Aleksander Zawisza

Aleksander Zawisza (* 1896; † 1977) war ein polnischer Politiker und Ministerpräsident der Polnischen Exilregierung.

Biographie

Zawisza trat nach der schulischen Ausbildung in den diplomatischen Dienst. Dort wurde er 1940 Botschaftsrat an der Botschaft in Rom. Anschließend war er zwischen 1942 und 1945 als Konsul in Afrika tätig.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges floh er in den Westen, wo er bald darauf Mitarbeiter der Exilregierung in London wurde. Am 10. September 1955 wurde er vom Exilministerpräsidenten Antoni Pająk zum Minister für Emigration in dessen Kabinett berufen. Als solcher spielte er 1959 eine maßgebliche Rolle bei der Übergabe des Kriegsarchivs des polnischen Informationsministerium vom Vereinigten Königreich an die Hoover Institution der Stanford University. Des Weiteren bemühte er sich um eine gewisse Neutralität gegenüber den nunmehr kommunistisch geprägten Staaten Volksrepublik Polen, Litauische SSR, Lettische SSR, Tschechoslowakei, Volksrepublik Rumänien und Ungarn.

Am 25. Juni 1965 wurde er dann als Nachfolger Pająks schließlich selbst Ministerpräsident der Polnischen Exilregierung. Dieses Amt hatte er bis zu seiner Ablösung durch Zygmunt Muchniewski am 16. Juli 1970 inne.

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleksander Zawisza — (1896 1977) was the Prime Minister of the Polish Government in Exile. He remained in office for just over 14 years, from June 25 1956 to July 16 1970. Previously the Minister of Foreign Affairs, in 1959 he played a part in moving the wartime… …   Wikipedia

  • Zawisza — steht für: Zawisza Bydgoszcz, ein polnischer Sportverein Zawisza ist der Name folgender Personen: Aleksander Zawisza (1896 1977), polnischer Politiker Zawisza Czarny (1379 1428), polnischer Ritter …   Deutsch Wikipedia

  • Polish governments and their composition — Kingdom of Poland and Polish Lithuanian Commonwealth (966 1795)= *See list of kings of Poland for heads of state. In the late 18th century a first proto government in the modern sense was created in Poland; the Permanent Council.Cabinets of Duchy …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Za — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Muchniewski — Zygmunt Muchniewski (* 1896; † 1979) war ein polnischer Politiker und Ministerpräsident der Polnischen Exilregierung. Biographie Muchniewski wurde als Vorsitzender der Christdemokratischen Partei am 16. Juli 1970 als Nachfolger von Aleksander… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Premierminister Polens — Die Artikel Liste der Ministerpräsidenten Polens und Ministerpräsident (Polen) überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Wladyslaw Sikorski — Władysław Eugeniusz Sikorski Władysław Eugeniusz Sikorski (* 20. Mai 1881 in Tuszów Narodowy bei Mielec, Galizien/Österreich Ungarn, heute Polen; † 4. Juli 1943 bei Gibraltar) war ein polnischer Offizier, Oberbefehlshaber, Staatsmann, Politiker… …   Deutsch Wikipedia

  • Hryniewski — Jerzy Hryniewski (* 29. Dezember 1895 als Mikołaj Dolanowski; † 15. März 1978) war ein polnischer Politiker und Ministerpräsident der Polnischen Exilregierung. Leben Nach seinem Eintritt in die geheime Polnische Militärische Organisation (Polska… …   Deutsch Wikipedia

  • Mikolaj Dolanowski — Jerzy Hryniewski (* 29. Dezember 1895 als Mikołaj Dolanowski; † 15. März 1978) war ein polnischer Politiker und Ministerpräsident der Polnischen Exilregierung. Leben Nach seinem Eintritt in die geheime Polnische Militärische Organisation (Polska… …   Deutsch Wikipedia

  • Mikołaj Dolanowski — Jerzy Hryniewski (* 29. Dezember 1895 als Mikołaj Dolanowski; † 15. März 1978) war ein polnischer Politiker und Ministerpräsident der Polnischen Exilregierung. Leben Nach seinem Eintritt in die geheime Polnische Militärische Organisation (Polska… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”