Alena Sannikova
Alena Sannikawa Skilanglauf
Voller Name Alena Sjarhejewna Sannikowa
Nation Weißrussland Weißrussland
Geburtstag 6. Dezember 1980
Geburtsort Weißrussland
Größe 174 cm
Gewicht 60 kg
Karriere
Verein SK FPB Nawapolazk
Nationalkader seit 1998
Status aktiv
Medaillenspiegel
Nationale Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weißrussische Meisterschaften
Silber Syktykar 2008 10 km
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 8. Dezember 2000
 Gesamtweltcup 70. (07/08)
 Distanzweltcup 45. (07/08)
letzte Änderung: 23. November 2008

Alena Sannikawa (weißrussisch Алена Сяргеевна Саннікава, russisch Елена Сергеевна Санникова/Jelena Sergejewna Sannikowa; * 12. Juni 1980) ist eine weißrussische Skilangläuferin.

Sannikawas erster internationaler Start fand im Januar 1998 bei der Juniorenweltmeisterschaft in Pontresina statt, wo sie sich auf einem guten neunzehnten Rang über 15 Kilometer platzierte. Dieses Resultat konnte sie bei den beiden folgenden Junioren-WMs nicht wiederholen, dort verpasste sie jeweils die besten dreißig Ränge. Nachdem sie bei FIS-Rennen jedoch einige Platzierungen in der Nähe der besten zwanzig herausgefahren hatte, wurde sie dennoch zum ersten Mal für den Skilanglauf-Weltcup am 8. Dezember 2000 in Santa Caterina nominiert. Hier und in den weiteren Rennen verpasste sie die Punkteränge deutlich, sodass es zunächst bei drei Weltcupeinsätzen in der Saison 2000/01 blieb. Dafür startete Sannikawa bei der Winter-Universiade und der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2001. Während sei bei der Weltmeisterschaft weitestgehend erfolglos teilnahm, erreichte sie bei der Universiade einen siebten Rang über fünf Kilometer. Zwei Jahre und einige Weltcupeinsätze später verbesserte sie ihr gutes Ergebnis bei der Universiade noch einmal und wurde Vierte.

Während Sannikawa mit der Staffel in Folge mehrmals unter die besten zwanzig kam, gelang ihr im Einzel weiterhin nicht der Sprung in die Punkteränge. So war es für sie ein Erfolg, als sie bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2005 als 33. und 38. diese nur knapp verpasste, mit der Staffel erreichte sie sogar Rang zehn. Zuvor hatte sie auch bei der Universiade 2005 wiederholt erfolgreich abgeschnitten und war erneut Vierte geworden. Im November 2005 schaffte Sannikawa als Neunundzwanzigste endlich auch bei Einzel-Weltcups ihre ersten Weltcuppunkte und wurde schließlich für die Olympischen Spiele 2006 in Turin nominiert, wo sie mit der weißrussischen Staffel Fünfzehnte wurde und im 10-Kilometer-Rennen erneut 29. Später am Jahresende folgten weitere Weltcuppunkte, bei der Universiade 2007 nahm sie als Fünfte, diesmal in der Doppel-Verfolgung, wieder erfolgreich teil.

Bei der Weltmeisterschaft 2007 gelang Sannikawa dann ihr bis dahin größter Erfolg, als sie Fünfzehnte über 15 Kilometer wurde. Auch im Skilanglauf-Weltcup 2007/08 folgten beständig weitere Punkte, beim Saisonauftakt 2008/09 erreichte sie mit Platz 19 ihr bis jetzt bestes Weltcupresultat.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”