Alex Wright
Alexander Wright DeutschlandDeutschland
Alex Wright wrestler.JPG
Daten
Ringname(n) Berlyn
Alex Wright
Namenszusätze Wunderkind
Körpergröße 1,93 m
Kampfgewicht 102 kg
Geburt 17. Mai 1975
Nürnberg
Trainiert von Steve Wright
Debüt 1991
Ruhestand 2003
Webseite http://www.prowrestlingschool.de/

Alexander Wright (* 17. Mai 1975 in Nürnberg) ist ein ehemaliger deutscher Wrestler und heutiger Wrestlingtrainer in seiner Heimatstadt Nürnberg. Er ist ein Wrestler der 2. Generation, der vor allem unter seinem Ringnamen Alex Wright bekannt wurde. Sein Vater, der Engländer Steve Wright und sein Onkel Bernard Wright, waren ebenfalls erfolgreich im Wrestling tätig.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Sportlicher Hintergrund

Alex Wright wurde ab seinem dritten Lebensjahr von seinem Vater im Ringen ausgebildet und gewann bereits im Alter von 10 Jahren die bayrische Jugendmeisterschaft im Gewichtheben.

Catch Wrestling Association

Alex Wrights Vater Steve und dessen Bruder Bernard standen bei der europäischen Wrestling-Organisation Catch Wrestling Association unter Vertrag. Aber Wrights Debüt im Wrestling geschah jedoch eher aus Zufall: 1991 besuchten die Wrights eine Show der CWA in Wuppertal. So hatten sie VIP-Karten und wollten eine Stunde vor dem offiziellen Einlassbeginn in die Veranstaltungshalle. Der Veranstalter, der ehemalige deutsche Ringer und Wrestler Peter William, befand aber Alex Wright mit seinen 16 Jahren für zu jung für die Veranstaltung. Nachdem aber Steve und Alex Wright eine improvisierte Wrestlingshow zeigten, war William von Alex Wrights Leistungen mehr als nur begeistert. Er setzte Alex Wright als „Überraschungsgast“ aktiv in die Show ein und bot ihm im Anschluss einen Vertrag an. Damit wurde Alex Wright der jüngste Profi-Wrestler Deutschlands und medienweit bekannt.[1]

World Championship Wrestling

So wurde er auch zu Schreinemakers eingeladen, wo ein WCW-Agent auf ihn aufmerksam wurde[2]: 1994 wurde er als 18-jähriger von der WCW eingeladen und in deren Wrestlingschule auf den amerikanischen Stil geschult.[3] Wenig später hatte er seine ersten Auftritte in den Houseshows, wo er nun als „das Wunderkind Alex Wright“ angekündigt wurde und dort Paul Levesque besiegen durfte. Er blieb fast ein Jahr komplett ungeschlagen, ehe er im Mai 1995 bei Slamboree dem damaligen TV-Champion Arn Anderson unterlag.

Im weiteren Verlauf seiner Karriere konnte er sich sowohl den Cruiserweight- als auch den TV- und den Tag-Team-Titel sichern. Eine Kopfverletzung zwang Alex Wright 1998 zu einer längeren Pause. In dieser Zeit wurde sein Gimmick komplett überarbeitet. Als „Berlyn“ kehrte er in den Ring zurück. Berlyn sollte einen Gothic-Charakter darstellen und beschimpfte überwiegend auf deutsch die amerikanischen Wrestlerkollegen als „schwache Amis“. Es kam allerdings bei den Fans eher als nazistisch an, zumal die Todesschützen von Columbine ein ähnliches Erscheinungsbild hatten.[4]

Infolge dessen kam es erneut zu einem Gimmickwechsel und er trat dann später wieder unter seinem bürgerlichen Namen an.

Independent

Als die WCW 2001 konkurs meldete und von der World Wrestling Federation aufgekauft wurde, wurde Alex Wright nicht übernommen, da er seinen Vertrag nicht mit der WCW, sondern mit AOL/Time Warner geschlossen hatte. WWE-Chef (damals WWF-Chef) Vince McMahon übernahm ausschließlich WCW- und keine AOL-Verträge in seine Promotion. Er kehrte schließlich nach neun Jahren aus den USA nach Deutschland zurück. 2003 hatte Alex Wright in Uelzen sein letztes Match und lehnte zwei Anfragen von World Wrestling Entertainment ab, da er sich ausgebrannt fühlte.[2]

Karriereende

Alex Wright zog sich überwiegend aus dem aktiven Geschehen zurück und arbeitete in Nürnberg in einer Fitness-Kette. Er machte sich Ende 2006 selbstständig und gründete im Januar 2007 im Nürnberger Stadtteil Katzwang die Wrestlingschule „The Wright Stuff - Pro Wrestling School“, wo heute auch seine Haupttätigkeit liegt. Bei einem Turnier der GWP trat Wright 2007 für ein einmaliges Match auf, um dort für seine Wrestlingschule zu werben.

Titel und Erfolge

  • Sonstiges
  • Platz 3 beim Best of The Super Junior Turnier von New Japan 1995

New European Championship Wrestling

Alex Wright hat mit der Promotion New European Championship Wrestling (NEW) eine weitere deutschsprachige europäische Wrestlingliga gegründet. Sie wird unter anderem von seiner Wrestlingschule mitbetrieben und bietet Wrights Schülern die Möglichkeit, ihre Wrestlingerfahrung einem öffentlichen Publikum vorzuführen und so erste Ringerfahrungen zu machen.[5]

Am 3. Oktober 2009 hatte Wrights NEW-Promotion in Schwabach ihre Debüt-Veranstaltung[6], welche mit ca. 500 Zuschauern nahezu ausverkauft war.[5]

Einzelnachweise

  1. Peter William in World of Wrestling - Heros of the Decade, 2000 auf Premiere X-Action
  2. a b http://www.wrestling-history.de/alexwrightbio.htm
  3. World Championship Wrestling - Das offizielle Monats-Magazin, 8/94, S. 18
  4. http://www.wrestlingfever.de/alexwrightbio.htm
  5. a b http://www.new-wrestling.de/
  6. Power Wrestling, Ausgabe 11/2009, S. 54

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alex Wright — Nacimiento 17 de mayo de 1975 Núremberg, Alemania Nombres artísticos …   Wikipedia Español

  • Alex Wright — Infobox Wrestler name=Alex Wright names=Berlyn Alex Wrightcite web|url=http://www.onlineworldofwrestling.com/profiles/a/alex wright.html|title=Alex Wright Profile|publisher=Online World of Wrestling|accessdate=2008 03 14]… …   Wikipedia

  • Alex Wright —  Cette page d’homonymie répertorie différentes personnes partageant un même nom. Alex Wright (17 mai 1975) est un catcheur allemand. Alex Wright est un réalisateur, scénariste et acteur. Catégorie : Homonymie de personnes …   Wikipédia en Français

  • Alex Wright (catcheur) — Pour les articles homonymes, voir Alex Wright. Alex Wright Alex Wright Nom(s) de ring Berlyn Alex Wright Das Wunderkind …   Wikipédia en Français

  • Wright (Familienname) — Wright ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Das englische Wort wright bedeutet so viel wie „Handwerker“, in Zusammensetzungen meist als „ macher“ oder „ bauer“ (z. B. Schiffbauer) übersetzt. Bekannte Namensträger… …   Deutsch Wikipedia

  • Alex Higgins International Trophy 2011 — Sieger Australien Neil Robertson Austragungsort Killarney Convention Centre, Killarney Eröffnung 20. Oktober 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Alex Corretja — Àlex Corretja Àlex Corretja …   Wikipédia en Français

  • Àlex Corretja — Àlex Corretja …   Wikipédia en Français

  • Alex Colville — in 1945 Birth name David Alexander Colville Born …   Wikipedia

  • Alex J. Walling — also known as A.J. Walling is a major sports analyst in Atlantic Canada. He also contributes weekly to a sports column on www.tsn.ca, and daily on Halifax Information Radio (97.9 FM radio). Never afraid to tell it like it is, Alex has been… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”