Alex O'Loughlin

Alex O’Loughlin (* 24. August 1976 in Sydney als Alexander O'Lachlan ) ist ein australischer Schauspieler.

Seine Karriere im Filmgeschäft begann er im Jahr 2003. Er übernahm eine kleine Rolle in einer Episode der Fernsehserie White Collar Blue. Es folgten Auftritte in verschiedenen Filmen, so wirkte er 2005 an zwei Produktionen des Regisseur Brett Leonard mit. Im Jahr 2007 war er in sieben Episoden der Serie The Shield – Gesetz der Gewalt zu sehen, im gleichen Jahr übernahm er die Hauptrolle in der Serie Moonlight.

Biographie

Als Schauspieler arbeitete er bereits für Film, Fernsehen und Theater. Sein Bekanntheitsgrad stieg durch seine Rolle im Film Oyster Farmer aus dem Jahr 2004. Er spielt darin einen Mann der als Austernfarmer anheuert um die Medikamentenrechnungen seiner Schwester zu bezahlen und daran fast zugrunde geht. Danach spielte er im Fernsehfilm Black Jack: Sweet Science und kurz darauf im Horrorfilm The Man-Thing mit. Der Film basiert auf einem weniger bekannten Marvel-Comic. O’Loughlin riskierte viel mit seinem nächsten Projekt Feed, einem Low-Budget-Thriller um einen Polizeiermittler, der versucht einen Serienmörder zu stoppen, welcher seine Opfer zu Tode mästet.

Obwohl keiner der Filme ein Erfolg war, wurde O’Loughlin immer bekannter in Australien. Er spielte in weiteren Fernsehfilmen wie White Collar Blue (2002) oder Love Bytes (2004), bis er eine Rolle in der Showtime Miniserie The incredible journey of Mary Bryant ergatterte. Der Film war ein Hit in Australien. Er spielt darin Will Bryant, den Ehemann der Hauptfigur. Der Film handelt von den ersten britischen Häftlingen, die im späten 17. Jahrhundert nach Australien ausgesiedelt wurden. Er wurde in Australien dafür für mehrere Filmpreise nominiert. Nebenbei spielte er aber auch immer wieder Theater unter anderem in Jarrabin, Country Music oder Faust is Dead.

O’Loughlin setzte viel auf die Möglichkeit, James Bond zu spielen, aber er verlor den Part an Daniel Craig. Sein Hollywooddebüt dagegen war sehr zurückhaltend und anständig. Er spielte eine Hälfte des „Küssenden Paares“ im Film Liebe braucht keine Ferien mit Cameron Diaz und Kate Winslet. Später wurde er als Nachfolger für den beliebten Fernsehpolizisten Curtis Lemansky (Kenneth Johnson) in der Serie The Shield – Gesetz der Gewalt besetzt, was als sein Einstieg ins US-amerikanische Film- und Fernsehgeschäft gewertet wird.

Um seinen steigenden Bekanntheitsgrad zu unterstützen übernahm er eine Rolle im Teenagerthriller The Invisible. Außerdem spielte er in August Rush den Bruder der Hauptfigur Jonathan Rhys Meyers.

Mit Moonlight ist er wieder beim Fernsehen angelangt. Als Vampir, der eine Detektei betreibt hat er bisher seinen größten Erfolg in den USA verzeichnen können. O'Loughlin spielte auch in vielen Werbefilmen mit, unter anderem machte er Werbung für Libra Tampons und Toyota.

Er hat aus einer früheren Beziehung einen 10-jährigen Sohn.

Filme und Serien

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alex O'Loughlin — Nombre real Alexander O Lachlan Nacimiento 24 de agosto de 1976 35 años Canberra, New South Wales …   Wikipedia Español

  • Alex o'loughlin — Alex O Loughlin[1], de son vrai nom Alexander O Lachlan, est un acteur australien né le 24 août 1976 à Sydney. En 2002, il a été diplômé du National Institute of Dramatic Art de Sydney. Sommaire 1 Enfance Carrière 2 Famille …   Wikipédia en Français

  • Alex O’Loughlin — (2009) Alex O’Loughlin (* 24. August 1976 in Canberra als Alexander O’Lachlan) ist ein australischer Schauspieler, der durch Auftritte in The Shield – Gesetz der Gewalt und den Hauptrollen in den Serien Moonlight und Hawaii Five 0 größere Bekann …   Deutsch Wikipedia

  • Alex O'Loughlin — Infobox actor imagesize = 150px birthname = birthdate = 24 Augustcite web| title= Moonlight Cast Bio Alex O Loughlin |url=http://alpha.cbs.com/primetime/moonlight/bio/alex oloughlin.shtml |publisher=CBS |accessdate=2007 10 26] birthplace = Sydney …   Wikipedia

  • Alex O'Loughlin — Pour les articles homonymes, voir O Loughlin. Alex O Loughlin …   Wikipédia en Français

  • O’Loughlin — is a surname. It is an Anglicised form of the Gaelic Ó Lachtnáin ( descendant of Lachtnán ). The Gaelic personal name Lachtnán is derived from lachtna ( gray ). [http://www.ancestry.com/facts/Loughlin family history.ashx Loughlin Name Meaning and …   Wikipedia

  • O’Loughlin — ist der Familienname folgender Personen: Alex O’Loughlin (* 1976), australischer Schauspieler David O’Loughlin (* 1978), irischer Radrennfahrer Ed O’Loughlin (* 19**), irischer Journalist und Schriftsteller Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • O'Loughlin — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme O Loughlin est un nom de famille notamment porté par : Alex O Loughlin, né en 1976, un acteur australien ; Christine O Loughlin, née… …   Wikipédia en Français

  • O'Donovan family — Ó Donnabháin Country Ireland Ancestral house Ceinél Laippe [1] (Uí Ímair)?(see below) Mac Carthaigh (mat.) …   Wikipedia

  • Acteurs Et Actrices O — Liste d acteurs et d actrices/O acteurs et actrices A B C D E F G H I J K L M N O P Q R …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”