Alex Moore (Tanzlehrer)

Alex Moore (* 1901; † 1991) war ein britischer Tanzlehrer, der die wichtigsten Technikbücher für den Standardtanz geschrieben hat. Er wird in Tanzsportkreisen auch als Tanzpapst bezeichnet.

Sein Lebenswerk ist das Buch Ballroom Dancing. Es wurde Jahrzehnte verwendet, mehrfach aktualisiert und durch andere Werke ergänzt. Später wurde es in The Revised Technique of Ballroom Dancing umbenannt.

Als Nachfolger kann das in den 1990er Jahren erschienene Buch The Ballroom Technique bezeichnet werden.

Moore war Vorsitzender, später Präsident der Imperial Society of Teachers of Dancing (ISTD). Ab 1932 gab er den Alex Moore Monthly Letter Service heraus, eine regelmäßig erscheinende Zeitschrift über den Standardtanz, die Hinweise für Tänzer und Tanzlehrer sowie Informationen zu Wettbewerben enthielt. Sie wurde in mehreren Sprachen in 40 Länder verteilt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Werke

  • The Ballroom Technique, 1936. Zu diesem originalen Werk gab es zahlreiche Neuauflagen seit 1948 von der Imperial Society of Teachers of Dancing (ISTD).
  • Ballroom Dancing; 9. Auflage 1986, ISBN 0-7136-2794-8. Dies ist eine ausführliche Ausarbeitung des älteren Werks The Ballroom Technique.
  • Popular Variations. Viele Neuauflagen seit 1954.

Weblinks

Siehe auch

Vergleichbare Werke über die lateinamerikanischen Tänze wurden von Walter Laird verfasst.

Quellen

  1. Artikel in der englischen Wikipedia; abgerufen am 9. Juni 2007.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alex Moore — ist der Name folgender Personen: Alex Moore (Bluesmusiker) (1899–1989), US amerikanischer Bluesmusiker Alex Moore (Tanzlehrer) (1901–1991), britischer Tanzlehrer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehre …   Deutsch Wikipedia

  • Moore (Familienname) — Moore [mɔːɹ] ist ein englischsprachiger Familienname. Herkunft und Bedeutung Zum Namen existieren verschiedene Herleitungen. mittelenglisch moor (deutsch: Moor), Ortsname für eine Person, die in der Nähe eines Moores lebte. altfranzösisch Moor… …   Deutsch Wikipedia

  • Standardtanz — Ein Paar beim Standardtanz Standardtänze wurden ursprünglich alle Gesellschaftstänze genannt. Mittlerweile ist es ein Sammelbegriff für den Langsamen Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox, Foxtrott und Quickstep. Die vorgenannten Tänze, abgesehen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Moo–Mor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Welttanzabzeichen — Das Welttanzprogramm (WTP) ist eine Sammlung von Regeln und Schritten für 15 Tänze. Es dient als Unterrichtsgrundlage für Tanzschulen und deckt das Repertoire der Grundkurse ab. Auf Wunsch des Kursteilnehmers kann eine Prüfung für das… …   Deutsch Wikipedia

  • Welttanznadel — Das Welttanzprogramm (WTP) ist eine Sammlung von Regeln und Schritten für 15 Tänze. Es dient als Unterrichtsgrundlage für Tanzschulen und deckt das Repertoire der Grundkurse ab. Auf Wunsch des Kursteilnehmers kann eine Prüfung für das… …   Deutsch Wikipedia

  • Nekrolog 1991 — Nekrolog ◄ | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | ► | ►► Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 1991 Dies ist eine Liste im Jahr 1991 verstorbener… …   Deutsch Wikipedia

  • Internationaler Tango — Tango Technik: Standard Art: Gesellschaftstanz, Turniertanz, Paartanz Musik: Tango, Popmusik …   Deutsch Wikipedia

  • Jive — Technik: Latein Art: Gesellschaftstanz, Turniertanz, Paartanz Musik: Rock ’n’ Roll, Popmusik Taktart: 4/4 …   Deutsch Wikipedia

  • Tango (Tanz) — Tango Technik: Standard Art: Gesellschaftstanz, Turniertanz, Paartanz Musik: Tango, Popmusik …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”