Alexander Brändle
Alexander Brändle um 1946

Alexander Friedrich Brändle (* 30. Januar 1923 in Weingarten (Baden); † 2. März 1984 in Bruchsal) war ein deutscher Kinderbuch- und Science-Fiction-Autor und Dichter.

Leben

Alexander Brändle wurde 1923 als zweites von sieben Kindern des Papierfabrikanten August Brändle und seiner Ehefrau Anna Maria Magdalena (geborene Kölble) in Weingarten/Baden geboren. Nach dem Besuch der Grundschule in Weingarten besuchte er das Gymnasium in St. Blasien und Baden-Baden. In der Folge absolvierte er im väterlichen Betrieb eine kaufmännische Lehre sowie von Juli 1942 bis August 1944 den Dienst bei der Kriegsmarine in Norwegen. Aus dem Krieg zurückgekehrt betrieb Brändle bis Anfang 1950 eine Leihbücherei in Bruchsal. Auf diese Tätigkeit folgte zunächst eine Phase, in der er als Vertreter für verschiedene Firmen arbeitete, danach ab 1957 eine Anstellung als kaufmännischer Angestellter der LBS in Karlsruhe.

In der Zeit zwischen 1965 und 1982 entstanden 13 Bücher, darunter zwei Science-Fiction-Werke, neun Kinderbücher sowie zwei Gedichtbände. Neben diesem Werk wurden verschiedene Gedichte auch in anderen Werken sowie ein Western als Hörbuch veröffentlicht.

Werke

Kinderbücher
  • Drei Mädchen auf einer Spur (1965)
  • Geheimnisse um den Flachbunker (1965)
  • Sieglinde als Detektiv (1967)
  • Zwei Mädchen vom Kentucky-River (1967)
  • Liesel überwindet die Angst (1968)
  • Ferienabenteuer auf dem Prinzbachhof (1969)
  • Abenteuer am Baggersee (1982)
  • Minya kann hellsehen (1982)
  • Wilde Rose (1982)
Science-Fiction
  • Revolte der Mutanten
  • Das Geheimnis der Orbitgarage
Hörbuch
  • Duell mit dem Bösen
Sonstige Werke
  • Gedanken und Worte (1965)
  • Du bist ein Gedanke Gottes (1981)
  • verschiedene Gedichtveröffentlichungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brändle — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Brändle (1923–1984), deutscher Schriftsteller Dominik Brändle (* 1989), österreichischer Radrennfahrer Matthias Brändle (* 1989), österreichischer Radrennfahrer Rudolf Brändle (* 1939), Schweizer …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Löhr — Naissance 20 mai 1885 Turnu Severin, Roumanie Décès …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Bra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Science-Fiction-Autoren — Dies ist eine Liste bedeutender Autoren von Science Fiction. A Autor Leben Sprache Werk Kōbō Abe 1924–1993 japanisch Die vierte Zwischeneiszeit Forrest J. Ackerman 1916−2008 englisch Science Fiction (Herausgeber) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Sciencefiction-Autoren — Dies ist eine Liste bedeutender Autoren von Science Fiction. A Autor Leben Sprache Werk Kōbō Abe 1924–1993 japanisch Die vierte Zwischeneiszeit Forrest J. Ackerman 1916−2008 englisch Science Fiction (Herausgeber) …   Deutsch Wikipedia

  • Science-Fiction-Autor — Dies ist eine Liste bedeutender Autoren von Science Fiction. A Autor Leben Sprache Werk Kōbō Abe 1924–1993 japanisch Die vierte Zwischeneiszeit Forrest J. Ackerman 1916−2008 englisch Science Fiction (Herausgeber) …   Deutsch Wikipedia

  • Science-Fiction-Autoren — Dies ist eine Liste bedeutender Autoren von Science Fiction. A Autor Leben Sprache Werk Kōbō Abe 1924–1993 japanisch Die vierte Zwischeneiszeit Forrest J. Ackerman 1916−2008 englisch Science Fiction (Herausgeber) …   Deutsch Wikipedia

  • Sciencefiction-Autoren — Dies ist eine Liste bedeutender Autoren von Science Fiction. A Autor Leben Sprache Werk Kōbō Abe 1924–1993 japanisch Die vierte Zwischeneiszeit Forrest J. Ackerman 1916−2008 englisch Science Fiction (Herausgeber) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Schriftsteller/B — Deutschsprachige Schriftsteller   A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • 30. Jänner — Der 30. Januar (in Österreich und Südtirol: 30. Jänner) ist der 30. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 335 Tage (336 Tage in Schaltjahren) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”