Alexander Delchev

Alexandar Deltschew (bulgarisch Александър Делчев; beim Weltschachbund FIDE Aleksander Delchev; * 15. Juli 1971 in Sofia) ist ein bulgarischer Schachspieler und -trainer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Das Schachspielen lernte er in der Lewski-Schachschule unter dem Lehrer C. Nikolov.[1] Als Schachlehrer unterrichtet er im kroatischen Verein Casper Zadar und in der spanischen Olalachess Academy. Er ist verheiratet mit der bulgarischen Frauengroßmeisterin Emilija Dschingarowa.

Erfolge

Alexander Deltschew gewann zweimal die bulgarische Juniorenmeisterschaft (1989 und 1990) und dreimal die bulgarische Einzelmeisterschaft: 1994 und 1996 in Sofia sowie 2001 in Zarewo. Bei der Schachweltmeisterschaft 2001 in Moskau warf er in der ersten Runde Gennadij Timoščenko, in der zweiten Runde Alexander Beljawski aus dem Turnier, schied jedoch in der dritten Runde gegen Boris Gelfand aus. Drei Jahre später in Tripolis besiegte er in der ersten Runde Alexander Galkin und schied in der zweiten Runde gegen Wesselin Topalow aus. Turniere gewann er zum Beispiel 1997 in Benasque, 2001 in Cullera in der Provinz Valencia, Nizza und Caen, 2002 in Teramo und Saint-Affrique, 2003 in Bošnjaci, Ljubljana, Subotica, Porto San Giorgio in der Provinz Ascoli Piceno, Albacete und Genua, 2004 in Reggio nell’Emilia, 2005 in Navalmoral de la Mata in der Provinz Cáceres und Bad Wiessee, 2006 in Thorigny im Departement Vendée und Balaguer, 2007 in Badalona, Lleida, Tarragona und Zadar und 2008 in Sort.

Mit der bulgarischen Nationalmannschaft nahm er zwischen 1994 und 2008 an sechs Schacholympiaden teil mit einem Gesamtergebnis von 40 Punkten aus 62 Partien (+27, =26, −9), wobei er bei der Schacholympiade 2008 eine individuelle Silbermedaille für sein Ergebnis von 8 Punkten aus 9 Partien am vierten Brett verliehen bekam. Zwischen 1999 und 2007 spielte er bei vier Mannschaftseuropameisterschaften mit einem Ergebnis von 19,5 aus 31 (+12, =15, −4), wobei er 2007 in Iraklio eine individuelle Bronzemedaille für sein Ergebnis von 5,5 aus 8 am vierten Brett erhielt.

Vereinsschach spielte er in bulgarischen (für Lokomotive Plowdiw), kroatischen (für Casper Zadar), französischen (für den Club de Marseille Echecs), serbisch-montenegrinischen, rumänischen, spanischen und mazedonischen (für den SK Alkaloid Skopje) Ligen.

1987 erhielt er den Titel Internationaler Meister, seit 1997 ist er Großmeister. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2647 (Stand: Januar 2009), damit ist er hinter Wesselin Topalow und Iwan Tscheparinow Dritter der bulgarischen Elo-Rangliste. Die bisher höchste Elo-Zahl war 2669 im Oktober 2005. Er lag damals auf dem 36. Platz der FIDE-Weltrangliste.

Veröffentlichungen

The Safest Sicilian: A Black Repertoire with 1.e4 c5 2.Nf3 e6. Chess Stars Publishing, Sofia 2006, ISBN 954-8782-45-6. Gemeinsam mit dem langjährigen bulgarischen Nationaltrainer IM Semko Semkow. Eine überarbeitete Neuauflage erschien 2008 im selben Verlag.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Portrait auf chessbgnet.org (bulgarisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Delchev — Aleksander Delchev Aleksander Delchev Naissance 15 juillet 1971 (38 ans) Sofia, Bulgarie Nationalité bulgare …   Wikipédia en Français

  • Aleksander Delchev — Infobox chess player playername = Aleksander Delchev caption= birthname = Aleksander Delchev country = BUL datebirth = birth date and age|1971|7|15 placebirth = Sofia, Bulgaria datedeath = placedeath = title = Grandmaster (1997) worldchampion =… …   Wikipedia

  • Aleksander Delchev — Alexandar Deltschew (bulgarisch Александър Делчев; beim Weltschachbund FIDE Aleksander Delchev; * 15. Juli 1971 in Sofia) ist ein bulgarischer Schachspieler und trainer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Erfolge 3 Veröffen …   Deutsch Wikipedia

  • Aleksander Delchev — Naissance 15 juillet 1971 (1971 07 15) (40 ans) …   Wikipédia en Français

  • 1971 in chess — Events in chess in 1971;Top playersFIDE top 10 by Elo rating January 1971# Bobby Fischer USA 2740 # Boris Spassky URS 2690 # Victor Korchnoi URS 2660 # Bent Larsen DEN 2660 # Tigran Petrosian URS 2640 # Lajos Portisch HUN 2630 # Mikhail Botvinnik …   Wikipedia

  • Sicilienne Taimanov — Sicilienne Taïmanov Cet article utilise la notation algébrique pour décrire des coups du jeu d échecs …   Wikipédia en Français

  • Sicilienne Taïmanov — Cet article utilise la notation algébrique pour décrire des coups du jeu d échecs …   Wikipédia en Français

  • FIDE World Chess Championship 2002 — The FIDE World Chess Championship 2002 was held in Moscow, Russia. The first six rounds were played between 27 November and 14 December 2001, and the final match started on 16 January and ended on 23 January 2002. The Ukrainian grandmaster Ruslan …   Wikipedia

  • Internal Macedonian Revolutionary Organization — [ 250px|right|thumb|Excerpt from the statute of BMARC, 1896 (in Bulgarian)Statute of the Bulgarian Macedonian Adrianople Revolutionary CommitteesChapter I. Goal Art. 1. The goal of BMARC is to secure full political autonomy for the Macedonia and… …   Wikipedia

  • FIDE World Chess Championship 2004 — The FIDE World Chess Championship, 2004 was held at the Almahary Hotel in Tripoli, Libya, from June 18 to July 13.It was won by Rustam Kasimdzhanov, who beat Michael Adams in the final by a score of 4.5 3.5. He won prize money of around… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”