Alexander Bisenz

Alexander Bisenz (* 22. Februar 1962 in Wien) ist ein österreichischer Kabarettist und Maler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Die künstlerische Begabung dürfte dem in St. Pölten in Niederösterreich lebenden Bisenz im Blut liegen. Sein Großvater war Theaterdirektor, sein Vater Schauspieler. Dieser starb jedoch schon früh und so wurde Bisenz zum Alleinkämpfer, nahm privaten Schauspielunterricht und besuchte Seminare für Mimik, Tanz, Parodie und Gesang. Seine Karriere begann er als Zauberer, Feuerschlucker und Bauchredner.

1986 trat er mit seiner ersten Show Ewig junge Helden an die Öffentlichkeit. Es folgten weitere Programme, wie Auszuckt, mit dem er 1990 auf seine erste große Österreich-Tournee ging, Gnadenlos und Nix is Nix sowie zahlreiche Auftritte in Radio- und Fernsehsendungen.

Von Beginn an war sein Alter Ego Alfred Wurbala fixer Bestandteil der Programme. Durch ihn schlüpft Bisenz in die verschiedensten Rollen.

Im Programm Aus'n Leb'n, welches 1997 Premiere feierte, verwendete Bisenz auch die Malerei auf der Bühne, er setzte die einzelnen Instrumente in verschiedene Farben um und kreierte so ein ganzes abstraktes Gemälde.

Nach dem Programm Rawuzi-Kapuzi von 1998 legte er eine Pause vom Kabarett ein und widmete sich intensiv der Malerei. Er verwendet dabei immer Acrylfarben, mit denen er Sand einfärbt und mit Pinsel, Spachtel oder Fingern auf Leinwand aufträgt. Er brachte es zu zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland und ist ein anerkannter Künstler geworden und betreibt ein eigenes Atelier in St. Pölten.

2007 feierte er sein 30jähriges Bühnenjubiläum.

Programme

  • 1986 - Ewig junge Helden
  • 1987 - Auszuckt
  • 1990 - Auszuckt 90
  • 1992 - Gnadenlos
  • 1995 - Nix is Nix
  • 1997 - Aus'n Leb'n
  • 1998 - Rawuzi-Kapuzi
  • 2002 - Alfred Wurbala Late Night Show
  • 2007 - Absolut gähnfrei
  • 2009 - ÖSTERREICH FRONTAL

Diskografie (Auswahl)

  • 1991 - Auszuckte Gfrasta
  • 1992 - Zwa Gfrasta
  • 1993 - Das Duell (mit Wolfgang Ambros)
  • 1993 - Gnadenlos (live)
  • 1995 - Nix is Nix
  • 1997 - Aus'n Leb'n
  • 1998 - Rawuzi-Kapuzi
  • 2000 - Best Of 1991-2000
  • 2002 - Maxi Single CD Trott'ln
  • 2004 - Wurbala Blues
  • 2006 - Alfred Wurbala Late night show
  • 2007 - Bisenz ABSOLUT GÄHNFREI (live)
  • 2009 - Bisenz die Hits aus ÖSTERREICH FRONTAL Maxi CD
  • 2010 - Bisenz ÖSTERREICH FRONTAL LIVE

Seine CDs erreichten 2x Platin (Auszuckte Gfrasta und Gnadenlos) und 5x Gold.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bisenz — bezeichnet die Stadt Bzenec, Okres Hodonín, Tschechien einen Familiennamen Alexander Bisenz (*1962), österreichischer Maler und Kabarettist Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Wurbala — Alexander Bisenz (* 22. Februar 1962 in Wien) ist ein österreichischer Kabarettist und Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Programme 3 Diskografie (Auswahl) 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Ybbser Spaßvogel — Die Ybbsiade ist ein Kabarett und Kleinkunstfestival in Ybbs in Niederösterreich. Die seit 1989 von der Stadt Ybbs veranstaltete Ybbsiade wird jährlich durchgeführt und dauert ungefähr zwei Wochen. Am Kabarettsektor sind bereits viele namhafte… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Nummer-Eins-Hits in Österreich (1993) — Singles Alben Die Fantastischen Vier Die da ?! 6 Wochen (6. Dezember 1992 16. Jänner 1993) Charles Eddie Would I Lie To You 1 Woche (17. Januar 23. Januar, insgesamt 2 Wochen) Whitney Houston I Will Always Love You 1 Woche (24. Januar 30. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bin–Biz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Aelium Cetium — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Cetium — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Hafing — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Nadelbach (Gemeinde St. Pölten) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Ober-Zwischenbrunn — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”