Alessandro Gavazzi
Alessandro Gavazzi

Alessandro Gavazzi (* 21. März 1809 in Bologna; † 1889 in Rom) war italienischer Theologe und Gegner der römischen Hierarchie.

Alessandro Gavazzi trat mit 16 Jahren in den Orden der Clerici regulares des St. Barnabas und wurde später Professor der Rhetorik in Neapel. Wegen seiner freisinnigen Richtung 1840 auf eine untergeordnete geistliche Stelle im Kirchenstaat versetzt, war er nach Pius IX. Wahl einer der tätigsten Bewegungsmänner und trat mit päpstlicher Bewilligung als Feldprediger in ein gegen die Österreicher marschierendes Freikorps. Als Radetzky Mailand wiedererobert hatte, musste Gavazzi fliehen, wurde aber zurückgerufen, als 8. Aug. 1848 in Bologna ein Aufstand gegen den Papst ausgebrochen war, dessen Niederdrückung ihm auch gelang.

Nach dem Fall Roms begab er sich ins Ausland und agitierte namentlich in England, Schottland und Nordamerika eifrig gegen das Papsttum, besonders auch durch seine Zeitschrift „Gavazzi Free Word“. Im Jahr 1860 befand er sich mit Garibaldi in Neapel und nahm 1861 an dessen Zug nach Sizilien teil. Seit 1870 lebte er wiederum in England und agitiert seitdem eifrig für die Gründung einer freien italienischen Kirche. 1861 veröffentlichte er seine Memoiren sowie eine Auswahl seiner Reden.

Literatur

  • Luigi Santini: Alessandro Gavazzi. Aspetti del problema religioso del Risorgimento. Modena: Soc. tipogr. ed. modenese, 1955.
  • Robert Sylvain: Alessandro Gavazzi 1809-1889. Clerc, Garibaldien, prédicant des deux mondes.; 30 illustr. documentaires [darunter Porträts]. Québec: Centre pédagogique, 1962.


Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alessandro Gavazzi — Alessandro Gavazzi. Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Alessandro Gavazzi — Surnom padre Gavazzi Naissance 21 …   Wikipédia en Français

  • Alessandro Gavazzi — (March 21, 1809 1889) was an Italian preacher and patriot. He at first became a monk (1825), and attached himself to the Barnabites at Naples, where he afterwards (1829) acted as professor of rhetoric. In 1840, having already expressed liberal… …   Wikipedia

  • Gavazzi — ist der Name folgender Personen: Alessandro Gavazzi (1809–1889), italienischer römisch katholischer Theologe Francesco Gavazzi (* 1984), italienischer Radrennfahrer Mattia Gavazzi (* 1983), italienischer Radrennfahrer Pierino Gavazzi (* 1950),… …   Deutsch Wikipedia

  • Gavazzi — puede hacer referencia a: Personas Alessandro Gavazzi, predicador y patriota italiano. Artur Gavazzi, geógrafo croata de ascendencia italiana. Carla Gavazzi, soprano italiana. Francesco Gavazzi, ciclista italiano. Mattia Gavazzi, ciclista… …   Wikipedia Español

  • Alessandro — ist ein männlicher Vorname. Für den Familiennamen siehe D’Alessandro. Bekannte Namensträger Vorname Alessandro Achillini (1463–1512), italienischer Philosoph und Arzt Alessandro Albani (1692–1779), Kardinal der katholischen Kirche Alessandro… …   Deutsch Wikipedia

  • Gavazzi (homonymie) —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Patronymes Gavazzi est un patronyme italien, porté par les personnes suivantes, de nationalité italienne ou d origine italienne (par ordre… …   Wikipédia en Français

  • Alessandro Petacchi — Alessandro Petacchi …   Wikipédia en Français

  • Alessandro Petacchi — beim Training für den Prolog der Tour de France 2010 in Rotterdam …   Deutsch Wikipedia

  • Alessandro Spezialetti — Alessandro Spezialetti …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”