Alemannia Bonn

Die Burschenschaft Alemannia zu Bonn ist eine am 18. Juli 1844 von 21 Studenten gegründete Burschenschaft in Bonn in der NeueDB.

Die Gründer gehörten der aufgelösten Burschenschaft Fridericia an. Sie hatten sich von dieser getrennt, um eine eigene Burschenschaft zu gründen. Aus einer weiteren Abspaltung der Fridericia entstand im Dezember 1845 die Bonner Burschenschaft Frankonia.

Der Sitz der Alemannia ist die Schanze. Im Jahre 1884 erwarben einige Alte Herren das Schänzchen, damals eine Wirtschaft weit vor den Toren der Stadt, für ihre Burschenschaft. Auf dem Grundstück wurde 1904 das Verbindungshaus der Alemannia errichtet.

Nach dem ersten Weltkrieg fanden die Kriegsheimkehrer das Schänzchen von britischen Soldaten besetzt. Zudem wurde ihnen ein Studium in Bonn untersagt. Als Ausweichmöglichkeit wurde die Alemannia Münster ins Leben gerufen, die bald auf eigenen Füßen stand, nach dem zweiten Weltkrieg allerdings mit den Bonner Alemannen fusionierte. Während des Nationalsozialismus verweigerte sich die Alemannia der Forderung seitens der Deutschen Burschenschaft (DB), jüdisch versippte Mitglieder auszuschließen. Unter dem Druck des NS-Regimes musste die Alemannia sich 1936 auflösen. Ihr Haus diente ab 1938 der Kameradschaft Bismarck als Unterkunft, die zum Teil versuchte, alemannische Tradition aufrecht zu erhalten. Ab 1948 wurde die Verbindung wieder aufgebaut, musste allerdings erst als Freundschaftsbund Ernst Moritz Arndt zusammenkommen. Erst 1950 wurde die Alemannia offiziell wiederbegründet.

Die fakultativ schlagende Alemannia trägt die Farben Schwarz-Rot-Gold und gehört heute zur Neuen Deutschen Burschenschaft sowie zum Roten Verband.

Zitat

„Für unseren Bund [gehört] absolute Schlichtheit der äußeren Formen von jeher zu seinem Wesen. Alles, was auch nur von ferne an aufgedonnertes Couleur-Studententum erinnert, weisen wir rundweg ab.“

Otto Oppermann 1929

Berühmte Mitglieder

Weblinks

50.7427837.1049417Koordinaten: 50° 44′ 34″ N, 7° 6′ 18″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burschenschaft Alemannia Bonn — Die Burschenschaft Alemannia zu Bonn ist eine am 18. Juli 1844 von 21 Studenten gegründete Burschenschaft in Bonn in der NeueDB. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Zitat 3 Bekannte Mitglieder …   Deutsch Wikipedia

  • Alemannia — steht für ein historisches Gebiet: Herzogtum der Alamannen bis ins 9. Jahrhundert die Sportvereine: Alemannia Aachen, der größte Sportverein Aachens Berliner FC Alemannia 90 Wacker, ein Berliner Fußballverein Ruder Club Alemannia, siehe Ruder… …   Deutsch Wikipedia

  • Alemannia (Schiff) — Alemannia Die Alemannia in Köln p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Schänzchen (Bonn) — Gaststätte und Biergarten Schänzchen (2011) Das Schänzchen war ursprünglich ein Teil des Römerlagers Castra Bonnensia, dem Legionslager an der Stelle Bonns. Zu seinem Namen kam es dann aber erst etliche Jahrhunderte später. Damals, im 16.–18.… …   Deutsch Wikipedia

  • KSG Bonn — Bonner SC Voller Name Bonner Sport Club 01/04 e. V. Gegründet 18. Juni 1965 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • TuRa Bonn — Bonner SC Voller Name Bonner Sport Club 01/04 e. V. Gegründet 18. Juni 1965 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Burschenschaft Alemannia Leipzig — Wappen Zirkel Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Corps Alemannia München — Das Corps Alemannia ist eine schlagende und farbentragende Studentenverbindung im Weinheimer Senioren Convent. Seine Mitglieder werden Münchner Alemannen genannt. Das Corps Alemannia hat sein Corpshaus und seinen Sitz in der Universitätsstadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Burschenschaft Rheno-Germania Bonn — Die Burschenschaft Rheno Germania Bonn ist eine nicht schlagende Studentenverbindung in Bonn. Sie gehört dem Cartell christlicher Burschenschaften (CCB) im Schwarzburgbund an. Die Farben der Burschenschaft sind schwarz rot gold auf weißem Grund.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burschenschaften — Diese Liste dient der Übersicht über die unterschiedlichen studentischen Burschenschaften. Inhaltsverzeichnis 1 Die Liste 2 Legende 2.1 Abkürzungsverzeichnis 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”