Alexander Benois
Alexander Benois. Gemälde von Léon Bakst, 1898

Alexander Nikolajewitsch Benua oder auch Alexandre Benoîs (russisch Александр Николаевич Бенуа; * 21. Apriljul./ 3. Mai 1870greg. in Sankt Petersburg; † 9. Februar 1960 in Paris, war ein russischer Maler, Schriftsteller, Kunsthistoriker, Kunstkritiker und – neben Sergei Djagilew, Lew Bakst u.a. – Gründer der Bewegung und gleichnamigen Kunstzeitschrift Mir Iskusstwa.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Geboren in einer Künstlerfamilie als Sohn des Architekten Nikolai Benua, studierte er einige Zeit an der Petersburger Kunstakademie und bildete sich darüber hinaus selbständig sowie unter der Anleitung seines älteren Bruders Albert Benua künstlerisch weiter.

Ursprünglich wollte er nicht der Familientradition folgen und eine Künstlerlaufbahn einschlagen. Stattdessen begann er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Sankt Petersburger Universität.

Seine Laufbahn als Kunsttheoretiker und -historiker begann er 1894, indem er ein Kapitel über russische Künstler für den deutschen Sammelband Die Geschichte der Malerei des 19. Jahrhunderts verfasste. In den Jahren 1896 bis 1898 sowie in der Zeit von 1905 bis 1907 lebte und arbeitete er in Frankreich. Hier begann er eine Reihe von Aquarellen zu zeichnen, die 1897 von Pawel Tretjakow ausgestellt wurden. Vor diesem Hintergrund machte Benua die Bekanntschaft mit Sergei Djagilew sowie Leon Bakst. Gemeinsam mit diesen wurde er einer der Gründer und ideologischen Köpfe der Künstlervereinigung „Mir Isskustwa“ und gründete die gleichnamige Zeitschrift.

Im Jahr 1918 gab er den Katalog zur Bildergalerie Eremitage heraus. Später setzte er seine Arbeit als Buchautor und Theaterkünstler fort.

1926 verließ er die UdSSR, um von einer Auslandsreise nicht zurückzukehren. Er lebte fortan in Paris, wo er hauptsächlich an Theaterdekorationen und -kostümen arbeitete. Er verstarb 1960 in Paris.

Alexander Benua übte mit seinem Schaffen einen großen Einfluss auf das moderne Ballett sowie die Gestaltung der Dekoration und der Kostüme im Theaterleben seiner Zeit aus. Der Gemäldegalerie Eremitage in Sankt Petersburg vermachte er das Erbe seines Bruders – eine Gemäldesammlung Alter Meister.

Werke (Auswahl)

Bücher

  • Die russische Malerschule (Русская школа живописи) (1904)
  • Zarskoje Sjelo unter der Zarin Jelisaweta Petrowna (Царское село в царствование императрицы Елизаветы Петровны) (1910)
  • Die Geschichte der Malerei aller Zeiten und Nationen (История живописи всех времен и народов) (1912-1917; unvollendet)
  • Das Leben des Künstlers. Memoiren (1955)
  • Alexander Benua überlegt... (Artikel und Briefe von 1917-1960) (Александр Бенуа размышляет…… (статьи и письма 1917—1960 г)) (1968)

Gemälde

  • Königliche Promenade in Versaille
  • Peter I. – Nachdenkend über die Gestaltung St. Petersburgs an der Ostseeküste
  • Im deutschen Viertel

Libretto

Bühnenausstattung für Ballettaufführungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Nikolajewitsch Benois — Alexander Benois. Gemälde von Léon Bakst, 1898 Alexander Nikolajewitsch Benois oder auch Alexandre Benoîs (russisch Александр Николаевич Бенуа ; wiss. Transliteration: Aleksandr Nikolaevič Benua; * 21. Apriljul …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Nikolajewitsch Benua — Alexander Benois. Gemälde von Léon Bakst, 1898 Alexander Nikolajewitsch Benua oder auch Alexandre Benoîs (russisch Александр Николаевич Бенуа; * 21. Apriljul./ 3. Mai 1870greg …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander III of Russia — Alexander III Photograph by Sergey Levitsky Emperor and Autocrat of All the Russias Reign 13 March 1881 – 1 November 1894 ( 100000 …   Wikipedia

  • Alexander Alexeyevich Gorsky — Alexander Gorsky , a contemporary of Marius Petipa, is known for restaging Petipa’s classical ballets such as Swan Lake , Don Quixote , and The Nutcracker . Gorsky “sought greater naturalism, realism, and characterization” [Minden, Eliza Gaynor.… …   Wikipedia

  • Benois de la dance — Benois de la dance  ежегодный балетный фестиваль, основанный Международной Ассоциацией деятелей хореографии 29 апреля с 1991 года, первоначально задуманный авторами идеи, как балетный гала концерт, в котором представлены лучшие мировые… …   Википедия

  • Alexander Tcherepnine — Alexander Tcherepnin Nombre …   Wikipedia Español

  • Benois — (abgeleitet von Benua aus dem russisch Бенуа) ist der Familienname folgender Personen: Albert Nikolajewitsch Benois (1852–1936), russischer Maler Alexander Nikolajewitsch Benois (1870–1960), russischer Künstler, Gründer der Mir Iskusstwa… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Tcherepnin — Alexander Nikolayevich Tcherepnin (born January 21, 1899; died September 29, 1977) was a Russian born composer and pianist. His father, Nikolay Tcherepnin, (pupil of Nikolai Rimsky Korsakov) and his son, Ivan Tcherepnin, (a member of the Harvard… …   Wikipedia

  • Alexander-Newski-Kirche — Alexander Newski Kathedralen und Kirchen sind Kirchen, die nach Alexander Jaroslawitsch Newski, einem Fürsten der Republik Nowgorod, benannt sind. Dieser war ein russischer Heerführer, der 1240 die Schweden in der Schlacht an der Newa besiegte… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Tamanian — (Lang hy|Ալեքսանդր Թամանյան, Lang ru|Таманян, Александр Оганесович, March 4, 1878, Yekaterinodar February 20, 1936, Yerevan) was an Armenian neoclassical architect, who is remembered today for his work in the city of Yerevan.Born in the city of… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”