Alexander Csoma
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.
Sándor Kőrösi Csoma

Sándor Kőrösi Csoma (* 27. März 1784 in Kovászna, Siebenbürgen; † 11. April 1842 in Darjiling, Indien) war ein ungarischer Forschungsreisender, der als Begründer der Tibetologie gilt. Er widmete sich die meiste Zeit seines Lebens der Erforschung nach der Herkunft des ungarischen Volkes.

Csoma, ein Szekler, studierte von 1816 bis 1818 in Göttingen unter Johann Gottfried Eichhorn orientalische Sprachen. Dort kam er mit Johann Friedrich Blumenbach in Kontakt. Dieser vertrat die These, dass die Magyaren die Nachfahren der chinesischen Uiguren wären. Von dieser Idee beseelt reiste Csoma nach Asien, um die Herkunft des ungarischen Volkes zu erforschen.

Csoma, der fließend armenisch sprach, brach 1821 mit einer Karawane, als Armenier verkleidet, von Chorasan auf und gelangte über Bagdad, Teheran, Buchara und Lahore nach Leh, der Hauptstadt Ladakhs.

1821 zog er sich als Schüler in ein buddhistisches Kloster in Zanskar am Hindukusch am Satluj zurück und widmete sich der Erlernung des Tibetischen und der Grundbegriffe des Buddhismus. Von 1827 bis 1834 weilte er als Stipendiat der britischen Regierung in Ladakh.

Als Frucht seiner Studien publizierte er die erste wissenschaftlich gehaltene Grammatik: A grammar of the Tibetan language (Kalkutta 1834) , und das erste tibetische Wörterbuch: Essay towards a dictionary Tibetan and English (Kalkutta 1835) . Durch diese Arbeiten, seine Analysis of the Kandjur (über die Grundlehren des Buddhismus, Kalkutta 1835) und seine kleineren Schriften gilt Csoma als Begründer der Tibetologie in Europa.

Csomas Forschungen blieben auch dem Dalai Lama nicht verborgen; als erster Europäer erhielt er eine Einladung in die Hauptstadt Lhasa. Csoma starb jedoch noch bevor er die Reise antreten konnte in Darjiling am Fuße des Himalayas.

Literatur

  • A grammar of the Tibetan language (Kalkutta 1834)
  • Essay towards a dictionary Tibetan and English (Kalkutta 1835)
  • Analysis of the Kandjur (über die Grundlehren des Buddhismus, Kalkutta 1835)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Csoma de Körös — Sándor Kőrösi Csoma Sándor Kőrösi Csoma, lithographie d Ágoston Schoefft Sándor Kőrösi Csoma ou Alexandre Csoma de Kőrös est un voyageur, un philologue et un orientaliste hongrois, fondateur de la tibétologie. Il est né à Kőrös (en Transylvanie …   Wikipédia en Français

  • Csoma — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Csoma —   [ tʃoma], Sándor (Alexander), genannt Körösi Csoma [ kørøʃi ], ungarischer Sprachwissenschaftler, * Körös (Siebenbürgen) 4. 4. 1784, ✝ Darjeeling (Indien) 11. 4. 1842. Auf der Suche nach der Urheimat der Magyaren bereiste Csoma 1820 Ägypten,… …   Universal-Lexikon

  • Csoma von Körös — (spr. Tschoma von Körrösch), Alexander, aus Körös in Siebenbürgen, studirte in Göttingen Medicin, ging 1816 in die Türkei, 1819 nach Ägypten u. Syrien, 1820 nach Persien, Afghanistan, Kaschmir u. Tibet, wo er sich bis 1830 aufhielt, u. 1831 nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Csoma — (spr. tscho ), Alexander, ungar. Reisender und berühmter Tibetist, geb. 1798 zu Körös (Siebenbürgen), gest. 11. April 1842, studierte in Göttingen und wurde durch eine Bemerkung Blumenbachs, die Magyaren seien wohl die Uiguren der chinesischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Csoma von Körös — Csoma von Körös, Alexander, aus Körös in Siebenbürgen, geb. 1797, studierte 1816–18 in Göttingen, ging 1819 in den Orient, verweilte in Persien, Afghanistan, Kaschmir, viele Jahre in Tibet, wo er Sprache, Religion und Geschichte des Landes… …   Herders Conversations-Lexikon

  • CSOMA DE KÖRÖS, ALEXANDER —    a Hungarian traveller and philologist, born in Körös, Transylvania; in the hope of tracing the origin of the Magyar race, set out for the East in 1820, and after much hardship by the way arrived in Thibet, where, under great privations, though …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Sándor Kőrösi Csoma — infobox person name = Alexander Csoma de Kőrös birth date = birth date|1784|3|27|mf=y [ [http://www.terebess.hu/keletkultinfo/korosi.html Short bio and works (hungarian)] ] birth place = Kőrös, Transylvania death date = death date and… …   Wikipedia

  • Alexandre Csoma de Kőrös — Sándor Kőrösi Csoma Sándor Kőrösi Csoma, lithographie d Ágoston Schoefft Sándor Kőrösi Csoma ou Alexandre Csoma de Kőrös est un voyageur, un philologue et un orientaliste hongrois, fondateur de la tibétologie. Il est né à Kőrös (en Transylvanie …   Wikipédia en Français

  • Sandor Korosi Csoma — Sándor Kőrösi Csoma Sándor Kőrösi Csoma, lithographie d Ágoston Schoefft Sándor Kőrösi Csoma ou Alexandre Csoma de Kőrös est un voyageur, un philologue et un orientaliste hongrois, fondateur de la tibétologie. Il est né à Kőrös (en Transylvanie …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”