Aletrino
Arnold Aletrino, porträtiert von Jan Veth, 1885

Arnold Aletrino (* 1. April 1858 in Amsterdam; † 17. Januar 1916 in Chernez bei Montreux) war ein niederländischer Arzt, Anthropologe und Autor, der mehrere Werke über Homosexualität in der niederländischen und französischen Sprache veröffentlicht hat.

Aletrino wurde als Sohn von Salomon Aletrino und Selima Pineda geboren. Aletrino war als Medizinstudent mit Frederik van Eeden und Jacob Israël de Haan befreundet. Aletrino gehörte zur niederländischen Gruppe der Tachtigers, einer jungen und revolutionären Strömung von Autoren. 1892 heiratete Aletrino Rachel Mendes da Costa, die fünf Jahre später Selbstmord beging. Später heiratete Aletrino Jupie van Stockum.

Zwischen 1889 und 1906 schrieb Aletrino einige Romane und eine Sammlung von Geschichten. Während dieser Zeit arbeitete Aletrino als Arzt in Amsterdam. In seinen letzten Lebensjahren war Aletrino schwer erkrankt und lebte mit seiner Ehefrau in der Schweiz.

Aletrino war ein Student von Cesare Lombroso, der die Kriminalität von Menschen auf ein degeneriertes Zentralnervensystem zurückführte. Aletrino brach mit Lombrosos Ansichten bei der Bewertung von homosexuellen Menschen in einem Artikel 1897. In diesem Artikel schrieb Aletrino, das Homosexualität auf andere Weise zu betrachten sei und homosexuelle Menschen vollkommen normal und gesund seien. In späteren Werken engagierte er sich gegen die gesetzliche Intoleranz und die Strafbarkeit von Homosexualität in Europa.

1901 verteidigte Aletrino homosexuelle Menschen auf dem Fünften Kongress der Criminal Anthropology in Amsterdam. Er wurde bezichtigt, Unmoral zu verteidigen. Zeit seines Lebens setzte er seine Bemühungen fort. mehr Toleranz und Aufklärung im Thema Homosexualität in der Gesellschaft zu erreichen. 1912 beteiligte Aletrino sich an dem niederländischen Zweig der Organisation Wissenschaftlich-Humanitäres Komitee, das 1897 in Deutschland vom LGBT-Aktivisten Magnus Hirschfeld gegründet worden war.

Literatur

  • Gert Hekma: Aletrino, Arnold. In: Who's Who in Gay & Lesbian History. From Antiquity to World War II. Robert Aldrich & Garry Wotherspoon, Routledge, 2001, Seite 15
  • Warren Johansson: Aletrino, Arnold. [1] Dynes, Wayne R., Garland Publishing, 1990, Seite 39
  • Kees Joosse: Arnold Aletrino: pessimist met perspectief. Thomas Rap, 1986 (Biographie)
  • Maurice van Lieshout: Stiefkind der Natuur: Het Homobeeld bij Aletrino en Von Römer. In: Homojaarboek. Band 1, 1981, Seiten 75-106
  • Maurice van Lieshout: Pendelen tussen wetenschap en moraal. Arnold Aletrino (1858-1916). In: Maurice van Lieshout und Hans Hafkamp: Pijlen van naamloze liefde. Pioniers van de homo-emancipatie. SUA, 1988, Seiten 83-88

Einzelnachweis

  1. Encyclopedia of Homosexuality

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aäron Aletrino — Arnold Aletrino, porträtiert von Jan Veth, 1885 Arnold Aletrino (* 1. April 1858 in Amsterdam; † 17. Januar 1916 in Chernez bei Montreux) war ein niederländischer Arzt, Anthropologe und Autor, der mehrere Werke über Homosexualität in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold Aletrino — Arnold Aletrino, porträtiert von Jan Veth, 1885 Arnold Aletrino (* 1. April 1858 in Amsterdam; † 17. Januar 1916 in Chernez bei Montreux) war ein niederländischer Arzt, Anthropologe und Autor, der mehrere Werke über Homosexualität in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold Aletrino — (1858 1916) was a Dutch criminal anthropologist and writer, who published works on homosexuality in Dutch and French. He was a member of the Tachtigers (= 1880 ers), a group of young and revolutionary Dutch authors, who despised the pious poetry… …   Wikipedia

  • Arnold Aletrino — Saltar a navegación, búsqueda Autorretrato de Arnold Aletrino, realizado en 1913 Arnold Aletrino (1858 1916) fue un antropólogo criminalista y escritor neerlandés que publicó obras sobre la homosexualidad en holandés y francés. Fue miembro de los …   Wikipedia Español

  • Aan eenen jongen visscher — Das Homomonument ist ein Denkmal im Zentrum von Amsterdam am Westermarkt, bei der Westerkerk. Es wurde nach einem Entwurf der niederländischen Künstlerin Karin Daan (* 1944) gebaut und ist allen homosexuellen Menschen gewidmet, die aufgrund ihrer …   Deutsch Wikipedia

  • Jacob Israël de Haan — Not to be confused with the composer Jacob de Haan. Jacob Israël de Haan (December 31, 1881, Smilde, Drenthe June 30, 1924) was a Dutch Jewish literary writer and journalist who was assassinated in Jerusalem by the Jewish paramilitary… …   Wikipedia

  • Homomonument — Das Homomonument ist ein Denkmal im Zentrum von Amsterdam am Westermarkt, bei der Westerkerk. Es wurde nach einem Entwurf der niederländischen Künstlerin Karin Daan (* 1944) gebaut und ist allen homosexuellen Menschen gewidmet, die aufgrund ihrer …   Deutsch Wikipedia

  • Jacob Israël de Haan — Pour les articles homonymes, voir de Haan. Jacob Israël de Haan (31 décembre, 1881 30 juin, 1924) est un écrivain et journaliste juif hollandais, assassiné à Jérusalem par l organisation sioniste Haganah en raison de ses activités politiques… …   Wikipédia en Français

  • Jacob Israel de Haan — Porträt von Jacob Israël de Haan (1881 1924) (mit Erlaubnis der [1]) Jacob Israël de Haan (* 31. Dezember 1881 in Smilde; † 30. Juni 1924 in Jerusalem) war ein niederländischer …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ale — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”