Aleuronschicht

Die Aleuronschicht (auch: Wabenschicht) ist der Bestandteil von Getreidekörnern (hauptsächlich in Weizen und Roggen), der den Mehlkörper von der äußeren Schale trennt. Die Zellen der Aleuronschicht sind dickwandig und gleichmäßig geformt, so dass sie häufig auch als „müllerische Trennschicht“ bezeichnet werden. Bei der Herstellung von hellen Mehlen (Weizen: Type 405 bis etwa Type 812; Roggen Type 815) wird die Aleuronschicht überwiegend abgetrennt und geht in die Kleie. In dunkleren Mehlen ist sie jedoch enthalten.
Aleuronzellen enthalten:[1]

Die biologische Aufgabe der Aleuronzellen besteht darin, während des Wachstums des Korns die innen liegenden Mehlkörperzellen zu bilden. Bei der Keimung sendet der Keimling Botenstoffe (Gibberelline) an die Aleuronzellen, die daraufhin mit der Produktion von α-Amylase und Proteinase beginnen. Diese Enzyme werden an den Mehlkern abgegeben, so dass die enthaltenen Stärke- und Eiweißmoleküle aufgespalten und in eine lösliche Form gebracht werden, von denen sich der Keimling ernähren kann.

Ernährungsforscher der Universität Jena haben in Zellkulturtests nachgewiesen, dass Stoffe aus der Aleuronschicht des Weizensamens die Entstehung von Darmkrebs unterdrücken können.[2][3]

Einzelnachweise

  1. Ternes, Täufel, Tunger, Zobel: Lebensmittel-Lexikon, Behr’s Verlag, 4. Auflage 2005, ISBN 3-89947-165-2
  2. Borowicki A, Stein K, Scharlau D, Scheu K, Brenner-Weiss G, Obst U, Hollmann J, Lindhauer M, Wachter N, Glei M. (2010): Fermented wheat aleurone inhibits growth and induces apoptosis in human HT29 colon adenocarcinoma cells. In: Br. J. Nutr. 103(3):360-369, PMID 19732471.
  3. Borowicki A, Stein K, Scharlau D, Glei M. (2010): Fermentation supernatants of wheat ( Triticum aestivum L.) aleurone beneficially modulate cancer progression in human colon cells. In: J. Agric. Food Chem. 58(3):2001-2007, PMID 19954215.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aleuronschicht — aleurono sluoksnis statusas Aprobuotas sritis pašarai apibrėžtis Tarp endospermo ir lukšto esantis grūdo ląstelių sluoksnis, kuriame kaupiasi aleurono grūdeliai ir yra baltymų. atitikmenys: vok. Aleuronschicht šaltinis Lietuvos Respublikos žemės… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Gramineae — Süßgräser Grannen Ruchgras (Anthoxanthum aristatum) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatop …   Deutsch Wikipedia

  • Poaceae — Süßgräser Grannen Ruchgras (Anthoxanthum aristatum) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatop …   Deutsch Wikipedia

  • Süssgras — Süßgräser Grannen Ruchgras (Anthoxanthum aristatum) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatop …   Deutsch Wikipedia

  • Süssgräser — Süßgräser Grannen Ruchgras (Anthoxanthum aristatum) Systematik Überabteilung: Samenpflanzen (Spermatop …   Deutsch Wikipedia

  • Süßgräser — Grannen Ruchgras (Anthoxanthum aristatum) Systematik Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina) …   Deutsch Wikipedia

  • Getreide — Ähren von Gerste, Weizen und Roggen Als Getreide (mhd. [von der Erde] Getragenes) werden wegen ihrer Körnerfrüchte kultivierte Pflanzen der Familie der Süßgräser bezeichnet. Die Früchte dienen als Grundnahrungsmittel zur menschlichen Ernährung… …   Deutsch Wikipedia

  • Klebermehl — Aleuron (auch Klebermehl) nennt man nach Theodor Hartig (1855 in Braunschweig) eine kristalline Substanz, die sich in vielen pflanzlichen Samen findet und zu den Eiweißstoffen zählt. In großer Menge kommt Aleuron in den Nüssen von Bertholletia… …   Deutsch Wikipedia

  • Aleuron — bezeichnet eine Schmetterlingsgattung, siehe Aleuron (Gattung) pflanzliche Speicherproteine Siehe auch: Aleuronschicht Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer …   Deutsch Wikipedia

  • Kleie — Weizenkleie Kleie (lat. clia) ist ein Sammelbegriff für die bei der Getreide­verarbeitung nach Absieben des Mehles zurückbleibenden Rückstände aus Schalen (Samenschale, Fruchtschale), der Aleuronschicht und Keimling. Kleie ist ein… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”