Alexander Alyabyev

Alexander Alexandrowitsch Aljabjew (russisch Александр Александрович Алябьев; * 4.jul./ 15. August 1787greg. in Tobolsk; † 19. Februarjul./ 3. März 1851greg. in Moskau) war ein russischer Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Aljabjew wurde in Tobolsk geboren, wo sein Vater als Gouverneur tätig war, zog aber in seiner Kindheit mehrmals um und lebte schließlich in Moskau. Um 1810 trat er erstmals als Komponist in Erscheinung, doch wurde seine Karriere kurzfristig dadurch unterbrochen, dass er 1812 als Freiwilliger am Krieg gegen Napoleon I. teilnahm und zum Husarenoffizier aufstieg. Danach ließ sich Aljabjew in Sankt Petersburg nieder. Obwohl er von nun an hauptsächlich als Komponist tätig war, blieb er bis zum Jahre 1823 Mitglied der Armee. 1823 zog er nach Moskau. Zwei Jahre später nahm er an einer beim Kartenspielen entbrannten Schlägerei teil, bei der ein Mensch getötet wurde. Daraufhin wurde er zunächst für drei Jahre in Untersuchungshaft genommen und schließlich für schuldig erklärt, obwohl die Anklage (Mord) nicht einwandfrei bewiesen werden konnte. Aljabjew wurde zu Strafe zunächst nach Tobolsk verbannt, 1833 nach Orenburg gebracht und ein Jahr später wieder ins Gouvernement Moskau gelassen. Im Jahre 1843 wurde ihm erlaubt, sich wieder in Moskau niederzulassen. Allerdings stand er von 1825 bis an sein Lebensende ununterbrochen unter Polizeiaufsicht. Als er 1851 starb, spielte er als Komponist kaum eine Rolle mehr.

Stil

Aljabjew war einer der ersten russischen Komponisten, der sich für die Volksmusik seiner Heimat interessierte. Besonders seit seiner Verbannung betätigte er sich als Volksliedsammler. In seine späteren Werke ließ er auch Volksliedgut einfließen, wenngleich nicht so konsequent wie Michail Glinka. Seine früheren Werke zeigen vor allem seine Bewunderung für Beethoven, er schrieb aber auch viel Salonmusik. Insgesamt ist sein Stil eher konservativ und wird gerne mit dem frühen Schubert verglichen, nicht zuletzt auf Grund seines Liedschaffens. Allerdings ist gerade sein Spätwerk zum großen Teil verschollen, was eine Wertung seines kompositorischen Schaffens erschwert. Aljabjew komponierte für alle musikalischen Gattungen, Orchester- wie Kammermusik und Klavierwerke; den Schwerpunkt seines Schaffens bildet indes die Vokalmusik, besonders seine Lieder. Aljabjews kompositorische Karriere wurde durch seine Verbannung jäh unterbrochen: zunächst erarbeitete er sich als Komponist einen guten Ruf, der darin gipfelte, dass er die Einweihungsmusik für das berühmte Bolschoi-Theater komponieren durfte. Ab 1825 wurde allerdings kaum ein Werk Aljabjews mehr gespielt; hinzu kam, dass er bis an sein Lebensende unter Auftrittsverbot stand. Einzig einige Lieder waren nach wie vor populär, besonders das im 19. Jahrhundert immens bekannte Lied "Die Nachtigall". In der Sowjetunion erfuhr Aljabjew als einer der Wegbereiter der russischen Nationalmusik eine gewisse Revitalisierung. Dennoch ist heute kaum mehr als sein Name bekannt.

Werke

  • Orchestermusik
    • Symphonie G-Dur (vor 1820, Fragment)
    • Symphonie Es-Dur (vor 1820)
    • Symphonie e-Moll (1830)
    • Symphonie (1850, verschollen)
    • Ouvertüren
    • Märsche
    • etliche Tänze
    • Bühnenmusiken
  • Vokalmusik
    • 5 Opern, davon 4 nur fragmentarisch überliefert, u. a. „Ammalat-bek“ (1842-47)
    • 23 Vaudevilles
    • geistliche Chorwerke
    • zahlreiche weltliche Chorwerke, u.a. "Der Triumph der Musen" (1824, zur Einweihung des Bolschoi-Theaters, verschollen)
    • etwa 150 Lieder
    • Volksliedbearbeitungen
  • Kammermusik
    • Streichquartett Nr. 1 Es-Dur (1815)
    • Streichquartett Nr. 2 (um 1820, verschollen)
    • Streichquartett Nr. 3 G-Dur (1825)
    • Streichquartett g-Moll (1842, Fragment)
    • Streichquartett (1846, Fragment)
    • Klaviertrio Es-Dur (um 1815)
    • Klaviertrio a-Moll (nach 1817)
    • Klavierquintett Es-Dur (1818)
    • Violinsonate e-Moll (1834)
    • einige Klavierwerke

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Alyabyev — Saltar a navegación, búsqueda Alexander Aleksandrovich Alyabyev (en ruso: Александр Александрович Алябьев) (n. 15 de agosto de 1787, Tobolsk – m. 6 de marzo de 1851 …   Wikipedia Español

  • Alexander Alyabyev — Infobox musical artist Name = Alexander Aleksandrovich Alyabyev Background = non performing personnel Born = OldStyleDate|15 August|1787|4 August Tobolsk, Siberia, Russia Died = OldStyleDate|6 March|1851|22 February Genre = Romantic Occupation =… …   Wikipedia

  • Anatoly Alyabyev — Anatoly Nikolayevich Alyabyev ( ru. Анатолий Николаевич Алябьев; born December 12, 1951 in the village of Danilkovo, Velsky District, Arkhangelsk Oblast) is a retired Russian biathlete, who represented the USSR. He initially trained at Children… …   Wikipedia

  • Timeline of trends in Russian music — Time line for Music of Russia**1751 Dmitry Bortniansky born **1776 Bolshoi Theatre founded **1787 Alexander Alyabyev born* The Nineteenth Century **1804 Mikhail Glinka born **1813 Alexander Dargomyzhsky born **1825 Dmitry Bortniansky died **1829… …   Wikipedia

  • Vadim Borisovski — Vadim Vasilyevich Borisovski (en ruso: Вадим Васильевич Борисовский; Moscú, 19 de enero de 1900 Moscú, 2 de agosto de 1972) fue un viola soviético. Ingresó en el Conservatorio de Moscú en 1917, donde estudió violín con Mijaíl Press. Un año… …   Wikipedia Español

  • List of Russian people — The Millennium of Russia monument in Veliky Novgorod, featuring the statues and reliefs of the most celebrated people in the first 1000 years of Russian history …   Wikipedia

  • List of Russians — This is a list of people associated with Imperial Russia, the Soviet Union, and Russia of today. For a long time Russia has been a multinational country, and many people of different ethnicity contributed to its culture, to its glory, and to its… …   Wikipedia

  • Anton Delvig — Commemorative plaque at Delvig s lodgings, Saint Petersburg …   Wikipedia

  • 1851 in music — Events *February 6 Schumann s Symphony No. 3 premiered in Düsseldorf, the composer conducting. ( [http://www.lasr.cs.ucla.edu/geoff/prognotes/schumann/symphony3.html] )Published popular music* Cora, The Indian Maiden s Song Shirley Brooks (w.)… …   Wikipedia

  • Pyatigorsk — ( ru. Пятигорск) is a city in Stavropol Krai on the Podkumok River in the Southern Federal District of Russia, about twenty kilometers from Mineralnye Vody. The name Pyatigorsk means five mountains in Russian and is so called because of the five… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”