Aleksandr Gleb
Aljaksandr Hleb
Spielerinformationen
Voller Name Aljaksandr Hleb
Geburtstag 1. Mai 1981
Geburtsort MinskSowjetunion
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1987–1998
1998–1999
FK Dinamo Minsk
BATE Baryssau
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1999–2000
2000–2005
2005–2008
2008–
BATE Baryssau
VfB Stuttgart
Arsenal London
FC Barcelona
12 (04)
137 (13)
89 (07)
15 (0)
Nationalmannschaft2
2001– Weißrussland 40 (05)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 15. April 2009
2Stand: 21. Januar 2009

Aljaksandr Hleb (weißrussisch Аляксандр Глеб/Aljaksandr Hleb, auch als Aliaksandr Hleb transkribiert, Aussprache: [alʲa'ksandar ɣlʲeb]; russisch Александр Глеб/Aleksandr Gleb; * 1. Mai 1981 in Minsk) ist ein weißrussischer Fußballspieler und der Bruder von Wjatschaslau Hleb.

Hleb wechselte 2000 von BATE Baryssau für eine Ablösesumme von umgerechnet 150.000 Euro zum VfB Stuttgart, wo er im zentralen Mittelfeld spielte. Er gilt als besonders dribbelfreudiger Spieler und erhielt mit seinen Auftritten in der Champions League internationales Medienecho. In der Bundesliga absolvierte er insgesamt 137 Spiele und schoss 13 Tore.

Ab der Saison 2005/06 spielte Hleb für den FC Arsenal in England. Er wechselte angeblich für 15 Millionen Euro und zählte seit Mitte 2006 zum Stammkader und zu den Leistungsträgern im Mittelfeld. Hleb trug bei Arsenal die Nummer 13.

Am 16. Juli 2008 wechselte Aljaksandr Hleb zum FC Barcelona. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag in Barcelona.

Hleb bestritt bisher (Stand: 28. Dezember 2008) 40 Spiele in der UEFA Champions League und konnte dabei vier Treffer erzielen.

In den Jahren 2002 bis 2008 wurde Hleb sechsmal zu Weißrusslands Fußballer des Jahres gewählt. Lediglich 2004 blieb ihm diese Ehrung verwehrt. Er ist Kapitän seines Nationalteams.

Erfolge

  • Weißrussischer Meister mit BATE Borisov 1999
  • Deutscher Vizemeister mit VfB Stuttgart 2003
  • Champions-League-Finale 2006
  • Carling-Cup-Finale 2006/2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gleb Yakunin — Gleb Palych Yakunin ( ru. Глеб Павлович Якунин; born March 4 1934) is Russian priest and dissident who fought for the freedom of conscience in the Soviet Union. He was member of Moscow Helsinki Group, and he was elected to Russian Parliaments… …   Wikipedia

  • Aleksandr Vasiliev — Aleksandr Vassiliev Aleksandr Vassiliev Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Aleksandr Solzhenitsyn — This name uses Eastern Slavic naming customs; the patronymic is Isayevich and the family name is Solzhenitsyn. Aleksandr Solzhenitsyn After returning to Russia from exile in 1994. Born Aleksandr Isayevich Solzhenitsyn 11 December 1918( …   Wikipedia

  • Aleksandr Vassiliev — Pour les articles homonymes, voir Vassiliev. Aleksandr Vassiliev Données clés Nationalité  Russie …   Wikipédia en Français

  • Aleksandr Galibin — Alexander Vladimirovich Galibin ( ru. Александр Владимирович Галибин, born September 27 1955 in Leningrad) is a Russian actor noted for playing the Master in the miniseries The Master and Margarita (2005). His acting career spans over three… …   Wikipedia

  • Alexander Gleb — Aljaksandr Hleb Spielerinformationen Voller Name Aljaksandr Hleb Geburtstag 1. Mai 1981 Geburtsort Minsk,  …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Hleb — Aljaksandr Hleb Spielerinformationen Voller Name Aljaksandr Hleb Geburtstag 1. Mai 1981 Geburtsort Minsk,  …   Deutsch Wikipedia

  • Aliaksandr Hleb — Aljaksandr Hleb Spielerinformationen Voller Name Aljaksandr Hleb Geburtstag 1. Mai 1981 Geburtsort Minsk,  …   Deutsch Wikipedia

  • Aliaksandre Hleb — Aljaksandr Hleb Spielerinformationen Voller Name Aljaksandr Hleb Geburtstag 1. Mai 1981 Geburtsort Minsk,  …   Deutsch Wikipedia

  • Aljaksandr Hleb — während seiner Zeit bei Arsenal Spielerinformationen Geburtstag 1. Mai 1981 Geburtsort Minsk, …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”