Ales Gorza
Aleš Gorza Ski Alpin
Nation Slowenien Slowenien
Geburtstag 20. Juli 1980
Geburtsort Črna na Koroškem
Größe 180 cm
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Slalom,
Super-G, Kombination
Verein CRN-SK Črna
Status aktiv
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 21. Dezember 2001
 Gesamtweltcup 31. (2007/08)
 Super-G-Weltcup 13. (2007/08)
 Riesenslalomweltcup 18. (2004/05)
 Slalomweltcup 40. (2005/06)
 Kombinationsweltcup 15. (2007/08)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Super-G 0 0 2
letzte Änderung: 16. März 2009

Aleš Gorza (* 20. Juli 1980 in Črna na Koroškem) ist ein slowenischer Skirennläufer. Der Slalom- und Riesenslalomspezialist steht im Kader der slowenischen Skinationalmannschaft.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Gorza nimmt seit Ende 2001 an den Rennen um den Skiweltcup teil. Seine ersten Weltcuppunkte holte er im Januar 2003 mit einem 14. Platz beim Riesenslalom von Adelboden. Siebenmal konnte sich Gorza bislang unter den besten Zehn platzieren: im Januar 2005 wurde er in Adelboden Neunter des Riesenslaloms, zwei Monate später im Riesenslalom von Lenzerheide Zehnter. Die beste Platzierung erreichte er am 21. Februar 2008 beim Super-G von Whistler mit Rang drei; dieses Ergebnis wiederholte er drei Wochen später in Bormio.

Der größte Erfolg seiner Karriere gelang ihm 2003 bei der Skiweltmeisterschaft in St. Moritz, als er im Riesenslalom überraschend auf Platz vier fuhr.

Erfolge

Olympische Spiele

Weltmeisterschaften

Juniorenweltmeisterschaften

Weltcup

  • 2 Podestplätze, weitere 8 Platzierungen unter den besten zehn

Weitere Erfolge

  • 2 Podestplätze im Europacup
  • 2 slowenische Meistertitel (Riesenslalom 2003 und 2004)
  • 3 Siege bei FIS-Rennen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleš Gorza — Nation Slowenien  Slowenien Geburts …   Deutsch Wikipedia

  • Ales Gorza — Aleš Gorza Ales Gorza (né le 20 juillet 1980) est un skieur alpin slovène. Coupe du Monde Meilleur classement final : 31e en 2008 ; Meilleur résultat : 3e ; 2 podiums. Portail des sports d’hiver …   Wikipédia en Français

  • Aleš Gorza — (born July 20 1980 [ [http://www.fis ski.com/de/606/615.html?type=biog competitorid=21083 sector=AL FIS profile] ] ) is an Slovenian alpine skier. He was born in Črna na Koroškem.Gorza represented Slovenia at the 2006 Winter Olympics. His World… …   Wikipedia

  • Aleš Gorza — Ales Gorza (né le 20 juillet 1980) est un skieur alpin slovène. Coupe du Monde Meilleur classement final : 31e en 2008 ; Meilleur résultat : 3e ; 2 podiums. Portail des sports d’hiver …   Wikipédia en Français

  • Gorza — Aleš Gorza Nation  Slowenien Geburtstag 20. Juli 1980 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Slowenischen Meister im Alpinen Skisport — Logo des Slowenischen Skiverbandes Die Liste der Slowenischen Meister im Alpinen Skisport listet alle Sportler und Sportlerinnen auf, die einen slowenischen Meistertitel in einer Disziplin des Alpinen Skisports seit der Unabhängigkeit des Landes… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 2007/2008 — Männer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skieuropacup 2004 — Die Saison 2003/2004 des Alpinen Skieuropacups begann am 2. Dezember 2003 in Åre (SWE) und endete am 13. März 2004 in der Sierra Nevada (ESP). Bei den Männern wurden 32 Rennen ausgetragen (8 Abfahrten, 3 Super G, 10 Riesenslaloms und 11 Slaloms) …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 2008 — Die Saison 2007/2008 des Alpinen Skiweltcups begann am 27. Oktober 2007 in Sölden und endete am 16. März 2008 anlässlich des Weltcup Finales in Bormio. Bei den Herren waren 40 Rennen geplant (10 Abfahrten, 7 Super G, 8 Riesenslaloms, 11 Slaloms,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 2008/Resultate Damen — Die Saison 2007/2008 des Alpinen Skiweltcups begann am 27. Oktober 2007 in Sölden und endete am 16. März 2008 anlässlich des Weltcup Finales in Bormio. Bei den Herren waren 40 Rennen geplant (10 Abfahrten, 7 Super G, 8 Riesenslaloms, 11 Slaloms,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”