Alex Kipchirchir

Alex Kipchirchir (auch: Alex Kipchirchir Rono; * 26. November 1984 in Sergoit bei Eldoret, Provinz Rift Valley) ist ein kenianischer Mittelstreckenläufer.

Kipchirchir begann mit dem Laufsport an der Litein High School, wo er auch Fußball, Hockey und Basketball spielte. Nachdem er seine Schulausbildung 2001 abbrechen musste, wurde er von einem Fussballkameraden dem ehemaligen 10.000-Meter-Weltmeister Moses Tanui vorgestellt, in dessen Trainingscamp er 2002 trainierte. Im Juli dieses Jahres siegte er bei den Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften in Kingston (Jamaika) über 800 Meter in 1:46,59 min.

Am 7. Juli 2003 stellte er mit 3:50,25 min einen Junioren-Weltrekord im Meilenlauf, der bis zum 3. Juli 2009, als er von William Biwott Tanui gebrochen wurde, Bestand hatte.

Zwei Jahre später schaffte Kipchirchir auch den Sprung in die Weltspitze der Erwachsenenklasse. Bei den Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki wurde er über 1500 Meter in 3:40,43 min Siebter.

Im März 2006 siegte Kipchirchir bei den Commonwealth Games in Melbourne über 800 m in 1:45,88 min. Im August folgte bei der Leichtathletik-Afrikameisterschaft in Bambous (Mauritius) der Doppelsieg über 800 (1:46,62 min) und 1500 Meter (3:46,54 min).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alex Kipchirchir — Informations Discipline(s) Demi fond …   Wikipédia en Français

  • Alex Kipchirchir — Rono (born 26 November 1984 in Sergoit, Uasin Gishu District) is a middle distance runner from Kenya. He graduated from Litein High School. He played football and basketball when still at school and did not take up athletics until December 2001,… …   Wikipedia

  • Kipchirchir — ist der Name folgender Personen: Alex Kipchirchir (* 1984), kenianischer Mittelstreckenläufer Vincent Kipchirchir (* 1984), kenianischer Marathonläufer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit …   Deutsch Wikipedia

  • 1500-m-Lauf — Der 1500 Meter Lauf ist ein Bahnwettkampf der Leichtathletik. Zu laufen sind auf einer 400 Meter Bahn zunächst 300 Meter einer Runde und dann drei volle Stadionrunden. Gestartet wird nach der ersten Kurve im Stehen (Hochstart) von einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2005 — Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 100 m 1.2 200 m 1.3 400 m 1.4 800 m 1.5 1500 m 1.6 5000 m …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ki — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Steve Cram — in 2008 Personal information Born 14 October 1960 (1960 10 14) (age 51) Jarrow, Tyneside, England, United Kingdom …   Wikipedia

  • Noureddine Morceli — Medal record Men s athletics Competitor for  Algeria Olympic Games Gold …   Wikipedia

  • List of champions of Africa of athletics — This is a list champions of the African Championships in Athletics, competition of athletics organized by the African Confederation of athletics since 1979 and being held every 2 years since 1996.Men100 m* 1979 : Ernest Obeng GHA * 1982 : Ernest… …   Wikipedia

  • Leichtathletik-Weltrekord — Leichtathletik Weltrekorde sind die Höchstleistungen in verschiedenen Disziplinen der Leichtathletik. Der Begriff Weltrekord wird nur für die Disziplinen und Altersklassen gebraucht, die von der Internationalen Leichtathletik Föderation IAAF… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”