Ales Kratoska
CZE CZE Aleš Krátoška
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. Oktober 1974
Geburtsort Pacov, Tschechoslowakei
Größe 179 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Mannschaften
1990–1993 HC České Budějovice
1993–1995 HC Tabor
1995–1996 IHC Pisek
1996–1999 HC Vítkovice
1999–2000 Porin Ässät
2000–2001 Pelicans Lahti
2001–2004 HC Plzeň
2002–2005 HC Slavia Praha
2005–2006 HC České Budějovice
2006–2007 Trondheim IK
seit 2007 EV Landshut

Aleš Krátoška (* 6. Oktober 1974 in Pacov, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit Beginn der Saison 2007/08 bei den Landshut Cannibals in der 2. Eishockey-Bundesliga spielt. Er spielt auf der Position des Centers und schießt links.

Karriere

Aleš Krátoška stammt aus dem Nachwuchs des HC České Budějovice, für den er in der U18- und U20-Extraliga spielte. Zudem kam er zu Einsätzen beim HC Tabor aus der 1. Liga, bevor er 1996 zum HC Vítkovice wechselte. Für Vítkovice ging er sowohl in der Extraliga als auch in der European Hockey League aufs Eis.

1999 entschloss er sich zu einem Wechsel ins europäische Ausland und absolvierte jeweils eine Spielzeit für Ässät Pori und die Pelicans aus der finnischen SM-liiga. 2001 kehrte er nach Tschechien zurück und wurde vom HC Plzeň unter Vertrag genommen. Weitere Stationen der folgenden Jahre waren der HC Slavia Prag, der HC Energie Karlovy Vary, der HC Mladá Boleslav und sein Heimatverein HC České Budějovice. Mit Slavia Prag wurde er 2003 Tschechischer Meister.

Im Sommer 2006 wechselte der Linksschütze zu den Trondheim Black Panthers in die norwegische GET-ligaen. Ein Jahr später wurde er von den Landshut Cannibals verpflichtet, wo er seither spielt.

Erfolge und Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleš Krátoška — Tschechien Aleš Krátoška Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 6. Oktober 1974 Geburtsort Pacov, Tschechosl …   Deutsch Wikipedia

  • Krátoška — CZE Aleš Krátoška Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 6. Oktober 1974 Geburtsort Pacov, Tschechoslowakei …   Deutsch Wikipedia

  • Extraliga (Tschechien) 2002/03 — Český Telecom Extraliga ◄ vorherige Saison 2002/03 nächste ► Meister: HC Slavia Prag Absteiger …   Deutsch Wikipedia

  • HC Slavia Praha — HC Slavia Prag Größte Erfolge Tschechischer Meister 2003, 2008 Vizemeister 2004 und 2006 Böhmischer Meister 1909, 1911, 1912, 1924 Sieger des Tatra Pokal: 1929, 1934 Vereinsinfos Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Championnat de République tchèque de hockey sur glace 1996-1997 — Saison 1996 97 Extraliga Vainqueur HC Petra Vsetín Nombre d équipes 14 (division élite) Nombre de matchs joués 52 (saison régulière) Équipe reléguée (1. liga) Aucune équipe …   Wikipédia en Français

  • Championnat de République tchèque de hockey sur glace 1996-97 — Championnat de République tchèque de hockey sur glace 1996 1997 Saison 1996 97 Extraliga Vainqueur HC Petra Vsetín Nombre d équipes …   Wikipédia en Français

  • Championnat de République tchèque de hockey sur glace 1997-1998 — Saison 1997 98 Extraliga Vainqueur HC Petra Vsetín Nombre d équipes 14 (division élite) Nombre de matchs joués 52 (saison régulière) Équipe reléguée (1. liga) Aucune équipe …   Wikipédia en Français

  • Championnat de République tchèque de hockey sur glace 1997-98 — Championnat de République tchèque de hockey sur glace 1997 1998 Saison 1997 98 Extraliga Vainqueur HC Petra Vsetín Nombre d équipes …   Wikipédia en Français

  • HC Slavia Prag — Größte Erfolge Tschechischer Meister 2003, 2008 Vizemeister 2004 und 2006 Böhmischer Meister 1909, 1911, 1912, 1924 Sieger des Tatra Pokal: 1929, 1934 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”