Alexander Charitonow

Alexander Charitonow ist der Name folgender Personen:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Kharitonov — Alexander Jewgenjewitsch Charitonow (russisch Александр Евгеньевич Харитонов ; * 30. März 1976 in Moskau, Sowjetunion) ist ein russischer Eishockeyspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 1.1 International 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Charitonow — ist der Name folgender Personen: Alexander Charitonow (Schachspieler) (* 1986), russischer Schachspieler Alexander Jewgenjewitsch Charitonow (* 1976), russischer Eishockeyspieler Andrei Wladimirowitsch Charitonow (* 1959), russischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Jewgenjewitsch Charitonow — Russland Alexander Charitonow Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 30. März 1976 Geburtsort Moskau, Russische SFSR …   Deutsch Wikipedia

  • European Champions Cup 2006 — Der IIHF European Champions Cup 2006 der Internationalen Eishockey Föderation IIHF war die zweite Austragung des als Nachfolger der European Hockey League geltenden Wettbewerbs. Er wurde vom 5. bis 8. Januar 2006 in der Eissportarena im… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2006/Eishockey — Bei den Olympischen Winterspielen 2006 fanden die Eishockeyturniere in Turin statt. 21 von 38 Spielen der Männer und 11 von 20 Spielen der Frauen wurden in der Halle Torino Palasport Olimpico ausgetragen, die übrigen Spiele gleich nebenan in der… …   Deutsch Wikipedia

  • IIHF European Champions Cup 2006 — Der IIHF European Champions Cup 2006 der Internationalen Eishockey Föderation IIHF war die zweite Austragung des als Nachfolger der European Hockey League geltenden Wettbewerbs. Er wurde vom 5. bis 8. Januar 2006 in der Eissportarena im… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2006/Teilnehmer (Russland) — RUS …   Deutsch Wikipedia

  • Gorki Torpedo — Torpedo Nischni Nowgorod Торпедо Нижний Новгород Größte Erfolge Meister der Wysschaja Liga 2003, 2007 Sowjetischer Vizemeister 1961 Aufstieg in die Superliga 1997, 1999, 2003, 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Torpedo Gorki — Torpedo Nischni Nowgorod Торпедо Нижний Новгород Größte Erfolge Meister der Wysschaja Liga 2003, 2007 Sowjetischer Vizemeister 1961 Aufstieg in die Superliga 1997, 1999, 2003, 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Torpedo Nizhny Novgorod — Torpedo Nischni Nowgorod Торпедо Нижний Новгород Größte Erfolge Meister der Wysschaja Liga 2003, 2007 Sowjetischer Vizemeister 1961 Aufstieg in die Superliga 1997, 1999, 2003, 2007 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”