Aleksandr Ivanchenkov
Alexander Sergejewitsch Iwantschenkow
Land: UdSSR
Datum der Auswahl: 1970 / 27. März 1973
Anzahl der Raumflüge: 2
Start erster Raumflug: 15. Juni 1978
Landung letzter Raumflug: 2. Juli 1982
Gesamtdauer: 147 d 12 h 38 min 24 s
EVA-Einsätze: 1
EVA-Gesamtdauer: 2 h 5 min
Ausgeschieden: 3. November 1993
Raumflüge

Alexander Sergejewitsch Iwantschenkow (russisch Александр Сергеевич Иванченков; * 28. September 1940 in Iwantejewka, Oblast Moskau, Russische SFSR) ist ein ehemaliger sowjetischer Kosmonaut.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Der Ingenieur schloss sein Studium am Moskauer Staatlichen Luftfahrtinstitut des Ministerium für Luftfahrtindustrie ab.

Raumfahrertätigkeit

Bereits 1970 ins Kosmonautenprogramm aufgenommen, erfolgte die Auswahl als Kosmonaut am 27. März 1973 durch die Staatliche Zwischenbehördliche Kommission. 1975 war Iwantschenkow Mitglied der Unterstützungsmannschaft des Apollo-Sojus-Projekts. Er war Ersatzmann für weitere Sojus-Missionen. Gleichzeitig war Alexander Iwantschenkow bei NPO Energija als Ingenieur angestellt.

1978 flog Alexander Iwantschenkow als Bordingenieur der zweiten Stammbesatzung der Saljut 6 mit Sojus 29. Am 29. Juli 1978 führte Iwantschenkow eine EVA durch, um Geräte und Experimente zu bergen. Der Bordingenieur kehrte mit Sojus 31 zur Erde zurück.

Seinen zweiten Raumflug absolvierte Iwantschenkow 1982 ebenfalls als Bordingenieur der ersten Gastmannschaft von Saljut 7. Zubringerschiff war Sojus T-6. Als Begleiter des ersten französischen Kosmonauten Jean-Loup Chrétien wurde er zu Ritter der Ehrenlegion ernannt.

Bald nach Beginn wurde Alexander Iwantschenkow als Kosmonaut in das Buran-Programm aufgenommen und absolvierte erste Trainings. Nachdem das Projekt 1993 aufgegeben wurde, schied Iwantschenkow aus dem Kosmonautenkorps aus. Seit dem 3. November 1993 ist Iwantschekow Stellvertretender Direktor der Abteilung 29 des Hauptkonstruktionsbüros bei RKK Energija.

Privates

Iwantschenkow ist verheiratet und hat ein Kind.

Literatur

  • Peter Stache: Raumfahrer von A bis Z. Militärverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin [Ost] 1988, ISBN 3-327-00527-3. 

Belege


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleksandr Ivanchenkov — Infobox Astronaut name =Aleksandr Sergeyevich Ivanchenkov type =Cosmonaut nationality =Soviet / Russian date birth =September 28, 1940 place birth =Ivanteyevka, Russia occupation =Engineer selection =Civilian Specialist Group 5 time =147d 12h 37m …   Wikipedia

  • Aleksandr Ivanchenkov — Alexandre Ivantchenkov Alexandre Ivantchenkov Cosmonaute Nationalité soviétique Naissance 28 septembre 1940 (Ivanteïevka, Russie) Temps total passé dans l espace 147j 12h 38mn Sélection 3ème groupe civil (TsKBEM 3), 1973 Mission …   Wikipédia en Français

  • Aleksandr — ist der Vorname folgender Personen: Alexander Gawrilowitsch Abdulow (Aleksandr Abdulov; 1953–2008), russischer Schauspieler und Regisseur. Alexander Danilowitsch Alexandrow (1912–1999 sowjetischer Mathematiker, Philosoph und Alpinist Alexander… …   Deutsch Wikipedia

  • Aleksandr Sergeyevich Ivanchenkov — Alexander Sergejewitsch Iwantschenkow Land: UdSSR Datum der Auswahl: 1970 / 27. März 1973 Anzahl der Raumflüge: 2 Start erster Raumflug: 15. Juni 1978 Landung letzter Raumflug: 2. Juli 1982 Gesamtdauer: 147 d 12 h 38 min 24 s …   Deutsch Wikipedia

  • Saliout 7 — Салют 7 (Saliout 7) Caractéristiques Organisation …   Wikipédia en Français

  • Salyut 7 — Saliout 7 Салют 7 (Saliout 7) Caractéristiques Organisation …   Wikipédia en Français

  • Liste de records spatiaux — Ceci est une liste de records spatiaux. La plupart de ces records concernent les vols humains mais certains sont plus génériques. Rendez vous spatial entre les vaisseaux Gemini 6A et Gemini 7 en 1965 Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Records spatiaux — Liste de records spatiaux Ceci est une liste de records spatiaux. La plupart de ces records concernent les vols humains mais certains sont plus génériques. Sommaire 1 Le plus long vol spatial humain 1.1 Progression du record 2 Le plus long vol… …   Wikipédia en Français

  • Saliout 6 — Салют 6 (Saliout 6) Caractéristiques Organisation …   Wikipédia en Français

  • List of cosmonauts — A Soviet space skafander in the Museum of Cosmonautics, Moscow. This is a list of cosmonauts who have taken part in the missions of the Soviet space program and the Russian Federal Space Agency, including ethnic Russians and people of other… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”