 1954 bis 1958 als Zeichenlehrer in Rakvere, dann von 1957 bis 1975 als Kunstpädagoge an der Tartuer Kunstschule. Als freischaffender Künstler lebte er auf der Insel Vilsandi. Ab 1980 war er Dozent am Kunstinstitut in Tallinn.[1]

Er arbeitete oft unter der estnisierten Form seines Namens, Suumani Sass.

Als Lyriker debütierte Suuman 1963 mit der Gedichtsammlung Oh seda inimest!, die Aufsehen erregte. In den nachfolgenden Gedichtbänden rückte er von anfänglicher Naturlyrik ausgehend immer mehr den Menschen in den Mittelpunkt seiner Gedichte. Prägend wurde seine fast aphoristischen Gedichte, die in als aufmerksamen und exakten Beobachter des Lebens auszeichnen. Suuman experimentierte viel in seiner Lyrik. Teilweise sind Anklänge der konkreten Poesie sichtbar.

Suumans Lyrik wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2002, kurz vor seinem Tod, erhielt er den Literaturpreis der staatlichen Stiftung Kultuurkapital.

Werke

Gedichtbände

  • "Oh seda inimest" (1963)
  • "Krähmukirjad" (1966)
  • "Valguse kuma sees" (1972)
  • "Maa paistel" (1975)
  • "Meil siin Hüperboreas" (1980)
  • "Nofretetega metsas" (1986)
  • "Kui seda metsa ees oleks" (1989)
  • "Viru viirus" (1992)
  • "Maniakk puuris" (1993)
  • "Targemat ei ole" (1995)
  • "Neid enam ei tehta" (1997)
  • "Mälestus on metsast rohelisem" (2000)

Auswahlsammlungen

  • "Sõnad sulavad taevaga ühte" (1977)
  • "Kaunis on kummaline" (1988)
  • "Tondihobu tõugud vetikatega" (2002)

Literatur

  • Toomas Liiv: "Aleksander Suuman luuletajana" In: Keel ja Kirjandus 4/1987, S. 201–204
  • Cornelius Hasselblatt: Geschichte der estnischen Literatur. Berlin, New York 2006 (ISBN 3-11-018025-1)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.virumaa.ee/discuss/msgReader$476

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Suuman — Aleksander Suuman (* 25. April 1927 im Dorf Metsaküla, damals Kirchspiel Simuna, Landgemeinde Avanduse, Virumaa, Estland; † 19. April 2003) war ein estnischer Lyriker und Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Suumani Sass — Aleksander Suuman (* 25. April 1927 im Dorf Metsaküla, damals Kirchspiel Simuna, Landgemeinde Avanduse, Virumaa, Estland; † 19. April 2003) war ein estnischer Lyriker und Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Сууман, Александр — Александр Сууман эст. Aleksander Suuman Имя при рождении: эст. Aleksander Suumann Псевдонимы: эст. Sass Suuman; Suumani Sass …   Википедия

  • Estnische Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Estnischer Autor — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Estnischer Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischer Schriftsteller — A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson (1889–1977) August Alle (1890–1952) Artur Alliksaar (1923–1966) Betti Alver (1906–1989) August Annist (1899 1972) Ansomardi (1866 1915) Aleksander Antson (1899–1945) Harri Asi (* 1922) Elisabeth Aspe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Su — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischsprachiger Schriftsteller — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson …   Deutsch Wikipedia

  • Kultuurkapitali kirjanduspreemia — Der Literaturpreis der Stiftung Eesti Kultuurkapital (estnisch Eesti Kultuurkapitali kirjanduspreemia) wird jährlich von der staatlichen estnischen Stiftung Eesti Kultuurkapital verliehen. Er würdigt den bedeutenden Beitrag einer Person zum… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”